Morgen und Übermorgen Schienenersatzverkehr beim trilex!

Aber nicht gleich erschrecken, das betrifft nur einen Zug und den auch nur gaaanz tief in der Nacht! Wie die Pressestelle der Länderbahn heute mitteilte, rollt der Zug 76549 des RB61 / RE2 (Dresden-Zittau-Liberec) vom 29. September bis 1. Oktober aufgrund von Brückenbauarbeiten nur bis Ebersbach und wird ab dort mit Bussen ersetzt. Alles, was ihr beachten müsst, haben wir hier für euch hinterlegt!

 

Zittauer Polizisten beleidigt, angegriffen und verletzt

Ein Zittauer Duo hat die Beamten des örtlichen Reviers und Beamte des Präsidiums der Bereitschaftspolizei am Samstagabend am Töpferberg und an der Rosa-Luxemburg-Straße in Atem gehalten.

Zunächst stellten die Ordnungshüter während ihrer Streifentätigkeit am frühen Abend zwei streitende Personen am Töpferberg fest. Ein Beteiligter hatte offensichtlich leichte Verletzungen. Der 40-Jährige zeigte sich bei der Sachverhaltsaufnahme sehr aggressiv gegenüber den Beamten. Ohne Vorwarnung versetzte der Tatverdächtige einem Polizisten einen Schlag in den Bauch. Die Uniformierten versuchten den Schläger festzunehmen. Dabei probierte der Deutsche, das Pfefferspray des Ordnungshüters zu entwenden. Seine Begleitung mischte sich in die Maßnahmen der Beamten ein und beabsichtigte die Dienstwaffe eines Polizisten zu greifen. Die Ordnungshüter unterbanden dies. Die 39-jährige Deutsche beleidigte daraufhin eine weibliche Uniformierte.

Ein Drogen- und Alkoholtest bei der weiblichen Tatverdächtigen blieben erfolglos. Die Beamten begleiteten den männlichen Tatverdächtigen zur Versorgung der Verletzung ins Krankenhaus. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 2,26 Promille.

Ermittlungen ergaben zwei eingeschlagene Fenster an einem leerstehenden Haus an der Lindenstraße. Ein Zusammenhang mit der Verletzung des Tatverdächtigen ist Gegenstand der Untersuchungen.

Am späteren Abend trafen Bereitschaftspolizisten die 39-Jährige mit dem Fahrrad fahrend an der Rosa-Luxemburg-Straße an. In ihrer Begleitung befand sich auch der 40-Jährige. Ein Alkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von umgerechnet 1,88 Promille. Als die Uniformierten der Tatverdächtigen den weiteren Ablauf der Maßnahmen erläuterten, flippte der Mann offenbar aus und stieß die Beamten mehrmals gegen den Körper. Die Polizisten brachten den Tatverdächtigen zur Festnahme auf den Boden. Dabei biss der Deutsche einen Polizisten in das Bein und trat einen zweiten gegen den Kopf. Die Ordnungshüter nahmen den Mann in Gewahrsam. Für die Radfahrerin ordneten die Beamten eine Blutentnahme an.

Die Ordnungshüter nahmen Anzeigen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, Beleidigung, des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und der Trunkenheit im Verkehr auf. Die Staatsanwaltschaft prüft die Anwendung eines beschleunigten Verfahrens.

FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf spendet zusätzlich 1.000 Euro für Brandopfer

Nach dem verheerenden Großbrand am 12. September auf der Oberen Dorfstraße in Olbersdorf – vielen auch bekannt als August-Bebel-Straße – (zittau live berichtete hier und hier) und der darauf spontan ins Leben gerufenen Spendenaktion für die betroffenen Familien Beyer und Gläser (nachzulesen hier), haben auch die Jungs der ersten und zweiten Mannschaft sowie der „Alten Herren“ des FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf noch einmal den Hut rumgehen lassen und unabhängig von der oben genannten Spendenaktion für ihren Vereinskameraden Domenic Beyer (Foto), dessen Familie von dem Großbrand betroffen war, gesammelt.

Insgesamt waren es 900 Euro und paar Zerquetschte„, so Björn Günther vom Verein heute Morgen im Gespräch mit zittau-live. „Also hat der Verein kurzerhand nochmal auf eine runde Summe aufgestockt, so das insgesamt 1000,- Euro am vergangenen Donnerstag übergeben werden konnten.“ Domenic Beyer habe sich riesig über diese Anteilnahme und Unterstützung gefreut, auch wenn alle wissen, dass dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Die Familien haben neben ihrem Zuhause auch fast alles verloren. „Wer so etwas noch nicht erlebt hat, kann das bestimmt nicht nachvollziehen.

Außer der 1000.- Euro Bargeldspende gab es zudem noch einen Riesen-Berg an Textilien wie Jacken, Pullover, Schuhe und ja, selbst Möbel. Schön zu sehen, wenn Vereine in schlimmen Zeiten persönlich so zusammenhalten…

Foto: FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf

Gesuchter Dieb muss für fünf Tage ins Gefängnis

Das Amtsgericht Zittau hatte bereits 2018 einen nun 43-jährigen Polen wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe in Höhe von 850,00 Euro verurteilt.

Der Mann geriet am Samstag um 10:10 Uhr in Zittau in eine Kontrolle der Bundespolizei. Da der Verurteilte seine Geldstrafe noch nicht komplett gezahlt hatte, wurde inzwischen ein Haftbefehl erlassen. Demnach war noch ein Betrag inklusive Gebühren in Höhe von 454,79 Euro offen. Da er diesen nicht sofort zahlen konnte, muss er nun eine 5-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Die Beamten lieferten ihn in die JVA Görlitz ein.

Lauf in den Herbst am schönen O-See!

Am kommenden Donnerstag, den 1. Oktober hast Du beim 2. Runningday am beliebten O-See ganz ungezwungen die Chance dazu, mit Gleichgesinnten den inneren Schweinehund zu überwinden!

In drei Laufgruppen vom Beginner bis zum Profi laufen alle gemeinsam. Unter Anleitung von neun Lauftrainern tut ihr was für eure Gesundheit und genießt zugleich die Natur. Und ihr tut dabei auch noch etwas besonders Gutes! Gesammelt werden dabei Spenden für den Verein für ALS-Erkrankte „Alle lieben Schmidt“.

Voranmeldung ist nicht nötig, seid einfach ganz spontan um 18:00 Uhr am Restaurant Captain Hook!

 

Das ALFA-Mobil zu Gast in Zittau

Viele Erwachsene haben Probleme mit dem Lesen und Schreiben. Zeitung lesen, Notizen für die Kinder schreiben, im Büro E-Mails verschicken – für 2.200 Erwachsene in Zittau sind diese Alltagshandlungen große Hürden. Um auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen, kommt das ALFA-Mobil des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V.  am 30. September nach Zittau. Von 09:00 bis 12:00 Uhr wird es auf dem Marktplatz stehen. Von 13:00 bis 15:00 Uhr findet eine Sensibilisierungsschulung im Mehrgenerationshaus Hillersche Villa statt.

 

ALLE Filialen der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien bleiben auch nächstes Jahr geöffnet!

Sämtliche Filialen der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien bleiben auch über den 1. Januar 2021 hinaus geöffnet. Im Interesse ihrer Kunden entscheidet sich das Geldinstitut weiter für ihr Filialnetz, trotz des Aufwandes, den dies bedeutet. Die Sparkasse zeigt damit, dass die persönliche Beratung vor Ort nach wie vor ein wesentliches Merkmal ihrer Geschäftspolitik ist.

Mit insgesamt 31 Filialen, einer Internetfiliale und einer mobilen Filiale stehen die Sparkassen-Mitarbeiter ihren Kunden als Ansprechpartner in allen Finanzfragen zur Seite. Fünf Selbstbedienungsstellen und ein Netz von 52 Geldautomaten im gesamten Landkreis runden das Angebot der Sparkasse ab.

Ab dem 1. Januar 2021 beendet die Sparkasse die eingeschränkten Öffnungszeiten durch die Corona-Pandemie. Die Filialen Ebersbach, Großschönau und Olbersdorf kehren zu ihren gewohnten Öffnungszeiten von montags bis freitags zurück. Die Sparkasse gibt ihren Kunden damit ein Stück weit mehr Normalität zurück. Die weiteren Filialen bleiben ebenfalls vollständig bestehen und teilen sich die Wochenöffnungstage wie folgt:

Neu ist ab dem 1. Januar, dass die Filiale Oderwitz an drei Tagen in der Woche öffnet. Die Öffnungstage der Filiale Bernstadt am Montag, Donnerstag und Freitag sowie der Filiale Ostritz am Dienstag und Mittwoch bleiben mit Rücksicht auf die Markttage bestehen. Die Filialen in Zittau, Görlitz, Weißwasser, Löbau, Niesky sowie Neugersdorf sind wie gewohnt von montags bis freitags geöffnet.