Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel.

Die Ausstellung, die noch bis zum Jahresende in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Zittau im Salzhaus zu sehen ist, thematisiert mit Bildern und Texten die Erwartungen und das Vertrauen, welches die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung verbunden hatten. Sie ruft die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft in Erinnerung. Die Schau erzählt von den Neuanfängen und Aufbrüchen, wie auch vom Willen, die SED-Diktatur aufzuarbeiten. Sie dokumentiert die Verzweiflung, die mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem Anstieg der Arbeitslosigkeit einherging und die Verlusterfahrungen und Ängste, die die 1990er Jahre in Ostdeutschland prägten.

Mehr dazu in Kürze hier im Filmbeitrag mit dem Chef der Zittauer Volkshochschule Matthias Weber!

 

 

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.