Ausstellungseröffnung über den Ehrenbürger Konstantin A. Fedin

Nun ist es soweit: am 24. Oktober um 16:00 Uhr wird die Ausstellung „Völlig in Liebe – Deutschland im Leben und Schaffen von Fedin“, gestiftet vom Staatlichen K.A. Fedin Museum, in den Räumen der Christian-Weise-Bibliothek eröffnet. Die Ausstellung soll – ganz im Sinne von Fedin – dazu dient, Brücken zu schlagen, Verständnis für Andere zu haben und letztendlich ein Damm gegen den Krieg zu sein.

Auch Station in Zittau

Konstantin A. Fedin wurde anlässlich einer Deutschlandreise 1914 bis 1918 zivilinterniert. Während dieser Zeit lebte er in vielen Städten, darunter auch in Zittau. Hier gab er Sprachunterricht und trat auch als Schauspieler auf. 1982 wurde er postum zum Ehrenbürger von Zittau ernannt. Bis zur deutschen Wiedervereinigung war die 8. Polytechnische Oberschule in Zittau nach ihm benannt und hieß offiziell „8. POS Konstantin-Fedin-Schule“

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 24. Oktober, 16:00 Uhr, Christian-Weise-Bibliothek Zittau, Neustadt 47, 2. Etage

Nun ist es soweit: am 24. Oktober um 16:00 Uhr wird die Ausstellung „Völlig in Liebe – Deutschland im Leben und Schaffen von Fedin“, gestiftet vom Staatlichen K.A. Fedin Museum, in den Räumen der Christian-Weise-Bibliothek eröffnet. Die Ausstellung soll – ganz im Sinne von Fedin – dazu dient, Brücken zu schlagen, Verständnis für Andere zu haben und letztendlich ein Damm gegen den Krieg zu sein.

Freunde des Zittauer Theaters unterstützen erneut Theaterseniorenclub

Der Vorstand der „Freunde des Zittauer Theaters“ hat eine Unterstützung der Arbeit des Theaterseniorenclub (TSC) in Höhe von 700 Euro beschlossen. Dies teilt der Schatzmeister des Vereins mit.

Professor Engelage von den Theatersenioren: Die finanzielle Unterstützung verwenden die Mitglieder des TSC zur Deckung der Kosten für ein heiteres und nachdenkliches Stück. Es handelt von der Freude des Erinnerns und der Gnade des Vergessens. Dieses wird ab dem Februar 2020 in der Region aufgeführt.“

„Die unmittelbare Förderung der Kunst und Kultur ist Ziel unseres Vereins. Aus diesem Grunde unterstützen wir die Arbeit des TSC, die viele Menschen in der Region und wir sehr schätzen“, so die „Freunde des Zittauer Theaters“.

Zehn Flaschen Whisky in Großschönau gestohlen….

Unbekannte Langfinger haben sich vermutlich in der Nacht zu Mittwoch in einer Gaststätte an der Hauptstraße in Großschönau bedient. Die Einbrecher kochten sich in der Küche des Gasthauses sogar eine Mahlzeit und verspeisten diese. Zusätzlichen ließen sie zehn Whiskyflaschen, weitere Lebensmittel und Bargeld mitgehen. Der Stehlschaden betrug insgesamt circa 350 Euro. Einen Sachschaden von rund 150 Euro hinterließen die Täter ebenfalls. Nach abgeschlossener Spurenarbeit übernahm die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen.

Symbolbild

Emma Larsson Quartet morgen in der Hillerschen Villa

Ihr Studium des klassischen Klaviers am Janacek-Konservatorium hätte die Schwedin Emma Larsson wohl auf andere Wege geführt, wenn nicht ihre Liebe zu Gesang und grooviger Musik letztlich doch überwogen hätte. Zum Glück! So hat sie sich dem Jazz, Soul und Funk verschrieben! Unterstützt vom bekannten Saxophonist Billy Harper und inspiriert von John Coltrane und Betty Carter ist ihr Stil eine unverkennbare Mischung aus wechselhaften Tempi und Emotionen.

Auf und ab bei Emma Larsson

„Es geht darum“, erklärt Larsson zu ihren Stücken, “das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen zu leben und dabei den Glauben an die felsigen Stellen auf der Straße zu bewahren. … Ich hoffe, dass die Zuhörer etwas finden, das sich auf ihre eigenen Geschichten bezieht.“ Vor diesem Hintergrund überzeugte sie bereits als Headliner im legendären Jazzclub „Blue Note“ in ihrer Wahlheimat New York.

Emman Larsson Quartet, Freitag, 18. Oktober, 20:00 Uhr, Hillersche Villa, Karten an der Abendkasse

Emma Larsson Quartet morgen in der Hillerschen Villa

Quelle & (c) Foto: maudaujazz.de

 

Unser Ferientipp: ein Besuch im Tierpark Zittau

Wohin am Wochenende mit den Kleinen? Die Eltern haben Frei, die Kinder Ferien, man möchte mit den Kurzen was unternehmen, nicht all zu weit fahren und weiß nicht, wohin? Wie wär es mit einem Besuch im schönen Tierpark Zittau? Gerade jetzt, mitten im Herbst mit seiner prächtigen Laubfärbung bietet der mitten in der Weinau gelegene Tierpark ein doppeltes Vergnügen! Geöffnet ist diesen Monat täglich von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Erwachsene zahlen 5,00 Euro, Kinder und ermäßigte 3,00 Euro. Und wer nicht weiß, wie er hinkommt der klickt einfach hier.

Wichtiger Teilschritt morgen am Schloss Hainewalde erreicht

Am morgigen Freitag wird am Schloss Hainewalde als ganz wichtiger Baustein der sogenannte Tambor (Unterbau) der Turmlaterne spektakulär mittels Kran nach 23 Jahren wieder auf ein denkmalgerecht gefertigtes Dach aufgesetzt. Der Schwerlastkran wird ab ca. 07:30 Uhr aufgebaut und soll ab ca. 08:30 Uhr einsatzbereit für den Hub sein. Der Förderverein als vertraglicher Nutzer und Partner des Eigentümers (Gemeinde Großschönau) freut sich sehr über dieses schöne Zeichen des Erfolges seines langjährigen Wirkens.

Schloss Hainewalde

 

Dringend gesucht: die ehemaligen Falken von Jonsdorf

Eishockey hat in Jonsdorf eine lange Tradition. Einen großen Anteil daran haben unter anderem die Spieler des EHC Jonsdorfer Falken, dem Vorgängerverein des ESC Jonsdorf. Die Falken lösten sich vor Jahren auf und verstreuten sich in die ganze Welt. Nun ist der ESC dabei, alle Falken für ein Legenden-Spiel wieder zusammentrommeln.Kennt ihr jemanden bei den ehemaligen Falken oder kennt ihr jemanden, der jemanden kennt, dann gebt Bescheid und teilt diesen Beitrag, so oft es geht!

OB Thomas Zenker zum Gesprächsforum in Ostritz

Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker weilt im Moment beim offenen Gesprächsforum im Internationalen Begegnungszentrum im Kloster St. Marienthal (zittau-live berichtete heute morgen). Auf der vom Rotary Club Görlitz organisierten Veranstaltung, auf welcher auch der Bürgermeister von Zgorzelec Rafal Wojciech Gronicz, die Publizistin Helga Hirsch sowie der Journalist Pawel Andrzej Lisicki anwesend sind, geht es unter anderem um das Anwachsen des Nationalismus in Deutschland und in Polen. Unter dem Arbeitstitel „Brücken bauen“ versucht man im Gespräch Ursachen aufzuzeigen und Lösungen zu finden.

LKW-Kontrolle auf der B 178n mit schockierendem Ergebnis

Verkehrspolizisten haben am Dienstagvormittag einen 35-jährigen Fahrer eines tschechischen Sattelzuges Volvo am Ende der B 178n bei Oderwitz kontrolliert. Während am Fahrzeug und auf der Ladefläche alles in Ordnung war, bemerkten die Kontrolleure jedoch, dass im Führerhaus eine Gasflasche mit aufgesetztem Brenner im Fußraum ungesichert stand. Nicht auszudenken was bei einer Vollbremsung oder einem Auffahrunfall alles hätte passieren können. Nach erfolgter Belehrung sah der Fahrer sein Fehlverhalten ein, kam aber um eine entsprechende Anzeige nicht umhin.

Wenig später geriet ein 22-jähriger Fahrer eines tschechischen Sattelzuges Scania mit Anhänger auf der B 178n wieder bei Oderwitz in eine Verkehrskontrolle. Der Fahrer machte auf die Beamten einen leicht desorientierten Eindruck und die Pupillen blieben starr. Ein Drogentest zeigte dann ganz deutlich an, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Amphetaminen stand. Damit war für ihn die Fahrt zu Ende und es folgte eine Blutentnahme sowie eine Anzeige.

Obst- und Winzerfest im Kloster St. Marienthal mit großem Angebot

Am kommenden Sonntag findet von 10:00 bis 18:00 Uhr auf dem Gelände des Klosters St. Marienthal ein sächsisch-tschechisches Obst- und Winzerfest statt. Der Weinkeller der Klosterwinzer hat geöffnet und es kann der neue Federweiße probiert werden. Daneben gibt es eine Obstsortenschau mit mehr als 100 verschiedenen Apfel- und Birnensorten.

Tipps vom Fachmann

Wer möchte, kann seine eigenen Apfel- und Birnensorten von Fachleuten bestimmen lassen. Dazu sind mindestens 5 Früchte mitzubringen. Außerdem gibt es an diesem Tag kostenlose Kurzvorträge zu verschiedenen Obstsorten sowie zur Pflanzung und Pflege von Obstbäumen. Wer möchte, kann an verschiedenen Ständen Obst und Obstprodukte (z. B. Marmeladen) probieren und kaufen. Ein Höhepunkt der Veranstaltung wird sicherlich der sächsisch-tschechische Apfelkuchenwettbewerb. Wer möchte, kann seinen Lieblingsapfelkuchen zu diesem Wettbewerb mitbringen und durch eine Jury bewerten lassen. Auf die Gewinner warten attraktive Preise. Die Prämierung erfolgt um 16:00 Uhr. Die Kuchen müssen bis spätestens 15 Uhr am Gästeempfang abgegeben werden.

Obstfest und Fachtagung werden in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LEAD-Partner, Dresden), der Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal und Venkowsky Prostor (Liberec) durchgeführt und über das EU-Programm INTERREG finanziell gefördert.

Am kommenden Sonntag findet von 10:00 bis 18:00 Uhr auf dem Gelände des Klosters St. Marienthal ein sächsisch-tschechisches Obst- und Winzerfest statt.

(c) Foto: IBZ Ostritz

Ladendiebe nach Werkzeugklau erwischt

Drei polnische Ladendiebe im Alter von 24, 26 und 36 Jahren sind durch Beamte der Bundespolizei gestern in Ebersbach gestellt worden. Vorausgegangen war eine Information der Landespolizei Sachsen, dass in einem Einkaufsmarkt Werkzeugmaschinen entwendet worden sind.

In Ebersbach gestellt

Die Täter sollen in einem schwarzen Audi mit polnischen Kennzeichen geflohen sein. Eine Streife postierte sich im Bereich der S 148, konnte schon nach kurzer Zeit Sichtkontakt zum gesuchten Fahrzeug aufnehmen und dieses in der Ortslage Ebersbach kontrollieren. Im Fahrzeug saßen die drei Polen, auf dem Rücksitz und im Kofferraum befand sich das Diebesgut. Auf Befragen gaben alle sofort zu, die Werkzeuge gestohlen zu haben. Der Sachverhalt wurde zur weiteren Bearbeitung an das Landespolizeirevier Oberland übergeben.

Drei polnische Ladendiebe im Alter von 24, 26 und 36 Jahren sind durch Beamte der Bundespolizei gestern in Ebersbach gestellt worden. Vorausgegangen war eine Information der Landespolizei Sachsen, dass in einem Einkaufsmarkt durch bis dahin drei unbekannte Täter Werkzeugmaschinen entwendet worden sind.

Herbsttrödelmarkt in Schlegel

Am kommenden Samstag, den 19. Oktober findet in Schlegel von 10:00 bis 16:00 Uhr der erste Herbsttrödelmarkt im Feuerwehrdepot statt. Wer noch fix seinen Dachboden oder Keller aufräumen will und das eine oder andere noch an den Mann (oder die Frau) bringen möchte, kann sich unter 035843 / 25198 noch kurzfristig anmelden. Tische stehen zur Verfügung und auch dass das Bäuchel nicht zu kurz kommt, dafür sorgen die Veranstalter.

Am kommenden Samstag, den 19. Oktober findet in Schlegel von 10:00 bis 16:00 Uhr der erste Herbsttrödelmarkt im Feuerwehrdepot statt.

Tagung zu Klimagerechtigkeit in Zittau

Wie kann der Wandel zu einem nachhaltigeren Leben gelingen? Wie kann eine (klima)gerechte Zukunft aussehen? Was kann eine einzelne Person ändern und was ist Aufgabe der Politik? Antworten auf diese und viele weitere Fragen soll eine Tagung zur Klimagerechtigkeit in Zittau am 25. und 26. Oktober 2019 liefern.

Unter dem Motto „Nach uns Utopia – Wege in eine (klima)gerechte Zukunft“ finden eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Im Rathaus Zittau, der Hillerschen Villa und dem Kronenkino kommen Experten aus Wissenschaft und Praxis zu Wort, um in Vorträgen, Workshops und einer Lesung verschiedene Aspekte rund um die Themen gesellschaftlicher Wandel, Klimagerechtigkeit und Wirtschaftsethik zu beleuchten und zu diskutieren.

Klimagerechtigkeit eins der derzeit häufigsten Gesprächsthemen 

In Parlamentsdebatten oder auf der Straße – die „Klimakrise“ ist aus dem öffentlichen Diskurs nicht mehr wegzudenken. Anstelle der gängigen Problemdebatten soll im Rahmen der Tagung Möglichkeiten und Optionen diskutiert werden. Welche Lösungsansätze existieren bereits? Was gibt es für persönliche Handlungsspielräume? Wie wollen wir gemeinsam leben und wie zukünftigen Generationen ein ebenso gutes Leben ermöglichen? Hierbei spielen neben umweltpolitischen Aspekten auch soziale und philosophische Fragen eine Rolle. Organisiert wird die Tagung durch den studentischen Verein sneep (student network for ethics in economics and practice), mitfinanziert wird diese Maßnahme mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Weitere Informationen und vollständiges Programm: www.sneep.info/herbsttagung-2019-in-zittau/

Wie kann der Wandel zu einem nachhaltigeren Leben gelingen? Wie kann eine (klima)gerechte Zukunft aussehen? Was kann eine einzelne Person ändern und was ist Aufgabe der Politik? Antworten auf diese und viele weitere Fragen soll eine Tagung zur Klimagerechtigkeit in Zittau am 25. und 26. Oktober 2019 liefern.

Geht ein Virus um? – Gesprächsforum im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal

Unter diesem Titel findet heute Abend um 18:30 Uhr auf Einladung des Rotary Clubs Görlitz das 3. Deutsch-polnische Gesprächsforum im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal statt. (Anmeldung unter 035823 / 770 erforderlich!). In der Veranstaltung geht es um Nationalismus in Deutschland und in Polen und was man dagegen tun kann. An dem Gesprächsforum, welches simultan gedolmetscht wird nehmen unter anderem teil:

Rafal Wojciech Gronicz (* 9. Mai 1973 in Zgorzelec)

Polnischer Manager und Politiker. Seit 2006 ist er Bürgermeister seiner Heimatstadt Zgorzelec. Bereits seit 2004 war Gronicz Vorsitzender der Bürgerplattform (PO) in seiner Stadt. Bis 1998 studierte Gronicz an der Fakultät für Marketing und Management der Oskar-Lange-Wirtschaftsakademie in Breslau. Das Studium schloss er 1998 mit einem Masterabschluss ab. Im Jahr 2001 begann er ein Aufbaustudium in der Fachrichtung Finanz- und Bankwirtschaft, das er 2002 abschloss.

Helga Hirsch (* 23. März 1948 in Estorf/Weser)

Deutsche freie Publizistin (u. a. Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung) und langjährige Polen-Korrespondentin der Wochenzeitung „Die Zeit. Sie ergriff offen Partei für das Anliegen der polnischen Widerstandsbewegung Solidarnosc, die von den linksliberalen deutschen Meinungsführern eher kritisch gesehen wurde, da sie meinten, dass die Solidarnosc-Aktivitäten den „Wandel durch Annäherung“ im Rahmen der Entspannungspolitik gefährden könnten. Sie ist auch Buchautorin. Hirsch lebt in Berlin.

Pawel Andrzej Lisicki (* 20 September 1966 in Warschau)

Journalist, Publizist, Essayist, Schriftsteller und Übersetzer der Literatur. ln den Jahren 1991-1993 Journalist in der Tageszeitung „Zycie Warszawy„, ab 1993 Journalist und in den Jahren 2006-2011 Chefredakteur der Tageszeitung „Rzeczpospolita”, Mitbegründer (2011) und in den Jahren 2011-2012 Chefredakteur der Wochenzeitung „Uwazam Rze”, seit 2013 Chefredakteur der Wochenzeitung „Do Rzeczy”. Lisicki lebt in Warschau.

Thomas Zenker (* 14. Mai 1975 in Zittau)

Deutscher Kommunalpolitiker der Wählergemeinschaft „Zittau kann mehr e.V.“ und seit 2015 Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Zittau. Er war Mitarbeiter für PR & Marketing an der Hochschule Zittau/Görlitz und als freier Journalist ab August 2010 für eine Tageszeitung tätig. Zwei Jahre später wechselte er in die Jugendarbeit und war ab 2012 Projektleiter für politisch-historische Bildung bei der Hillerschen Villa in Zittau.

Im Anschluss an das Gesprächsforum besteht die Gelegenheit zu Gesprächen und einem Imbiss.

Geht ein Virus um? Unter diesem Titel findet jetzt im Moment auf Einladung des Rotary Clubs Görlitz das 3. Deutsch-polnische Gesprächsforum im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal statt.

Sie bezahlen zuviel für Ihre Werbung – und das wissen Sie auch!

Herbst-Aktion: Produktion Werbespot inkl. Ausstrahlung ab 79,00 Euro !!!

Gut für Dienstleister, Händler und Gewerbetreibende ist es, wenn Ihre Kunden perfekt über Ihr Angebot informiert sind. Möglich wird dies unter anderem auch mit einer Werbeanzeige oder einem Werbespot bei zittau-live – und das wesentlich günstiger als Sie denken! Über unser Nachrichtenportal erreichen Sie derzeit durchschnittlich 20.000 Leser und Zuschauer pro Tag in Zittau und den umliegenden Gemeinden. Gern erstellen wir Ihnen ein auf Sie individuell abgestimmtes Angebot, zum Beispiel Werbespot bereits ab 79,00 Euro zzgl. MwSt. !!!

Ihr Platz bei zittau-live - Werbespot

11. Zittauer Boxnacht – Finale Landesmeisterschaft der Elite

Am 26. Oktober findet im Westpark Center Zittau die 11. Zittauer Boxnacht statt, in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Höhepunkt: Erstmals hat der Boxverband Sachsen die Finalkämpfe der Landesmeisterschaft in der Altersklasse Elite nach Zittau vergeben. Die besten sächsischen Boxerinnen und Boxer im Elitebereich werden im Boxring zu erleben sein und ihre Meister ermitteln.

In diesem Jahr werden die Elitemeisterschaften erstmals in einem neuen Austragungsmodus durchgeführt. Wurden die Meistertitel bis letztes Jahr noch an einem Wochenende ausgeboxt, so werden diesmal die Finalisten bereits 14 Tage vor der Zittauer Boxnacht in Delitzsch ermittelt. „Wir erhoffen uns so eine Steigerung der Attraktivität der Meisterschaften sowohl für Zuschauer als auch für die Sportler. Bisher fanden die Finalkämpfe am Sonntagvormittag fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Nun können Halb- und vor allem die Finalkämpfe zu Abendveranstaltungen ausgetragen werden.“

Der Boxclub Dreiländereck hofft natürlich, die Zittauer werden sich dieses Sportevent nicht entgehen lassen und sorgen durch zahlreiches Erscheinen für eine würdige Meisterschaftsstimmung. Im Rahmenprogramm werden sich die Sportler des Boxclub Dreiländereck, verstärkt durch Boxer aus ganz Ostsachsen, Kämpfern aus Polen, Tschechien und Deutschland, gegenüberstehen und den Zuschauern spannenden Boxsport bieten. Für das leibliche Wohl sorgt das Team des Westpark Centers.

Zittauer Boxnacht – ein Boxhighlight der Extraklasse

Zittau kann sich auf ein Boxhighlight der Extraklasse freuen. Ehrlichen spannenden Boxsport wie er sonst in Ostsachsen nur selten zu erleben ist, sollte sich keiner entgehen lassen. Die Abendkasse öffnet 18:00 Uhr – der erste Gong ertönt 19:00 Uhr.

Eintritt: Erwachsene (ab 18 Jahre) : € 10,- / Ermäßigt: € 5,-

Am 26. Oktober findet im Westpark Center Zittau die 11. Zittauer Boxnacht statt, in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Höhepunkt: Erstmals hat der Boxverband Sachsen die Finalkämpfe der Landesmeisterschaft in der Altersklasse Elite nach Zittau vergeben.

Fahrraddiebstahl – Augen auf!

Am Montag wurde auf der Stauffenbergstraße in Zittau ein Fahrrad aus dem Keller des Hauses gestohlen (siehe Foto). Der Besitzer wandte sich daraufhin an uns, mit der Bitte um Veröffentlichung. Wenn jemand in das hier gezeigte Fahrrad der Marke GIANT sehen sollte, dann bitte eine kurze Info an uns, wir leiten diese dann weiter. Fahrraddiebstahl

Am Montag wurde auf der Stauffenbergstraße in Zittau ein Fahrrad aus dem Keller des Hauses gestohlen (siehe Foto). Der Besitzer wandte sich daraufhin an uns, mit der Bitte um Veröffentlichung. Wenn jemand in das hier gezeigte Fahrrad der Marke GIANT sehen sollte, dann bitte eine kurze Info an uns, wir leiten diese dann weiter. Fahrraddiebstahl

 

Strompreis steigt trotz fallender Großhandelspreise

Er ist bisher ohnehin schon auf einem Langzeit-Rekordhoch – der Strompreis in Deutschland.  Die Großhandelspreise für Strom sind im laufenden Jahr zwar im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent gesunken, die Verbraucher zahlen trotzdem Rekordpreise, da die gesunkenen Preise nicht an die Verbraucher weitergegeben werden.

Und im kommenden Jahr könnte es noch heftiger werden, dann steigt die EEG-Umlage von 6,405 ct/kWh auf 6,756 ct/kWh um fünf Prozent an, bei den Netznutzungsentgelten geht es ebenfalls deutlich deutlich nach oben. Die EEG-Umlage macht rund 20 Prozent des Energiepreises aus, doch was ist diese Umlage eigentlich? Mit der EEGUmlage werden die Entgelte für Ökostrom finanziert, die man den Produzenten von erneuerbaren Energien zugesagt hat.

Strompreis steigt trotz fallender Großhandelspreise

 

Hair Galery Zittau seit einer Woche in neuem Geschäft

Seit einer Woche arbeiten die Mädels der Hair Galery Zittau, einer der beliebtesten Friseursalons, in den neuen Geschäftsräumen am Zittauer Markt 5 – am 8. Oktober eröffnete das Friseurgeschäft in den Räumlichkeiten des ehemaligen Kulturhauptstadtbüros. Mit der selben Freundlichkeit und der Professionalität verwöhnen die Damen nun unter neuer Adresse, zuvor war man am anderen Ende des Marktes in Hausnummer 19 präsent. Viele Zittauer lieben den Salon, nicht zuletzt wegen dem liebevollen Ambiente und dem tollen Service. Auch die Öffnungszeiten haben sich nicht verändert, Montag ist nach wie vor Ruhetag. Es empfiehlt sich aber immer, vor einem Besuch einen Termin zu vereinbaren.

Hair Galery Zittau, Markt 5, Telefon 03583/51 73 10

Foto: (1) M. Huber, (2) Facebook

Karriere bei der Bundeswehr

Am Donnerstag, dem 17. Oktober 2019, 15:00 Uhr findet in der Agentur für Arbeit Zittau, Kantstraße 25 eine Informationsveranstaltung der Bundeswehr statt. Der Karriereberater stellt die unterschiedlichen Laufbahnen, das Bewerbungsverfahren, sowie die Einstellungsvoraussetzungen vor.

Eingeladen sind alle Frauen und Männer, die an einer militärischen oder zivilen Karriere bei der Bundeswehr interessiert sind. Die Bundeswehr bietet derzeit etwa 50 verschiedene Berufsausbildungsmöglichkeiten und 20 Studiengänge.  Es wird um Anmeldung für die Teilnahme an der Veranstaltung gebeten.

Anmeldungen sind per Telefon unter 03591 66-1410 oder per E-Mail Bautzen.BIZ@arbeitsagentur.de oder persönlich im Berufsinformationszentrum zur möglich.

Hollywood beim Jungen Konzert

Zum 2. Jungen Konzert holen Hexe Hillary und ihre Freunde große Hollywood – Klänge in den Theatersaal. Unter dem Titel »Blockbuster für die Ohren – So klingt Hollywood in Farbe und 3D« gibt es am Sonntag, den 20. Oktober in Zittau die schönsten Melodien aus berühmten Kinofilmen zu hören. Und zwar nicht einfach nur abgespielt von einem Tonträger, sondern live gespielt von einem Orchester. Die Musiker der Neuen Oberlausitzer Philharmonie sowie der 1. Kapellmeister und stellvertretende Generalmusikdirektor Ulrich Kern sind an beiden Terminen bei Hexe und Co. zu Gast und werden zum Beispiel bekannte Filmmusik von John Williams oder Elton John aus »Star Wars« oder »König der Löwen« erklingen lassen. Freut euch auf ein Konzert der ganz besonderen Art, denn die Ohrwürmer aus den Blockbustern klingen live noch tausendmal schöner als im Kino!

Sonntag, 20:00 Oktober, 15:00 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau

Zum 2. Jungen Konzert holen Hexe Hillary und ihre Freunde große Hollywood - Klänge in den Theatersaal.

Quelle und (c) Foto: Gerhart-Hauptmann-Theater

Unerlaubte Einreise am Bahnhof Zittau verhindert

Die unerlaubte Einreise eines 31-jährigen Lybiers verhinderten Bundespolizisten gestern am Bahnhof in Zittau. Der 31-Jährige wurde am Bahnhof kontrolliert, als er mit dem Zug aus Tschechien einreisen wollte. Einen gültigen Reisepass oder Aufenthaltstitel, welcher für den Aufenthalt in Deutschland notwendig ist, konnte er nicht vorweisen. Da hier der Verdacht der unerlaubten Einreise ins Bundesgebiet vorliegt, wurde eine Strafanzeige gefertigt.

Die unerlaubte Einreise eines 31-jährigen Lybiers verhinderten Bundespolizisten gestern am Bahnhof in Zittau. Der 31-Jährige wurde am Bahnhof kontrolliert, als er mit dem Zug aus Tschechien einreisen wollte. Einen gültigen Reisepass oder Aufenthaltstitel, welcher für den Aufenthalt in Deutschland notwendig ist, konnte er nicht vorweisen.

Damals und heute: Das Zittauer Johanneum

Das Zittauer Johanneum wurde zwischen 1869 und 1871 nach den Plänen des Stadtbaumeisters Emil Trummler errichtet. Der Sächsische König Johann war bei der Grundsteinlegung anwesend, darum der Name Johanneum. Äußerlich ähnelt der Bau der benachbarten Bürgerschule, ist aber mit 115 Metern wesentlich länger. Das dreigeschossige, längsrechteckige Gebäude mit Walmdach wird beiderseits eines siebenachsigen Mittelbaus von Seiten- und Eckrisaliten gegliedert. An dem historischen Haus finden sich Barock- und Renaissanceelemente. Besonders der mittlere Teil wurde künstlerisch betont. Über den Seitenrisaliten sind Dreiecksgiebel ausgebildet, die im Tympanon allegorische Plastiken zu Wissen und Lernen zeigen, wie zum Beispiel im östlichen Giebelfeld ein Pentagramm auf einem Dreifuß, daneben Eule und Adler.

Darüber hinaus dürfte der an der Westseite angebaute 56 Meter hohe Glockenturm bei einem Gymnasialbau Seltenheitswert besitzen. Er erinnert an den 1869 abgerissenen Bautzener Torturm. Die bekrönende vergoldete Engelsfigur stammt vom alten Webertor.

Vor dem Johanneum steht die sogenannte Konstitutionssäule, ein gedrungener Obelisk auf Postament, das an die erste sächsische Verfassung erinnert. Sie wurde 1822 errichtet.

Das Zittauer Johanneum damals

Das Zittauer Johanneum heute

Quelle historischer Teil mit freundlicher Unterstützung Stadtbibliothek Zittau

Aus den Polizeiakten…

Die Alkoholfahrt eines 33-jährigen Spaniers beendeten Bundespolizisten auf der Böhmischen Straße in Ebersbach/Sa. Der 33-Jährige war mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem Hofeweg unterwegs, als er der Streife entgegenkam. Die Streife entschloss sich zur Kontrolle und führte diese in der Böhmischen Straße durch. Da die Beamten aus dem Fahrzeuginnenraum Alkoholgeruch wahrnahmen, informierten sie die Kollegen der Landespolizei, welche einen Atemalkoholtest durchführten. Das Ergebnis war ein Atemalkoholwert von 1,72 Promille. Die Person wurde an die Landespolizei zur weiteren Bearbeitung übergeben.

Bei der Kontrolle eines polnischen BMW am 12. Oktober 2019 in Hagenwerder, stellten Beamte der Bundespolizei Ebersbach ein verbotenes Reizstoffsprühgerät (RSG) fest. Das RSG lag zugriffsbereit im Fahrzeug und verfügte nicht über die notwendige Kennzeichnung. Die Beamte stellten das RSG sicher und leiteten gegen den 24-jährigen Fahrer ein Ermittlungsverfahren ein.

Tödlicher Motorradunfall bei Oderwitz

Für einen Motorradfahrer endete seine gestrige Fahrt in der Nähe von Oderwitz tödlich. Zusammen mit einer Fahrergruppe war er in Richtung Oderwitz unterwegs, als er aus noch ungeklärtem Grund vor einer Linkskurve in den Gegenverkehr geriet und dort frontal mit einem entgegenkommenden PKW kollidierte. Dabei zog er sich derart schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Auch die Insassen des PKWs wurden verletzt und kamen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Ein Motorradfahrer war gestern in Richtung Oderwitz unterwegs, als er aus noch ungeklärtem Grund vor einer Linkskurve in den Gegenverkehr geriet und dort frontal mit einem entgegenkommenden PKW kollidierte. Dabei zog er sich derart schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Symbolbild

Emil Viklicky im Zittauer Rathaus

Wenn Elemente von Bud Powell und Oscar Peterson in Kombination mit einem Touch mährischer Seele erklingen, ist Emil Viklicky, der Patriarch des tschechischen Jazzklaviers, nicht weit. Als Ausnahme-Pianist voller dynamisch-struktureller Feinheiten trat er mit Legenden wie Bill Frisell, James Williams, Joe Newman und John Surman auf. Als Allround-Komponist für Jazzensembles, Kammer- und Orchesterwerke sowie Theater- und Filmmusik ist er im Ausland viel gefragt und mit zig internationalen Preisen geehrt.

Viklicky selbst ist ein wunderbar lyrischer und dennoch robuster Pianist, dessen Spiel voller dynamischer und struktureller Feinheiten steckt. Als brillanter Techniker versteht es Viklický, die verschiedensten musikalischen Einflüsse (von der von ihm häufig verarbeiteten mährischen Volksmusik über Thelonius Monk bis zum berühmten tschechischen Komponisten Leos Janacek) zu spannender, anspruchsvoller und immer swingender Musik zu verschmelzen.

Als Komponist ist er auch im Ausland viel gefragt. Neben seiner Synthese von Melodik und Klangfülle des Mährischen komponiert er auch „geradlinigen“ modernen Jazz – und zuweilen erfordert seine Musik auch eine Kombination aus all diesem. Daneben komponiert Viklický auch Bühnen- und Filmmusik, hat Partituren für mehrere abendfüllende Spielfilme und Fernsehserien produziert. Und widmet sich seit den 1990er Jahren auch noch der Komposition zeitgenössischer klassischer Musik, die von kleinen Kammerensembles und elektronischen Instrumenten bis zu Sinfonieorchestern und -chören reichen.

Im Rahmen von MandauJazz spielt Emil Viklicky am Mittwoch, den 15. Oktober um 19:30 Uhr im Bürgersaal des Zittauer Rathauses. Karten an der Abendkasse zu 13,00 Euro bzw. 9,00 Euro ermäßigt.

Wenn Elemente von Bud Powell und Oscar Peterson in Kombination mit einem Touch mährischer Seele erklingen, ist Emil Viklicky, der Patriarch des tschechischen Jazzklaviers, nicht weit. Als Ausnahme-Pianist voller dynamisch-struktureller Feinheiten trat er mit Legenden wie Bill Frisell, James Williams, Joe Newman und John Surman auf. Als Allround-Komponist für Jazzensembles, Kammer- und Orchesterwerke sowie Theater- und Filmmusik ist er im Ausland viel gefragt und mit zig internationalen Preisen geehrt.

Quelle & (c) Foto: mandaujazz.de

Vortrag im Franziskanerkloster

Am kommenden Mittwoch stellt Kunsthistoriker Kai Wenzel von den Görlitzer Sammlungen im Zittauer Franziskanerkloster den Maler Adolf Gottlob Zimmermann (1799–1859) vor. Zimmermann war ein bedeutender Künstler der Romantik mit Oberlausitzer Wurzeln.

Auf Reisen viel gelernt

Geboren und aufgewachsen in Lodenau, erhielt er eine Erziehung im Geist der Herrnhuter Brüdergemeine. Obwohl er für eine Ausbildung als Tischler in Herrnhut vorgesehen war, begann er mit finanzieller Unterstützung eines Oberlausitzer Adligen ein Studium der Malerei an der Dresdener Kunstakademie. Anschließend reiste er für fünf Jahre nach Italien. In Rom trat er in den Kreis der Nazarener ein, einer Gruppe deutschsprachiger Künstler, die die Erneuerung der Malerei im Geist des Christentums anstrebten und sich altitalienische und altdeutsche Meister zum Vorbild nahmen. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland war Zimmermann zunächst einige Jahre in Dresden, später in Düsseldorf und schließlich in Breslau/Wrocław tätig. Regelmäßig führte er auch Aufträge in der Oberlausitz aus. Zu seinem Freundeskreis gehörten namhafte Künstler wie Adrian Ludwig Richter, Joseph von Führich oder Ernst Ferdinand Oehme.

Werke blieben in der Lausitz

Den Großteil seiner überlieferten Werke bewahrt heute das Kulturhistorische Museum Görlitz. Der Vortrag wird einen Überblick über das künstlerische Werk Adolf Gottlob Zimmermanns entlang seiner Lebensstationen geben.

Mittwoch, 16. Oktober, 17:00 Uhr, Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster Zittau

Im Franziskanerkloster : Adolf Gottlob Zimmermann, Auf der Jagd (Selbstbildnis gemeinsam mit dem Maler Carl Gottlieb Peschel), 1825, Kulturhistorisches Museum Görlitz