Mahnwache bei MS PowerTec nach Massen-Entlassung

Rund 30 der ehemalige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die am vergangenen Dienstag bei einer spontanen Massen-Entlassung gekündigt wurden (zittau-live berichtete gestern Abend unter diesem Link), versammelten sich heute Morgen um 09:00 Uhr zu einer Mahnwache vor dem wie ein Hochsicherheits-Trakt abgeschirmten Werksgelände im Gewerbegebiet Weinau, um, wenn schon nicht für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze, dann wenigstens um eine faire Abfindung zu demonstrieren.

Ebenfalls vor Ort und als Zeichen der Solidarität: Oberbürgermeister Thomas Zenker sowie der Bürgermeister von Mittelherwigsdorf Markus Hallmann. Das Zittauer Stadtoberhaupt sprach selbst mit einigen Betroffenen, erkundigte sich, wer bisher wo und was bei dem Unternehmen gearbeitet hat. Auch war ein Teil der Geschäftsleitung vor Ort, die sich heute jedoch aus gutem Grund nicht blicken ließ und welche ursprünglich für heute einige Auszubildende und Studenten zum „Zukunftsgespräch“ geladen hatte. Aufgrund der aktuellen Ereignisse wurden diese jedoch heute durch die Geschäftsleitung kurzfristig abbestellt.

Bis zur endgültigen Werksschließung zum Ende des Jahres sind Arbeitnehmer aus dem Stammwerk im baden-württenbergischem Schura hier in Zittau vor Ort, um den Rest der Produktion noch aufrecht zu erhalten.

Ein Beitrag von Gwenny Nickel

Abschied von den Sternenkindern am 29. November

Der christliche Hospizdienst, der städtische Friedhof Görlitz sowie das Bestattungshaus Ullrich richten am 29. November ab 14:00 Uhr die jährliche Beisetzung der Sternenkinder für betroffene Familien des Landkreises aus. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird die Zeremonie unter Einhaltung der aktuell gültigen Abstands- und Hygieneregeln im Freien stattfinden. Treffpunkt wird vor der Trauerhalle des Krematoriums des Städtischen Friedhofs sein.

Es ist egal zu welchem Zeitpunkt man einen Menschen verliert. Es ist immer zu früh und es tut immer weh. Sehr schmerzlich ist es für Eltern, die ihr Kind noch während der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt verlieren oder deren Kind tot geboren wird. Sie können es nur sehr kurz kennenlernen. Und doch hinterlassen diese Babys ein Leben lang Spuren in den Familien.

Kinder über 500 Gramm müssen in Sachsen grundsätzlich eigenständig durch die Angehörigen bestattet werden. Für leichtere Babys gibt es im Landkreis hingegen die Möglichkeit, das Sternenkindergrab auf dem Städtischen Friedhof zu nutzen. Hier werden einmal im Jahr am ersten Advent (dem ersten Sonntag nach Totensonntag) alle Kinder aus den Kliniken des gesamten Landkreises Görlitz beerdigt. Dazu zählen auch Schwangerschaftsabbrüche.

Alle Kinder werden in einer vom Bestattungshaus Ullrich zur Verfügung gestellten Urne andachtsvoll beigesetzt. Die Zeremonie wird durch den Christlichen Hospizdienst begleitet. Es wird den verstorbenen Kindern gedacht, Kerzen werden angezündet und das Grab mit Blumen geschmückt. Betroffene Eltern und Angehörige haben somit die Möglichkeit, sich ein letztes Mal von ihrem Kind zu verabschieden. Das entstandene und liebevoll gestaltete Grab kann jederzeit wieder zum stillen Gedenken aufgesucht werden.

Um die Familien in ihrer besonderen und sehr traurigen Situation mehr in den Blick zu nehmen, gibt es seit September dieses Jahres eine Wanderausstellung des Vereins Sternenkinder Dresden e.V.. Diese informiert, klärt auf und regt zum Nachdenken an.

Kontakt: Christlicher Hospizdienst Görlitz, Mühlweg 3, 02826 Görlitz, Telefon: 03581 / 480034, eMail: info@hospizdienst-goerlitz.de

Quelle: LRA

Neuer Termin für Bürgerreise in Zittaus Partnerstadt Pistoia

Die ursprünglich für dieses Jahr geplante und coronabedingt abgesagte Bürgerreise in unsere Partnerstadt Pistoia soll nun mit gleichem Programm vom 1. bis zum 9. April 2021 stattfinden. Dies teilte die Stadtverwaltung in der letzten Ausgabe des Amtsblattes mit.

Die Bürgerfahrt wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Frýdlant organisiert, die ebenfalls partnerschaftliche Kontakte in die Toskana pflegt. Anwohner von Frýdlant werden an der Reise teilnehmen, der Veranstalter ist der Verein Domeček Frýdlant z.s..

Der Flyer zur Bürgerreise liegt im Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge aus. Die Anmeldung ist bis zum 15. Dezember möglich.

Gewinnspiel läuft noch bis Sonntag!

Am 14. November präsentierten wir euch hier an dieser Stelle unser kleines Filmchen über den Besuch in der Bäckerei „Lust“ an der Zittauer Zeppelinstraße. Wer den Beitrag bis zu Ende gesehen hat, die Frage am Schluss richtig beantworten konnte und uns diese Antwort per eMail an weihnachten@zittau-live.de schickt(e), der kann am kommenden Sonntag Abend auch einen tollen Preis gewinnen! Also, schnell noch mitmachen!

Damit ihr den Beitrag nicht erst suchen müsst:

 

Stefan Pioskowik präsentiert „Oberschlesische Poesie“

Der im polnischen Myslowitz – einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Katowice – lebende Dichter Dr. Stefan Pioskowik präsentiert aktuell seinen diesjährigen rund 600-seitigen Gedichtband „Oberschlesische Poesie“, welchen er seiner Mutter Ruth gewidmet hat. Der Gedichtband ist digital als pdf-Datei in der Schlesischen Digitalen Bibliothek in Kattowitz unter diesem Link für jeden abrufbar.

Einschränkungen wegen Baumfällarbeiten ab kommenden Montag

Wer ab Montag bis einschließlich 29. November mit dem Trilex Richtung Dresden will, der muss mit Einschränkungen im Zugverkehr rechnen. Grund hierfür sind Baufäll- und Verschnittarbeiten entlang der Bahntrasse. Primär betrifft das den Streckenabschnitt Zittau-Bischofswerda. Für den angegebenen Zeitraum wurde ein Interimsfahrplan herausgegeben, den wir wie immer für euch hier hinterlegt haben.