Erneut Bahnanlagen Opfer von Vandalismus

Zweimal wurden am vergangenen Wochenende Bahnanlagen Opfer von Vandalismus. In Zittau haben unbekannte Täter einen Pfeiler des Bahnviaduktes mit einem etwa 1,44 Quadratmeter großen dunkelgrauen Schriftzug besprüht.

In Hirschfelde wurde wieder Bahnkabel auf der grenzüberschreitenden Neiße-Bahnbrücke geschnitten. Unbekannte haben das neben dem Gleis verlegte Ersatzsignalkabel auf einer Länge von acht Metern gleich an drei Stellen durchtrennt, aber nicht entwendet. Da seit Oktober 2019 aufgrund Bauarbeiten kein Zugverkehr auf der Strecke Zittau – Görlitz stattgefunden hat und die Grenze hier aufgrund der Corona-Pandämie durch die polnischen Behörden überwacht wird, kann der Tatzeitpunkt auf die Wintermonate eingegrenzt werden. Aufgrund des ruhenden Bahnverkehrs war der Schaden nicht eher aufgefallen. Die Bundespolizei hat die beiden Schäden am 16. und 17. Mai aufgenommen. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Quelle & (c) Foto: Bundespolizei

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.