Michael Kretschmer diskutiert am Samstag in Ostritz

Auf einer Podiumsdiskussion am kommenden Samstag, den 26. September um 14:30 Uhr diskutiert der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer zusammen mit Irmgard Schwaetzer von der Synode der Evangelischen Kirchen in Deutschland und Christian Kipper – Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Deutsches Hilfswerk – auf dem Marktplatz in Ostritz über den zivilgesellschaftlichen Zusammenhalt.

Das Ostritzer Friedensfest ist ein klares Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz in der Region. Mich beeindruckt das große ehrenamtliche Engagement und die Kreativität, mit dem die Bürgerinnen und Bürger vor Ort die Veranstaltung auf die Beine stellen, um das demokratische Miteinander zu fördern. Das Fest bietet eine gute Möglichkeit, um zu Themen wie Fremdenfeindlichkeit und Extremismus ins Gespräch zu kommen und die Bedeutung einer couragierten Zivilgesellschaft hervorzuheben. Denn Dialog ist der beste Weg, um gemeinsam Zukunft zu gestalten“, sagt Ministerpräsident Michael Kretschmer.

Die Ostritzer Friedensfeste setzen seit 2018 mit ihrem Einsatz für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit ein herausragendes Zeichen für ein solidarisches Miteinander für Deutschland. Es ist beeindruckend, was die Menschen hier vor Ort mit ihrem freiwilligen Engagement erreicht haben. Wir sind stolz, als Partner des Deutschen Engagementpreises dieses Engagement letztes Jahr mit einem Sonderpreis gewürdigt zu haben und ich freue mich, dieses Jahr persönlich mit dabei zu sein„, so Kipper im Vorfeld der Diskussion.

Foto: facebook/Ministerpräsident Michael Kretschmer/© Florian Gaertner

 

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.