42. Weihnachtskonzert im Zittauer Theater

Jahr für Jahr ist es dem Gerhart-Hauptmann- Theater eine Herzensangelegenheit, ­euch Musik zu präsentieren, die oft zu ­Unrecht ein Schattendasein führt. So starb vor 100 Jahren einer, von dem wohl kaum jemand ahnt, dass er als Poet Spuren hinterlassen hat – und das auch noch mit weihnachtlichen Texten: Friedrich ­Naumann – eine Straße in Görlitz Rauschwalde wurde nach ihm ­benannt. Das Synonym, welches zu diesem Mann wohl am besten passt ist der Begriff »Freiheit«. Theologe und Politiker war er und wurde in Leipzig geboren. Sieben Jahrzehnte nach Friedrich Naumann trugen zu ­unserem Glück auch seine Ideale – gerade in dieser sächsischen Stadt – besondere Früchte. Dort und weit über die Landesgrenzen hinaus bleibt auch ein legendärer Dirigent mit den Ereignissen untrennbar verbunden – als Gewandhauskapellmeister war er Nachfolger von keinem Geringeren als Felix Mendelssohn-Bartholdy, und dieser wiederum konnte sich in seinem Wirken auf einen noch älteren – vielleicht den Größten von allen – ­beziehen: auf den Thomaskantor Johann ­Sebastian Bach.

Donnerstag, 12. Dezember bis Sonntag, 15. Dezember, jeweils 19:30 Uhr, freitags bis sonntags zusätzlich auch 15:00 Uhr  

Musikalische Leitung: Albert Seidl | Ulrich Kern
Moderation, Künstlerische Gesamtleitung: Stefan Bley
Ausstattung: Franziska Hummel

GHT

Quelle & (c) Foto: GHT

Folge uns auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.