Müssen wir uns Sorgen machen? OBM denkt: „Panikmache“

Das ist eine heikle Frage! Um was es geht? Um etwas, was bei uns in der Lausitz zwar im Moment unvorstellbar aber dennoch nicht ausgeschlossen ist – die Infektion der Bürgerinnen und Bürger mit dem Corona-Virus. Viel wurde darüber schon von den nationalen TV-Anstalten publiziert und immer denkt man, es trifft eh nur Großstädte.

Das das Virus mittlerweile auch in Deutschland angekommen ist, dürfte allgemein bekannt sein. Von daher ist es nicht einmal so abwegig, dass der Zittauer AfD-Fraktionschef Jörg Domsgen gestern Abend in der aktuellen Zittauer Stadtratssitzung folgende Anfragen stellte:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

gemeinhin sind die zunehmend negativeren Nachrichten aus der globalen Entwicklung zum Corona-Virus bekannt. Die Fragestellerin bittet in diesem Kontext um Beantwortung folgender Fragen:

1. Liegen der Stadtverwaltung eigene Erkenntnisse oder nähere Informationen seitens übergeordneter Behörden und/oder politischer Ebenen vor, die auf zu erwartende negative Auswirkungen auf Zittau, die Bürger, deren Versorgung oder gar Gesundheit hinweisen?

2. Falls ja, welcher Art sind diese erwarteten Auswirkungen?

3. Gibt es Maßnahmepläne der Stadtverwaltung mit dem Ziel solche negativen Auswirkungen zu verhindern oder zumindest abzumildern? Und wenn ja, wie sehen diese genau aus?

Man kann dem gegenüberstehen, wie man möchte. Vorbereitung ist sicher besser, als hinterher die Konsequenzen tragen zu müssen. Aus mehreren Rückmeldungen verschiedener Fraktionen in Zittauer Stadtrat ergab sich jedoch ein ganz anderes Bild. Der einheitliche Tenor der jeweiligen Fraktionen: Oberbürgermeister Thomas Zenker zieht das Ganze eher ins Lächerliche (Zitat!!) und warf der AfD-Fraktion „Panik-Mache“ vor. Ob dem so ist, wird sicher die Zukunft zeigen.

Sicher, Deutschland hatte in den letzten Jahren so viele Pandemien, Hühnergippe, SARS, Schweinpest, Rinderwahnsinn, und, und und. Trotzdem sollte man potentielle Gefahren nicht unterschätzen.

Folge uns auch auf Facebook!

3 thoughts on “Müssen wir uns Sorgen machen? OBM denkt: „Panikmache“

  1. Herr Valenta says:

    . …es wäre schön wenn die verantwortlichen Stellen gleich einen „SHUTDOWN“ machen würden, um größere Schäden in der globalen Bevölkerung zu vermeiden.
    Aber es wird leider nur das Thama runtergespielt und nicht richtig ernst genommen.
    Keiner ist darauf eingestellt. Kein Land keine Stadt kein Mensch…

    Globale Quarantäne für 15 Tage. Dann wäre die Kuh vom Eis.
    Aber das geht wohl nich…. klar ein paar Ausnahmen muss es geben.
    Wenn alle an einem Strang ziehen würden, ließe sich ein Weg finden.

    Nicht erst ernsthaft tätig werden wenn es zu spät ist. Jetzt reagieren, wo es noch geht.

    Gute Besserung allen Infizierten

  2. Laske, Cornelia says:

    Sehr traurig Herr Zenker. Sie sollten die Sorge ihrer Mitmenschen ernst nehmen. Alle sind nicht so gesund und stramm wie sie. Ich lebe mit Vorerkrankten und Alten, da macht man sich schon Sorgen.
    Aber natürlich, verantwortungsbewusst wie ich bin für meine Mitmenschen, treffe ich die mir mögliche Vorsorge.
    Es wäre schön, wenn man sich wenn gstens um noch nie cht vorhandene Isolieretationrn kümmert. Genug Krankenhäuser haben wir ja.
    Was überhaupt nicht angebracht ist, so ein Politikparteiending draus zu machen.
    Ich hoffe sehr das alle Parteienübergreifend zusammenarbeiten und die Sorge der Wähler ernst nehmen.
    C.L.

  3. Thomas Walde says:

    Wir hatten noch weitere Seuchen: Klimawahn Feinstaubwahn Und Naziwahn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.