Gesuchter Dieb randaliert im Trilex und in der Polizeizelle

Zwei stark alkoholisierte Männer zwangen gestern am Bahnhaltepunkt Neugersdorf um 20:29 Uhr einen aus Richtung Zittau kommenden und einfahrenden Zug durch ihr lautstarkes Verhalten am Bahnsteig zu einer Gefahrenbremsung.

Nachdem sie mehrfach mit einer Bierflasche gegen den Triebwagen geklopft hatten, stiegen sie ein und bepöbelten das Zugpersonal. Einen Fahrschein wollten sie nicht lösen. Schon am nächsten Halt endete ihre Fahrt. Beamte der Bundespolizei erwarteten bereits die beiden 35- und 40-jährigen Deutschen am Ebersbacher Bahnhof.

Einer der beiden wollte aber nicht kontrolliert werden, stellte seine Bierflasche auf dem Bahnsteig ab und wollte über die Gleise entkommen. Die Beamten konnten den Mann aber stoppen und fanden schnell eine Erklärung für sein Verhalten. Er wird seit einigen Tagen durch die Staatsanwaltschaft Görlitz wegen Diebstahls mit zwei Haftbefehlen gesucht. Während sein Gefährte nach der Kontrolle aus dieser entlassen werden konnte, musste der gesuchte Dieb mit zur Dienststelle. Er beleidigte immer wieder die Beamten und war auch mit einem Atemalkoholtest nicht einverstanden. Daraufhin wurde eine ärztliche Blutentnahme zur Bestimmung der Blutalkoholkonzentration angeordnet.

Der Mann verbrachte danach die Nacht in einer Zelle der Bundespolizei. Aber auch dies blieb nicht folgenlos. Der Festgenommene zerstörte die Auflage seiner Matratze und klopfte ständig gegen Fenster und Türen. Am heutigen Tage wurde er zur Verbüßung einer insgesamt 35-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe an die Justizvollzugsanstalt Görlitz übergeben. Die offenen Geldstrafen inklusive Gebühren in Höhe von insgesamt 742,55 Euro hatte er nicht zahlen können. Die Bundespolizeiinspektion leitete Ermittlungsverfahren wegen Leistungserschleichung, wegen Sachbeschädigung, wegen Nötigung und wegen Beleidigung ein.

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.