Fahrerloser Opel quert B96 in Oderwitz

In Oderwitz hat ein Mann am Freitagvormittag seinen Opel auf dem Gelände einer Tankstelle nicht richtig gegen Wegrollen gesichert. Augenzeugen zufolge befuhr der Mann das Gelände und stellte sein Fahrzeug an der rechten Seite ab. Ohne den Opel entsprechend gegen Wegrollen zu sichern, verließ der Mann das Fahrzeug und begab sich in die Tankstelle. Der Mann war noch nicht in der Tankstelle, da begann das Fahrzeug bereits zu rollen. Glück im Unglück haben mehrere Verkehrsteilnehmer gehabt, das Fahrzeug querte zum Glück unfallfrei die Hauptstraße.

Das Fahrzeug kam letztendlich auf der anderen Seite der B96, zwischen einem Haus und einer Hecke zum Stehen. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht beziffert, dürfte aber ersten Erkenntnissen nach im mittleren vierstelligen Bereich liegen. Anstatt die Polizei über den Unfall zu informieren rief der Fahrzeugführer einen Pannendienst um sich aus der misslichen Lage befreien zu lassen. Zeugen bemerkten die Situation und verständigten die Polizei. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die B96 voll gesperrt werden.

Quelle und (c) Foto mit Genehmigung Blaulichtreport Zittauer Gebirge

Am Samstag ist Tag der Zivilcourage

Zum morgigen Tag der Zivilcourage möchte das LKA jedem ein paar Hinweise und Ratschläge mit auf den Weg geben, welche im Alltag helfen können, kritische Situationen für sich oder andere Personen zu meistern.

Der „Tag der Zivilcourage“ wurde in Bremen durch den Verein „Tu was! Zeig Zivilcourage!„i ns Leben gerufen. Im vergangenen Jahr haben knapp 60 Vereine und Institutionen mit ganz unterschiedlichen Aktionen an 25 Orten in Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen.

Was ist Zivilcourage? Wörtlich bedeutet dies „Bürgermut„. Sie steht für die Bereitschaft und Fähigkeit, die eigene Sicherheit und Bequemlichkeit in unangenehmen oder bedrohlichen Lebenslagen zurückzustellen, um sich für eine als gerecht erachtete Sache einzusetzen und entsprechend aktiv zu werden. Es ist „mutiges Verhalten„, ohne Rücksicht auf mögliche Nachteile gegenüber Obrigkeiten, Vorgesetzten oder ähnlichen Personen.

Zivilcourage kann jeder leisten – in unserer Gesellschaft ist jeder aufgefordert, hinzuschauen, wenn jemand beispielsweise ausgegrenzt wird, öffentliche Einrichtungen beschädigt werden oder gar tätliche Übergriffe stattfinden.

Sechs Tipps und Regeln für mehr Zivilcourage:

Nr. 1 Hilf, aber bring Dich nicht in unnötige Gefahr.
Nr. 2 Ruf die Polizei! Wähle 110 oder den europaweiten Notruf 112!
Nr. 3 Bitte andere um Mithilfe.
Nr. 4 Präge Dir Tätermerkmale ein! Jeder Hinweis ist wertvoll.
Nr. 5 Kümmere Dich um die Opfer!
Nr. 6 Stelle Dich als Zeuge zur Verfügung und sage bei den Behörden aus!

Ausführlichere Hinweise findest Du auf: www.aktion-tu-was.de

Also – schau nicht weg!

Quelle: LKA Sachsen

Lessing-Grundschule Zittau gewinnt komplettes Spielzimmer!

Die Lessing-Grundschule Zittau ist eine der insgesamt 29 Preisträger in ganz Sachsen, jedoch die einzige in unserer unmittelbaren Region, die ein ganzes umfangreiches Spielzimmer gewonnen hat.

Sie hat sich bei der Initiative „Spielen macht Schule“ beworben und konnte die Jury mit ihrem originellen und durchdachten Konzept überzeugen. Ziel der Initiative ist es, das klassische Spielen an Schulen zu fördern.

Kultusminister Christian Piwarz gratulierte den Siegern: „Spielen und Lernen sind keine Gegensätze. Sie sind eng miteinander verbunden. Mit klassischem Spielzeug und Spielen wie UNO, Activity oder Schach werden alle Sinne angeregt. Die Schüler werden selbst aktiv und prägen sich so den Lernstoff besser ein. Die ausgezeichneten Schulen haben das hervorragend in ihren Schulalltag integriert.

(c) Symbolbild: Rene Heber

Akademischer Chor Zittau/Görlitz e.V. gewinnt Preis über 5.000 Euro

Gestern wurden von Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch 157 Veranstalter aus ganz Sachsen für ihre Konzepte zu Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen ausgezeichnet. Der Wettbewerb „Denkzeit Event“ beinhaltet Preisgelder von 1.000 bis zu 50.000 Euro. Damit soll die Umsetzung der Ideen unterstützt werden. Insgesamt stellt der Freistaat rund 1,5 Millionen Euro für den Wettbewerb zur Verfügung.

Unter den Preisträgern war auch der „Akademischer Chor Zittau/Görlitz e.V.“ mit ihrem Projekt „VIRTUOS – neue geistliche Musik in der Oberlausitz„. Sie erhielten einen Preis in Höhe von 5.000 Euro – zittau-live.de gratuliert!

Foto mit freundlicher Genehmigung der Hochschule Zittau

Der neue Schulleiter des Christian-Weise-Gymnasiums im Gespräch mit zittau-live.de

Wir waren vor Ort, am Zittauer Christian-Weise-Gymnasium beim neuen Schulleiter Ingo Elmentaler. Mit ihm sprachen wir über seine neue Tätigkeit, wie er sich eingelebt hat, über Ziele und Projekte, was er gern anders machen möchte und in welchem Punkt man es sich dann doch nicht bei ihm verscherzen sollte. Alles, was ihr wissen müsst – ihr erfahrt es, hier bei uns im Filmbeitrag!

Zulassungsstelle in Zittau nun doch geöffnet

Die ursprünglich für Dienstag, 22. und Mittwoch, 23. September 2020 geplanten Schließtage in der Kfz-Zulassung in Zittau, Hochwaldstraße 29, finden nicht statt. Die Zulassungsstelle ist demnach zu den regulären Sprechzeiten geöffnet!

Symbolbild

Neues aus dem Zittauer Stadtbad

Draußen wird es langsam kälter und spätestens in einigen Tagen wagen nur noch wenige Hartgesottene den Sprung in die kühlen Gewässer. Zum Glück gibt es ja eine Alternative: das Zittauer Stadtbad! Wir waren mal vor Ort und sprachen mit dem Badleiter André Kaminsky, was es denn derzeit Neues gibt und ob es coronabedingt zu Einschränkungen im Bade- oder Saunavergnügen kommt. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Filmbeitrag!


 

Richtigstellung zum Beitrag „Tolle Schauübung der Oybiner Jugendfeuerwehr“ vom Mittwoch

Danke erst einmal an euch alle, das ihr zittau-live so aufmerksam verfolgt, das gilt vor allem Ihnen, Herr Frank Chrissulis! Zum einen müssen wir zugeben, dass wir es gut finden, wie Sie um den Unfallschutz der Mädchen und Jungen besorgt sind. Jedoch müssen wir als Redaktion, die bei der Schauübung anwesend war, Ihrem Kommentar widersprechen.

Nicht alle unserer Fotos, zum Beispiel auch ganz explizit besagtes Foto, welches Sie kommentiert haben, zeigen die tatsächlichen Handlungsabläufe wie den Schneidevorgang, sondern symbolisieren bildhaft – wie in einer Schauübung üblich – den vorausgehenden Erklärvorgang für die anwesenden Jugendlichen und Eltern.

Beim tatsächlichen Schneidevorgang haben die beteiligten Jugendlichen einen Schutzhelm getragen oder das Schneiden wurde durch die Verantwortlichen durchgeführt, wie auch auf den Fotos erkennbar ist. Während der gesamten Übung wurde aus unserer Sicht zu keiner Zeit gegen die Unfallschutzvorschriften verstoßen.

Wir als Redaktion, welche die Arbeit der jeweiligen Feuerwehren aufs Höchste achtet und jederzeit gern auch medial unterstützt, hoffen, damit sämtliche Missverständnisse ausgeräumt zu haben.

 

 

 

Blick ins Archiv: Das Lausitzer Dreiecksrennen 2018

Groß und klein kamen absolut auf Ihre Kosten, auch wenn ein wenig unschönes Ereignis am Sonntag trübte – aber dazu später mehr. Der Samstag stand voll im Zeichen des Rennens – jegliche Maschinen und Maschinen-Typen waren zum Start angetreten, logischer weise umzingelt von jeder Menge Motorsport-Fans. Die waren ohnehin aus dem Häusschen, angesichts des gigantischem Fahrerlagers. Die ganze Veranstaltung war extrem laut aber wunder- wunderschön und spanndend bis zur letzten Minute. Besonders schön für uns: Zuschauer konnten Rundfahrten buchen, das Ganze nicht ganz billig – aber für einen guten Zweck: Die Gelder gingen an den Sonnenstrahl e.V. – eine Vereinigung zur Hilfe krebskranker Kinder – finden wir absolut Klasse!

Der Porsche-Fahrer David Havlat meinte dazu : „es ist ganz wichtig, dass die alten Motorräder, die alten Fahrzeuge, alles, was heute nicht mehr fährt, dass das alles wieder auf die Straße kommt, dass das Gefühlt kommt, wenn man die Beschleunigung sieht, dass das Gefühl kommt, dass die Klänge kommen von den alten Autos, dass das Gefühl kommt, wenn man so ein altes Auto beschleunigt,… Denn wenn´s nur im Museum steht kann´s niemand nachvollziehen“

Jetzt noch die schlechte Nachricht. Am Sonntag kam es beim Rennen zu einem augenscheinlich schweren Unfall, der Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht.

(c) Fotos: M. Huber

Protest und Info-Stand der Gruppe „Freiheit & Grundrechte Zittau“

Am kommenden Samstag um 11:00 Uhr lädt die Gruppe „Freiheit & Grundrechte Zittau“ erneut zu einer Protestveranstaltung an den Herkulesbrunnen vor dem Salzhaus ein.

In einer von den Organisatoren herausgegebenen Mitteilung heißt es dazu: „Die Unverhältnismäßigkeit der Maßnahmen gegen das Corona-Virus nehmen immer groteskere Formen an. Obwohl die Zahl der gemeldeten positiv Getesteten nur noch in der Höhe des Fehlerquote liegt. Dies bedeutet, wenn 1.000 (angeblich) positiv Getestete gemeldet werden, muss darunter nicht ein Einziger sein, der wirklich erkrankt ist. Eine solche Panikmache ist unverantwortlich, ja kriminell.

Mit einem Info-Stand möchten die Mitgliederinnen und Mitglieder der Gruppe ihre Sicht der Dinge mit den Besuchern diskutieren.

Foto: Archiv zittau-live

Winden aus Lagerhalle an der Zittauer Bahnhofstraße verschwunden

Einbrecher haben zwischen Montag und Mittwoch in einer Lagerhalle an der Bahnhofstraße in Zittau ihr Unwesen getrieben. Sie brachen ein und stahlen fünf Winden, welche als Antriebe für Fahrstühle dienten. Die Beute der Diebe hatte einen Wert von circa 25.000 Euro. Der Sachschaden betrug etwa 20 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland übernahm die Ermittlungen.

Deutscher Kita-Preis 2021: „Erfinderkiste“ aus Oderwitz unter den 15 Nominierten!

Die Nominierten des Deutschen Kita-Preises 2021 stehen fest und wir freuen uns sehr, dass ein Bündnis aus Oderwitz zu den 15 Nominierten der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ gehört. Die Initiative „Erfinderkiste“ hat sich gegen mehr als 1.200 Bewerbungen aus ganz Deutschland und als einzige aus Sachsen durchgesetzt!

Der mit insgesamt 130.000 Euro dotierte Deutsche Kita-Preis wird im Mai 2021 in den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ verliehen. Ende Dezember werden die Finalisten bekanntgegeben. Wer die Auszeichnung erhält, entscheidet schließlich eine Experten-Jury. Die Preisverleihung findet voraussichtlich am 10. Mai 2021 in Berlin statt.

Quelle: Büro MdB Thomas Jurk Görlitz, (c) Foto: zittau-live

 

Projekt zum Oberlausitzer Maler Max Langer ins Leben gerufen

Am 12. Juli 1897 wurde Max Langer geboren. Mit seinen einerseits volkstümlichen, andererseits sehr hintersinnigen bis surrealen Sujets zählt er zu den wichtigsten und auch beliebtesten Künstlern der Oberlausitz. Anlässlich seines anstehenden 125. Geburtstages wurde nun ein Projekt ins Leben gerufen, das 2022 eine große Sonderschau sowie ein umfangreiches Begleitprogramm beinhaltet.

Zu den Unterstützern und Teilnehmern des Projekts gehören:

Die geplante Ausstellung soll im Herbst/Winter 2022/23 stattfinden und sich auf die verschiedenen Standorte Eibau, Herrnhut und Zittau erstrecken. Oderwitz als Wohnort Langers wird ins Begleitprogramm fest eingebunden. Sowohl die Ausstellung als auch eine begleitende Publikation werden erstmals sein gesamtes Schaffen präsentieren.

v.l.n.r.: Konrad Fischer, Dr. Gunter Oettel, Roland Langer, Christfried Heinrich, Dr. Peter Knüvener, Cornelius Stempel

 

Foto: Museum Franziskanerkloster

zittau-live – Nachgefragt!

Heute mit Nicole Weber von der Zittauer Stadtapotheke – sie haben wir gefragt, wie sich die Lage der Apotheken seit Beginn von Corona im März verändert hat, wie man sich bei eventuellen Symptomen verhalten sollte und was es mit dem neuen Heim-Schnelltest auf sich hat. Mehr dazu im Filmbeitrag!

„Das kunstseidene Mädchen“ im Zittauer Theaterfoyer

Bereits im Sommer begeisterte Martha Pohla das Zittauer Theaterpublikum in der Lesung „Das kunstseidene Mädchen„, die im Rahmen der Reihe „Auserlesen – Mit Abstand das Schönste im Klosterhof“ stattfand. Nun zieht das Stück, welches von Patricia Hachtel inszeniert wurde, exklusiv für zwei Vorstellungstermine in das Foyer des Gerhart-Hauptmann-Theaters in Zittau. Am Sonntag, dem 20. September, um 18:00 Uhr sowie am Freitag, dem 25. September, um 19:30 Uhr könnt ihr die bewegende Geschichte der achtzehnjährigen Doris als Theaterstück erleben.

(c) Foto: Pawel Sosnowki

Der Wald darf nicht zum Parkplatz werden

Jedes Jahr, wenn zum Ende des Sommers die Pilze aus dem Boden sprießen, ist es derselbe Anblick: eine Vielzahl abgestellter Autos von Pilzsuchern in den Waldeinfahrten und oftmals sogar im Wald auf den Wegen. Für viele Pilzjäger ist es augenscheinlich wichtig, mit dem Auto möglichst nah an das eigene „Pilzfleckel“ zu fahren. Doch diese Bequemlichkeit ist gesetzeswidrig. Laut Sächsischem Waldgesetz darf der Wald nur mit besonderer Erlaubnis der betroffenen Waldbesitzer befahren werden. Verstöße können, je nach Waldbrandgefahr, mit einem Bußgeld bis zu 150 Euro geahndet werden.

Warum ist es verboten im Wald zu parken?

Zum einen ist da die Erhöhung des Waldbrandrisikos. Kommt der heiße Katalysator auf der Unterseite des Autos in Berührung mit trockenem Gras oder Laub, so kann dieses entzündet werden. Zum anderen können im Falle eines Waldbrandes die Feuerwehr und andere unterstützende Fahrzeuge bei zugeparkten Waldeinfahrten nicht oder nicht schnell genug zum Ort der notwendigen Brandbekämpfung gelangen.

Aber auch ohne Waldbrandgefahr muss der Wald für Rettungsfahrzeuge zu jeder Zeit zugänglich sein. Wenn Waldarbeiter sich verletzen oder Waldbesucher medizinische Hilfe benötigen, zählt jede Minute bis der Krankenwagen eintrifft.

Und schließlich ist es für die Bewirtschaftung des Waldes wichtig, dass die großen Forstmaschinen und Holztransport-LKW frei die Waldwege befahren können. Ein Harvester, zum Beispiel, hat im Durchschnitt eine Breite von knapp drei Metern. Ein Holztransporter benötigt einen beträchtlichen Kurvenradius, um in einen Waldweg einzubiegen. Da kann selbst ein PKW, der ganz am Rand einer Waldeinfahrt steht, zum Hindernis werden.

Quelle: LRA

Millionen für Digitalisierung der Lausitzer Schulen übergeben

Gestern hat der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer zusammen mit Kultusminister Piwarz einen Fördermittelbescheid in Höhe von 8,6 Millionen Euro für die digitale Verbesserung der Ausstattung der Schulen im Landkreis übergeben. In unserer Region profitieren davon die

  • Friedrich-Fröbel-Schule Olbersdorf
  • Lisa-Tetzner-Schule Zittau
  • Christian-Weise-Gymnasium Zittau
  • Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf
  • BSZ Zittau
  • Förderzentrum Oberland »Albert Schweitzer« Ebersbach-Neugersdorf

Mit diesen Mitteln ist geplant, den Schulen einen leistungsstarken Internetzugang in den Schulgebäuden zu ermöglichen und digitale Arbeitsgeräte für Lehrer und Schüler anzuschaffen.

(c) Foto: Freistaat Sachsen / Kultusministerium / Nikolai Schmidt

Marsch des Lebens am kommenden Sonntag

Am Sonntag findet der „Marsch des Lebens“ statt. Los geht es bereits um 11:30 Uhr am Schloss Hainewalde. Weiter geht es um 14:30 Uhr vom Gerhart-Hauptmann-Theater in Richtung Drei-Länder-Eck auf der polnischen Seite, wo gegen 16:00 Uhr eine Abschlussveranstaltung stattfindet. Was es mit dem „Marsch des Lebens“ auf sich hat – Johannes Weiß erklärt es im Filmbeitrag!

Der zittau-live – Kino-Tipp

Das Kronenkino auf der Äußeren Weberstraße zeigt morgen um 19:30 Uhr sowie am Sonntag um 19:00 Uhr Christian Klandts Film „Leif in Concert – Vol. 2″ aus dem Jahr 2019.

Kleine Wunder zwischen Bar und Bühne – in einer kleinen Jazzkneipe mischen sich Musik, Miteinander und Menschlichkeit zu einem Abbild des Lebens. Die Luft ist angefüllt mit Geschichten, Skurrilitäten und Problemen. Die junge Lene, der gute Geist dieses Ortes, kämpft hier für ihren Traum und muss die vielleicht wichtigste Entscheidung ihres Lebens fällen.

Der Film wird auch am Samstag um 20:00 Uhr in der Kulturfabrik Meda auf der Hainewalder Straße 35 in Mittelherwigsdorf gezeigt.

Tag der offenen Tür in der neuen IKK auf der Frauenstraße

Gestern fand in der neuen Filiale der IKK auf der Frauenstraße ein Tag der offenen Tür statt. Die Besucher konnten sich nicht nur die neuen Räumlichkeiten ansehen, sondern bekamen etwas ganz Gesundes als kleines Geschenk. zittau-live war vor Ort…

Kleine Erinnerung für alle Bahn-Fans…

Heute habt ihr am Gleis 3 des Zittauer Bahnhofs in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr die Möglichkeit, den ersten umgebauten und modernisierten Triebwagen „Desiro“ anzuschauen. Dieser wird dann künftig auch auf dem Streckennetz der Länderbahn, welche auch den „trilex“ betreibt, unterwegs sein.

Foto mit freundlicher Genehmigung des ZVON

Vor-Ort-Termin…

…mit dem neuen Schulleiter des Christian-Weise-Gymnasiums Zittau Ingo Elmenthaler. Seine Ambitionen, seine Pläne, seine Ziele – all das morgen früh – hier bei eurem Nachrichtenportal zittau-live.de!

 

Trilex Zittau – Dresden mit Betonbrocken im Gleis zum Halt gezwungen

Einen außerplanmäßigen Stopp musste die Regionalbahn Dresden – Zittau in der Nacht vom 14. auf den 15. September 2020 in Neusalza-Spremberg einlegen. Unbekannte Täter hatten nahe des Bahnhaltepunktes einen Betonbrocken auf die Schienen gelegt. Der Zug überfuhr diesen um 00:43 Uhr und legte einen Nothalt ein. Beamte der Bundespolizei stellten am Tatort einen Betonbrocken mit 25 Zentimetern Durchmesser sicher. Wie groß dieser vor der Überfahrt war, lässt sich aufgrund der zahlreichen kleinen Teilstücke nicht mehr feststellen. Von den Tätern, die das Hindernis auf den Gleisen bereiteten, fehlt jede Spur. Der Triebwagen der Trilex wurde hierbei nicht beschädigt. Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach ermittelt nun wegen dem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Telefonnummer 03586 / 76020.

Umwelttag in Olbersdorf

Der wegen Corona abgesagte Umwelttag wird in Absprache mit der Gemeinde Olbersdorf nunmehr am 26. September nachgeholt. Neben dem Areal um den Olbersdorfer See soll der Westpark von Unrat befreit werden.

Von den Teilnehmern, die sich aus Mitgliedern von Vereinen und Verbänden sowie interessierten Einzelpersonen zusammensetzen, werden Abfälle aus der Natur gesammelt und einer fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Beginn ist um 09:00 Uhr, Ende gegen 13:00 Uhr. Wie im letzten Jahr laden die Bürgermeister nach getaner Arbeit zu einem gemeinsamen Imbiss ein.
Ansprechpartner: Olbersdorfer See/Westpark (Treff Parkbrücke): Ralph Bürger, Tel. 698 522

Quelle: Stadtverwaltung Zittau, (c) Foto: M. Huber

Ausflug in die Feuchtgebiete

Am kommenden Montag, den 21. September findet von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal eine Veranstaltung mit anschließender Exkursion ins Naturschutzgebiet „Niederspreer Teichgebiet“ statt. Das Thema der Veranstaltung lautet „Feuchtgebiete im Grenzgebiet“. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter salditt@ibz-marienthal.de

Folgendes Programm ist geplant:

Bis 11:00 Uhr Anreise, Begrüßungskaffee

11:00 Uhr: Begrüßung, Vorstellung des Projektes „Grüne Perlen an der Neiße“ und Ideen zur Kooperation, Ralf Ostrowski, IBZ St. Marienthal

11:15 Uhr: Praktische Naturschutzarbeit in der Oberlausitzer Heide und Teichlandschaft mit Angelika Schröter, Leiterin der Naturschutzstation Neschwitz

12:00 Uhr: Feuchtgebiete als unterschätzter Teil von Städten mit Frau Ing. Dagmar Najmanová

12:45 Uhr: Mittagessen

13:30 Uhr Abfahrt ins Naturschutzgebiet „Niederspreer Teichgebiet“ mit fachkundiger Führung rund um Rietschen durch Dipl. Biologe Michael Striese (Rietschen)

18:00 Uhr Rückkehr ins IBZ

Kontakt: Georg Salditt, Projektleiter im IBZ, Salditt@ibz-marienthal.de oder Tel.: 035823/ 77 232

(c) Foto: Google / Ryszard Pawlowski

Gigantischer Diebstahl aus Lagerhalle an der Gerhart-Hauptmann-Straße

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in eine Lagerhalle an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Zittau eingebrochen.

Die Täter versuchten zunächst das Kennzeichen eines BMW zu stehlen. Dies misslang. Anschließend nahmen sie ein Wohnmobil von Capron Corado und eines von Fiat mit. Weiterhin verschwand ein Sportgeräteanhänger, auf welchem sich ein Oldtimer Rennfahrzeug befand. Schließlich stahlen die Einbrecher auch einen Anhänger mit einem Jetski darauf. Nach aktuellen Schätzungen wird der Stehlschaden auf über 100.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und sucht Zeugen, die möglicherweise das auffällige Diebesgut gesehen haben und Angaben zu den Tätern machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Symbolbild

 

Schwerer Unfall heute Morgen in Grohennersdorf

Wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Görlitz mitteilte, ist eine männliche Person mit einem VW auf der K8610 aus Richtung Herrnhut kommend in Richtung Zittau unterwegs gewesen. In einer Kurve kam der Fahrer mit seinem Fahrzeug aus bislang nicht geklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, auf der sich zur selben Zeit ein Audi in Richtung Herrnhut befand. Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls so stark beschädigt, dass sie Totalschaden sind.

Wie die Polizei weiter mitteilte, forderte dieser Unfall 4 Verletzte. Mehrere Rettungswagen und ein Notarzt kamen zum Einsatz. Auch die Freiwillige Feuerwehr Großhennersdorf kam mit zwei Fahrzeugen und sechs Kameraden zum Einsatz. Diese sicherten die Unfallstelle, nahmen die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf, stellten den Brandschutz sicher und klemmten die Batterien beider Fahrzeuge ab. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro. Die Kreisstraße war aufgrund der Bergungs- und Aufräumarbeiten bis circa 9.00 Uhr voll gesperrt.

Quelle und Foto mit freundlicher Genehmigung Blaulichtreport Zittauer Gebirge

Piwarz & Kretschmer übergeben Fördermittel für Zittauer Schulen

Ministerpräsident Michael Kretschmer und Kultusminister Christian Piwarz übergeben morgen Fördermittel von insgesamt 8,6 Millionen Euro für die digitale Ausstattung von Schulen im Landkreis Görlitz. Davon verbleiben allein 3 Millionen Euro nur in Görlitz, die restlichen Gelder werden über den Landkreis verstreut. Auch Zittau und Umgebung profitiert davon, so zum Beispiel die oder das

  • Friedrich-Fröbel-Schule Olbersdorf
  • Lisa-Tetzner-Schule Zittau
  • Christian-Weise-Gymnasium Zittau
  • Oberland-Gymnasium Seifhennersdorf
  • BSZ Zittau
  • Förderzentrum Oberland »Albert Schweitzer« Ebersbach-Neugersdorf

Mit diesen Mitteln ist geplant, den Schulen einen leistungsstarken Internetzugang in den Schulgebäuden zu ermöglichen und digitale Arbeitsgeräte für Lehrer und Schüler anzuschaffen.

Symbolbild: Archiv /Pawel Sosnowki

Wieder mehrere Fahrzeuge am Wochenende geklaut

Zwischen Sonntagvormittag und -nachmittag haben Unbekannte in Oybin im Ortsteil Lückendorf einen grauen Hyundai gestohlen. Der ein Jahr alte Kona hatte noch einen geschätzten Wert von 25.000 Euro.

Aber auch Zittau blieb mal wieder nicht verschont: Dort klauten am Sonntagnachmittag unbekannte Diebe an der Hartauer Straße einen weißen, 2 Jahre alten Mitsubishi mit einem Zeitwert von rund 28.000 Euro. Streifen der Landes- und Bundespolizei nahmen sofort die Fahndung nach dem Outlander auf. Jedoch blieb der Wagen bis zum Moment verschwunden. Polizisten lösten eine internationale Fahndung nach den Fahrzeugen aus. Mit den Ermittlungen befasst sich die Soko Kfz.