Hamsterkäufe sorgen nach wie vor für Engpässe

Eine zur deutschen Mentalität gehörende Unsitte ist es, dass viele (nicht alle) sich selbst der Nächste sind. Dies gilt in aktuellen Zeiten vor allem für die sogenannten Hamsterkäufe – sehr gut an den Supermarkt-Regalen erkennbar, die bei den älteren Lesern schon leichte Ostalgie-Gefühle aufkommen lassen. Hätten alle ihr Einkaufsverhalten so beibehalten, wie es vor der Krise war, würde es niemals zu Engpässen kommen.

Besonders sichtbar und vielerorts diskutiert ist der derzeitige Mangel an Toilettenpapier. Mitunter wurde dieses zu Beginn der Krise und vor den Kaufbeschränkungen fast palettenweise aus den Märkten geschleppt. Gleiches gilt für Nudeln, Konserven, und, und und. Zurück zum Toilettenpapier. Selbiges in der Stadt zu bekommen ist fast unmöglich.

Deshalb möchten wir die uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen und appellieren an alle Zittauerinnen und Zittauer: Denkt nicht nur an euch, denkt auch an eure Mitmenschen! Dann reicht auch alles für alle!

Hamsterkäufe sorgen nach wie vor für Engpässe

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.