Aktuelles von der MS PowerTec GmbH – alle entlassen, Abfindung fraglich

MS PowerTec GmbH - Gebäude
Die Niederlassung in Zittau

Zum gestrigen Buß- und Bettag erhielten wir mehrere hilfesuchende Anfragen von nun ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der MS PowerTec GmbH im Gewerbegebiet Weinau. Was war passiert? Am Dienstag wurde den verbliebenen rund 60 Angestellten in einer Massen-Entlassung gekündigt, sie wurden für die ihnen jeweilige verbleibende Zeit vom Dienst freigestellt.

Wie Schwerverbrecher wurden wir dann unter der Aufsicht zu unseren Spinten geführt und mussten diese räumen. Danach sind wir ebenfalls unter Aufsicht des Gelände verwiesen wurden. Fast auf jeden Mitarbeiter kam dabei ein Angestellter der Sicherheitsfirma, es war so erniedrigend!“ so die Mitarbeiter der MS PowerTec GmbH am gestrigen Abend gegenüber zittau-live.

Abfindung fraglich, Hilfe vonnöten!

Bereits vor einem Jahr wurde ein großer Teil der Belegschaft gekündigt, die ersten Anzeichen des drohenden Niedergangs. „Die Mitarbeiter, die zuerst gingen, haben eine Abfindung bekommen oder eingeklagt. Wir gehen jetzt wahrscheinlich alle leer aus„. Dagegen wollen nun die Angestellten klagen. Die Chancen dazu stehen gut: Nach §1 des Kündigungsschutzgesetzes KSchG hat ein Arbeitnehmer einen Anspruch auf Abfindung, wenn der Arbeitgeber eine betriebsbedingte Kündigung ausspricht. Betriebsbedingte Kündigungsgründe liegen meistens vor, wenn der Arbeitsplatz wegfällt und das Unternehmen keine andere Einsatzmöglichkeit für den Mitarbeiter hat.

Die MS PowerTec GmbH sieht das jedoch anders: Ein Verantwortlicher – möglicherweise auch ein Geschäftsführer – der seinen Namen nicht nennen wollte, sagte uns gegenüber zum Thema Abfindungen wortwörtlich: „Wir sind gut vorbereitet!

In diesem Zusammenhang möchten wir all diejenigen aufrufen, sich bei uns zu melden, die Erfahrungen im Umgang mit betriebsbedingten Kündigungen bzw. Abfindungseinklagungen haben, gern auch Rechtsanwälte – wir würden dies dann an die Betroffenen weiterleiten. Dies wäre für die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr hilfreich, da es im Unternehmen keinen Betriebsrat gab.

Osten soll für Westen büßen

Man habe bis zum Schluss schwarze Zahlen geschrieben, so die Mitarbeiter. Intern ging das Gerücht herum, dass sich die Geschäftsleitung in den alten Bundesländern mit einer Vergrößerung des Werkes gewaltig verkalkuliert habe. Nun soll der Osten büßen.

Hauptverantwortlich für die Aktion vom Dienstag sind die beiden Jung-Geschäftsführer Bernhard Lehr und Andreas Müller. Ein ebenfalls heikles Thema, denn in der Vergangenheit kam es hier bereits mehrfach zu einem Wechsel in der Führungsspitze. Das Werk in Zittau soll zum Jahresende geschlossen, die Produktion komplett in den Westen verlagert werden.

Erwartungsgemäß waren die Verantwortlichen für ein Telefongespräch heute nicht erreichbar, die Telefonanlage wurde bereits abgeschaltet. Beide Geschäftsführer sollen nicht mehr vor Ort sein. Aktuell ist im Moment nur der Sicherheitsdienst vor Ort – keiner darf das Gelände mehr betreten. Gerade ein einziges Lieferfahrzeug durfte bei unserem heutigen Besuch noch passieren.

Selbst Oberbürgermeister Thomas Zenker zeigte sich schockiert über die Art und Weise, wie hier mit Menschen umgegangen wird. Auf einer Mitteilung in den sozialen Medien schrieb er: „Die Art und Weise, wie heute die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter … vor vollendete Tatsachen gestellt wurden, ist mehr als unschön. Für sie ist das in der jetzigen Situation ein harter Schnitt … Wir werden sie als Kommune gern unterstützen, wo wir können.

Auf eine schriftliche Anfrage an den OB erhielten wir sowohl von ihm selbst als auch von der Pressestelle des Rathauses bis zum jetzigen Zeitpunkt keine Antwort auf die Frage, wie denn diese Unterstützung aussehen könne.

Der für die Region zuständige Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Meyer meinte dagegen heute Vormittag:

Die Entscheidung der Zentrale von MS PowerTec GmbH zur Schließung des Zittauer Standortes ist bitter und der Umgang mit den Beschäftigten für einen Arbeitgeber unwürdig. Sie haben die letzten Jahre zu einer erfolgreichen Entwicklung beigetragen und 2015 die Auszeichnung „Zittauer Unternehmen des Jahres“ erhalten.

So darf man nicht mit Menschen umgehen! Nun gilt es, mit Hilfe der Bundesagentur für Arbeit und der Wirtschaftsförderung eine Perspektive für die Menschen und den Standort zu entwickeln. Diese Entscheidung zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, dass wir unsere hiesigen Unternehmen beim Wachstum unterstützen und mit Forschung und Entwicklung das Gedeihen eigener marktfähiger Produkte und Dienstleistungen voranzubringen.

Übrigens erreichte uns gestern eine zwar noch unbestätigte, jedoch gleichsam verstörende Mitteilung. Bereits kurz nachdem die letzten Mitarbeiter das Werk verlassen hatten, sollen externe Kräfte mit dem Schreddern von Firmenunterlagen begonnen haben.

MS PowerTec GmbH - streng bewacht
Das Gelände wird streng bewacht

Ein Beitrag von Gwenny Nickel

Folge uns auch auf Facebook!

4 thoughts on “Aktuelles von der MS PowerTec GmbH – alle entlassen, Abfindung fraglich

  1. Matthias Hoch says:

    Hallo an Alle,
    Ich war bei der ersten Welle letzten Oktober dabei.

    Mein Anwalt war der Herr Brieger, Markt 7 in Zittau.

    Er hat für mich und Andere, die ich dorthin empfohlen hatte, zufriedenstellende Ergebnisse erzielt.

    Viel Erfolg Allen,

    Matthias Hoch

  2. Heiko Methner says:

    Hallo miteinander 🙂

    Ich war im Jahre 2012 in dieser scheiß Firma angestellt und schon da wussten wir das es nicht mit richtigen Dingen zu geht was die Aufträge betrifft, ständig kamen absagen von den Kunden und verloren immer mehr, die Bezahlung ließ auch auf sich warten…man kann sagen das es genauso lief wie bei Weigl schräg gegenüber, die anderen und ich haben darauf hin gekündigt weil wir das Affentheater satt hatten.

  3. Marlies Reichert says:

    Es scheint zum Volkssport zu werden. Uns von der Innotec enegie-management (gehört zum Konzern REMONDIS) in Südbrandenburg (Meuro) ist es am 22.09.2020 genauso ergangen, wurden wie Hunde vom Hof gejagt. (von einer Sekunde zur anderen) Grund Firma wird nach Kiel verlegt. Wir haben geklagt auf Abfindung, mit Erfolg. Waren 9,5 Beschäftigte. Es ist nur Traurig bei einigen von uns vor der Rente, da die letzten zwei Jahre zur Berechnung der Rentenjahre nicht berücksichtigt werden. Dank der Politik, werden nur bei einer Insolvenz berücksichtigt. Wir haben uns ja freiwillig entglassen lassen 😖

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.