Großbrand in Olbersdorf

Etliche Rettungskräfte der Feuerwehren Zittau, Olbersdorf und Bertsdorf-Hörnitz sind gerade eben in diesem Moment hier vor Ort, um in Olbersdorf einen Großbrand auf der Oberen Dorfstraße – vielen auch bekannt als August-Bebel-Straße – unter Kontrolle zu bekommen. Das Bild hier vor Ort ist verheerend.

Selbst ein Rettungshubschrauber musste angefordert werden. Dieser transportiert gerade eine schwer verletzte Person ab. Mehr dazu in Kürze.

ALiZi – Kooperationsraum Liberec-Zittau: Unterstützung der gegenseitigen Zusammenarbeit

Gestern eröffnete der stellvertretende Oberbürgermeister der Stadt Zittau Jens Hentschel-Thöricht die Vorstellung der ersten Ergebnisse zur gemeinsamen Zusammenarbeit, Entwicklung und Prosperität zwischen Liberec und Zittau. Diese beinhalten die Analyse des grenzüberschreitenden Planungsraumes mit dem Ziel, Potenziale der Region herauszuarbeiten und daraus Handlungsempfehlungen für die kommenden 10 Jahre abzuleiten. Jens Hentschel-Thöricht dazu:

Mit einem Verwaltungsaustausch begann das Projekt 2017, inzwischen ist viel gemeinsame Arbeit in die Untersuchung der Möglichkeiten für einen gemeinsamen Entwicklungsraum geleistet worden.

Für mich persönlich erhoffe ich Antworten auf die Fragen, welche Auswirkungen Corona auf angelaufene Maßnahmen in der Region hat, welche neue Chancen sich aktuell in welchen konkreten Bereichen eröffnen – Stichwort Tourismus und Wohnungsmarkt. Ich bin der Zuversicht, dass die heute vorgestellte Studie helfen kann, dass unsere Region weiter zusammenwächst, die Staatsgrenzen nicht mehr trennen, sondern verbinden.

Ob die Ziele des Projektes erreicht werden, wird die Zukunft zeigen. In meinen persönlichen Augen kann eine weitere Intensivierung und strategische Ausrichtung der Zusammenarbeit zwischen den Städten Liberec und Zittau zum Nutzen des tschechisch-sächsischen Teilraumes der Euroregion Neiße-Nisa-Nysa nur Vorteile bringen.  Eine Verständigung auf gemeinsame und evidenzbasierte Entwicklungsprioritäten und Maßnahmen für den Raum unter Einbeziehung der örtlichen Wirtschaft, der Bürgerschaft und der Fachöffentlichkeit sowie die Stärkung der Zusammenarbeit kann auf beiden Seiten der Grenze gewinnbringend für uns alle sein. In diesem Sinne wünsche ich eine interessante Tagung mit fassbaren Ergebnissen.“

Dokumentarfilm „Unvergessene Geschichten“ am Dienstag im Kronenkino

Am Dienstag, den 15. September um 19:30 Uhr zeigt das Kronenkino Zittau den Dokumentarfilm „Unvergessene Geschichten“ in Anwesenheit der Drehbuchautorin Barbara Laris. Anschließend ist Zeit für ein Gespräch mit ihr und der Projektleitung von „„entKOMMEN. Das Dreiländereck zwischen Vertreibung, Flucht und Ankunft“.

Fünf Zeitzeugen im Alter von 81 bis 93 Jahren berichten über ihre persönlichen Erlebnisse im polnischen Trzebiel – früher Triebel – während der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Der Film nimmt dabei zwei Perspektiven ein: Die der Deutschen, welche mit Gewalt aus dem Ort vertrieben wurden und die der Polen, welche in Trzebiel ein neues Zuhause gefunden haben. Das polnisch-deutsche Projekt „Historie Niezapomniane“ ist eine bewusste Gegenüberstellung der jeweiligen Schicksale und verbindet so die einzigartigen Geschichten von Vergangenheit und Gegenwart deutscher und polnischer Bewohner.

(c) Foto: Veranstalter

Trilex präsentiert den ersten modernisierten Triebwagen

Der Umbau & die Modernisierung des ersten Triebwagens „Desiro“ für das Ostsachsen-Netz ist fast abgeschlossen. Das Fahrzeug wird am 15. September feierlich an die Aufgabenträger übergeben. Anschließend wird das Fahrzeug im Rahmen einer Präsentationsfahrt in Ostsachsen und Tschechien auch den Fahrgästen vorgestellt.

In Zittau habt ihr am kommenden Donnerstag, den 17. September in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr auf Gleis 3 die Möglichkeit zur Besichtigung!

Symbolbild: Archiv

Sensenkurs in Großschönau

Die Naturschutzstation Südliche Oberlausitz veranstaltet am kommenden Mittwoch, den 16. September von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr am Wanderweg „Peterbornweg“ (Höhe Hauptstraße 123) im Großschönauer Ortsteil Waltersdorf einen Sensenkurs. Eines der Anliegen der Veranstalter ist die Wiederbelebung alter Handwerkstechniken.

Gemeinsam wird vor der Obsternte die Streuobstwiese des historischen Faktorenhofes gemäht und gezeigt, was es bei der richtigen Haltung der Sense zu beachten gibt, wie man eine Sense einstellt und welche Sense überhaupt die richtige ist. Es wird gedengelt und über die richtige Wiesenpflege gesprochen. Wer möchte, kann seine eigene Sense mitbringen und begutachten lassen.

Ganz wichtig: Die veranstaltung ist für maximal 10 Personen, eine Anmeldung unter umweltbildung@lpv-zittauergebirge.de ist zwingend erforderlich!

(c) Fotos: Lisa Lahr

Sinnlose Zerstörungswut an zehn PKW

Ein zunächst unbekannter Täter hat auf einem Parkplatz an der Volksbadstraße in Neugersdorf zehn Pkw beschädigt. Zeugen beobachteten den Mann beim mutwilligen Zerstören mehrerer Fahrzeugreifen. Hierzu nutzte er offenbar einen spitzen Gegenstand. Passanten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und alarmierten die Polizei.

Die Zittauer Ordnungshüter stellten das Tatwerkzeug sicher und erhoben die Personalien des Tatverdächtigen. Der 42-jährige Deutsche stand offenbar unter Alkoholeinfluss. Ein Test erbrachte umgerechnet 2,4 Promille. Der vorläufige Sachschaden belief sich auf circa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen in alle Richtungen. Sie prüft nun einen Zusammenhang zwischen einer im näheren Umfeld des Tatorts stattgefundenen Veranstaltung sowie den geschädigten Fahrzeugen. Hierbei schließen die Ermittler einen politisch motivierten Hintergrund bislang nicht aus.

Symbolbild