„Die Seuche“ im Zittauer Theater

Freunde des Schauspiels kommen am Samstag um 19:30 Uhr im Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater auf ihre Kosten. In einer eigens vom GHT entwickelten Fassung des bereits im Juni 2018 in Berlin uraufgeführten Stückes von Giorgi Jamburia und Lars Werner geht es um junge Menschen, die völlig unerwartet an einem fremden Ort aufwachen und sich nicht an ihre letzten Stunden erinnern können.

Eingesperrt, mit einem Gerücht über eine Seuche allein gelassen, nicht wissend, ob sie die Gesunden oder Infizierten sind. Ihrer Identität und Individualität beraubt, orientierungslos in einem System in dem sich Zeit und Raum willkürlich aufzulösen scheinen, müssen sie überleben. Mit zunehmender Dauer der klaustrophobischen Isolation steigt die Verzweiflung. Die Frage nach dem Warum und die Suche nach einem Ausweg, treibt die Isolierten zu einem existenziellen Spiel zwischen Macht und Ohnmacht, zwischen Überleben und Sterben und zur entscheidenden Frage wer die Schuld trägt.

Quelle: GHT, (c) Foto: Pawel Sosnowski

 

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.