Großes Zittauer Fastentuch nun auch virtuell begehbar

Seit dem 27. März ist auch der zweite virtuelle Rundgang der Städtischen Museen Zittau online. Nun kann man das Große Zittauer Fastentuch mitsamt seinem ungewöhnlichen Ausstellungsraum, dem Museum Kirche zum Heiligen Kreuz, erkunden. Das große Zittauer Fastentuch von 1472 erzählt schachbrettartig in 90 Bildern die biblische Geschichte von der Erschaffung der Welt bis hin zum Jüngsten Gericht. Mit 6,80 m Breite und 8,20 m Höhe gehört es zu den größten und auch ältesten weltweit.

Wie beim Rundgang durch die Klosterkirche ist es auch möglich, einen Blick in das Dachwerk zu werfen, in dem sich ein historischer Göpel zum Heraufziehen von Lasten erhalten hat. Ebenfalls in den Rundgang einbezogen ist der historische Kreuzfriedhof rund um die Kirche, der durch seine zahlreichen barocken Grabdenkmäler und imposanten Grufthäuser eine besondere kulturhistorische Bedeutung hat. Deutschlandweit blieben wenige vergleichbare Ensembles nahezu unverändert erhalten. Fünf der prachtvollen Grufthäuser kann man mit ihren aufwändigen Grabdenkmälern, die besonders für Zittauer Kaufleute und Bürgermeisterfamilien gesetzt worden waren, besichtigen.

Die Realisierung des virtuellen Rundganges erfolgte wieder in Zusammenarbeit mit der Firma Sachsenhits VRmedia Niesky.

Weitere Informationen zu den Zittauer Fastentüchern auf  https://zittau.de/de/tourismus-kultur-freizeit/sehenswertes/die-zittauer-fastent%C3%BCcher

Screenshot:

Großes Zittauer Fastentuch nun auch virtuell begehbar

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.