Führungswechsel bei der Zittauer Schmalspurbahn

Seit der letzten Aufsichtsratssitzung der SOEG mbH am 13. November hat die Zittauer Schmalspurbahn einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden sowie einen neuen Stellvertreter. Nach dem Ausscheiden von Gerd Arnold als Vertreter der Gemeinde Oybin und der Neukonstituierung durch die Kreistags- und Gemeinderatswahlen wurden die Neuwahlen notwendig. Für die Gemeinde Oybin ist der Gemeinderat Conrad Sieber künftig Vertreter im Aufsichtsrat. Neu im Aufsichtsrat sind ebenfalls Frau Silke Grimm aus Zittau, die neue Jonsdorfer Bürgermeisterin Frau Kati Wenzel und Herr Robin Wollmann aus Waltersdorf, hingegen ausgeschieden sind Herr Jens Hentschel-Thöricht, der Oybiner Bürgermeister Tobias Steiner und der ehemalige Jonsdorfer Bürgermeister Christoph Kunze. Zum neuen Vorsitzenden wurde der Kreisrat und Landrat a.D. Günter Vallentin gewählt, zum Stellvertreter der Zittauer Oberbürgermeister Thomas Zenker, welcher Thomas Gampe nachfolgt.

Im Rahmen einer Abendveranstaltung wurde am vergangenen Freitag dem 6. Dezember der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende der SOEG, Gerd Arnold, verabschiedet. Er gilt laut Geschäftsführer Ingo Neidhardt als „der 250.000-Mann“ – diesen neuen Fahrgastrekord peilt die Zittauer Schmalspurbahn in diesem Jahr an. Ingo Neidhardt überreichte Gerd Arnold mit großem Dank für sein Engagement den Schwibbogen jener Bahn, die ihm viel zu verdanken hat und dessen Werdegang er seit über 30 Jahren begleitet. In seiner Dienstzeit bei der Zittauer Stadtverwaltung hatte er 1996 den Übergang von der DR und DB an die SOEG mitgesteuert. Der 78-Jährige war seit 15 Jahren Mitglied im Aufsichtsrat der SOEG sowie seit 8 Jahren dessen Vorsitzender und hat die Erfolgsgeschichte der Zittauer Schmalspurbahn maßgeblich mitgeschrieben. Günter Vallentin betonte in seiner Ansprache: „Gerd Arnold hinterließe große Fußstapfen, die nur schwer zu füllen sind“. Der ehemalige Landrat vom Kreis Löbau-Zittau hatte das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden der SOEG bereits von 2010 bis 2011 inne.

Gerd Arnold bedankte sich bei der Geschäftsführung und den Mitarbeitern der SOEG sowie den Aufsichtsratsmitgliedern für die jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschte der Bahngesellschaft für die kommenden Jahre viel Erfolg als Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr und weitere Impulse für die Entwicklung des Tourismus in unserer Region.

Zittauer Schmalspurbahn

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.