Präventionsprojekt „Sucht im Park“ morgen an der Weberkirche

Das im Weberpark direkt neben der gleichnamigen Kirche gern mal einer getrunken wird, dürfte jedem bekannt sein. Ein weitaus größeres Problem ist jedoch die Tatsache, das hier auch immer mehr Jugendliche im Sichtschutz von Bäumen und Sträuchern, gut getarnt vor den neugierigen Blicken der Passanten, Drogen konsumiert werden.

Aus diesem Grund ruft die Jugendberatung Zittau am morgigen Freitag von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr zu der Info-Veranstaltung „Sucht im Park“ ein. Dies teilten die Veranstalter am heutigen Nachmittag mit. Hier wird betroffenen oder gefährdeten Jugendlichen, aber auch deren Eltern Hilfe geboten und Antworten gegeben.

(c) Foto: M. Huber – Das Foto wurde zum Schutz der gezeigten Personen unscharf gestellt….

 

Info-Abend zum Breitbandausbau in Hirschfelde und Wittgendorf

Die ENSO NETZ beginnt in den kommenden Wochen in den Ortsteilen Hirschfelde und Wittgendorf mit dem Breitbandausbau für schnelles Internet via Glasfaser. Die verwendete Methode nennt sich „Fibre to the basement“ (FTTB), eine Technologie, bei welcher ein extrem leistungsstarkes Lichtleiterkabel direkt bis in das Gebäude verlegt wird.

Auf der Webseite digitaler.landkreis.gr wird darüber informiert, welche Haushalte in den Ortsteilen Hirschfelde und Wittgendorf vom geförderten Breitbandausbau profitieren. Durch den geförderten Breitbandausbau ist der Glasfaseranschluss kostenlos. In Vorbereitung dazu finden in Kürze Info-Abende statt, hier die Termine:

Ortsteil Wittgendorf: Donnerstag, 10. September, 17:00 Uhr, Turnhalle Hauptstraße

Ortsteil Hirschfelde: Donnerstag, 10. September, 19:00 Uhr, Gemeindeamt Rosenstraße

Das Glasfaserkabel ist kaum dicker als ein Haar
Mit einem Spezialgerät werden die Leitungen „verschweißt“
Danach zeigt ein Referenzsignal, ob die Verbindung sitzt

 

(c) Fotos: M. Huber

Gestohlenen Fahrräder aus Zittau und Umgebung – elf davon jetzt in Polen entdeckt!

Am vergangenen Freitag haben polnische Polizisten der Grupa Nysa in Sieniawka mehrere gestohlene Fahrräder, ein entwendetes Motorrad sowie Betäubungsmittel entdeckt.

Die Beamten der KPP Zgorzelec bereiteten zunächst Durchsuchungsmaßnahmen für ein Objekt in Sieniawka vor und kontaktierten daraufhin die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße der Polizeidirektion Görlitz. Vor Ort fanden die Ordnungshüter schließlich elf Fahrräder und ein Motorrad der Marke MZ, für die der Besitzer keinen glaubhaften Eigentumsnachweis vorbringen konnte. Während der Durchsuchung stießen die Fahnder zudem auf etwa ein Kilogramm Marihuana, elf Tabletten Ecstasy sowie circa 16 Gramm Amphetamine.

Daraufhin klickten bei dem Polen die Handschellen. Kräfte der Soko Argus ordneten bereits sechs Fahrräder Diebstahlshandlungen zu. Die Zweiräder verschwanden im Zeitraum von Dezember 2019 bis Ende August 2020 überwiegend im Raum Zittau. Das sichergestellte Kleinkraftrad stammte aus einem Einbruch in eine Garage in Hirschfelde Ende Juni diesen Jahres.

Der 34-Jährige muss sich nun gegenüber der polnischen Justiz bezüglich der aufgedeckten Straftaten verantworten. Die Kriminalisten übergeben das identifizierte Diebesgut in nächster Zeit an die Eigentümer.

(c) Fotos: KWP Wrocław

 

Blick in die Polizeiakten – es wird geklaut, was das Zeug hält!

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch zwei Audi im Revierbereich Zittau-Oberland gestohlen.

An der Oybiner Straße in Olbersdorf schlugen Autodiebe in der Nacht zu Mittwoch zu. Sie entwendeten einen Audi Q5. Das graue Fahrzeug, welches 2011 vom Band ging, hatte einen Wert von circa 15.300 Euro.

Auch am Kummersberg in Zittau verschwand ein weißer Audi A4 in der Nacht zu Mittwoch. Das zwölf Jahre alte Auto hatte einen Zeitwert von etwa 13.900 Euro. Die Polizei leitete in beiden Fällen eine internationale Fahndung ein. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Soko Kfz.

Langfinger haben sich in der Nacht zu Mittwoch ein Mountainbike an der Jonsdorfer Straße in Großschönau zu Eigen gemacht. Das Zweirad der Marke Haibike hatte einen geschätzten Wert von rund 1.700 Euro. Auch einen Sachschaden von etwa 50 Euro verursachten die Täter.

Von der Hauptstraße in Waltersdorf sind zwischen Mittwochnacht und -morgen zwei E-Bikes verschwunden. Diebe demontierten die Gefährte von einem Fahrradträger. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Das Diebesgut hatte einen Wert von circa 3.100 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland nahm die Ermittlungen auf.

Samstagsproteste am Herkulesbrunnen gehen weiter

Diesen Samstag wird wieder am Zittauer Herkulesbrunnen protestiert. In der Zeit von 11:00 Uhr bis 11:30 Uhr ruft die Initiativgruppe „Freiheit & Grundrechte Zittau“ zu einem gemeinsamen Treffen an besagtem Objekt auf. In einer Pressemitteilung hieß es dazu vor wenigen Minuten seitens der Organisatoren:

Die Diffamierung und Verunglimpfung der Menschen, die friedlich am letzten Sonnabend in Berlin demonstriert haben, durch die Regierenden und die meisten Medien, müsste Jeden die Augen und Ohren geöffnet haben. Es geht nicht mehr um einen Corona-Virus, sondern um Rechthaberei und Machterhaltung. Diese bedenkliche Entwicklung in der Gesellschaft muss gestoppt werden. …. Zeigen wir Gesicht gegen die Willkür eines immer mehr an Realitätsverlust leidenden Machtmechanismus !

(stellenweise gekürzt)

Foto: Archiv

Neuvergabe bei den Rettungsdiensten im Landkreis

Auch ab dem 1. Februar des nächsten Jahres wird der ASB nicht als Rettungsdienst im Landkreis zugelassen. Dies bestätigte vor wenigen Minuten Grit Lobstein vom DRK-Kreisverband Zittau e.V.  auf Nachfrage von zittau-live. Er unterlag in einer öffentlichen Ausschreibung aufgrund der Qualität und des Preis-Leistungsverhältnis dem DRK und der Falck Notfallrettung und Krankentransport GmbH.

In Zittau wird ausschließlich der langjährige Partner DRK-Kreisverband Zittau e.V. präsent sein. Dieser verfügt über drei Rettungswachen in Zittau, Spitzkunnersdorf und ganz neu auch in Jonsdorf.

Foto mit freundlicher Genehmigung DRK-Kreisverband Zittau e.V. / Grit Lobstein

Zittauer Kegelsportler gewinnen 16. Internationalen Wettkampf

Gestern Abend konnten die Zittauer Kegelsportler vom SV Ziphonia Zittau e.V. den 16. Internationalen Wettkampf gegen den Spartak Chrastava für sich entscheiden. Damit steht der diesjährige Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Zittau erneut in unserer Heimatstadt. Gleichzeitig war der Wettkampf der Auftakt für die Wettspielsaison 2020/21.

Die Siegerehrung nahm der Stellvertretende Oberbürgermeister Jens Hentschel-Thöricht (DIE LINKE) vor. Am Rande des Wettkampfes ging er unter anderem auf die Gemeinsamkeit von Karl May, Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe ein – alle waren Anhänger des 5000 Jahre alten Kegelsports.

Hentschel-Thöricht dazu: „Kegeln ist ein Präzisions- und Leistungssport. Nicht nur ein scharfes Auge, auch Kraft, Ausdauer und eine gute Koordination sind gefordert. So ist Kegeln nicht nur ein Sport, der Spaß macht, sondern fördert auch die Gesundheit und Fitness. Egal, aus welchem Land, egal aus welchem sozialen Milieu, Sport verbindet über alle Grenzen hinweg. Besonders freut mich, dass der Pokal erneut an das Team aus unserer Heimatstadt gegangen ist. Ein tolle Leistung der Sportler vom SV Ziphonia Zittau e.V.“.

Es mangelt an Blut!

Der Bestand an Blutkonserven ist rapide geschrumpft. Das bestätigten unisono sowohl das DRK als auch der Haema-Blutspendedienst. darum möchten wir euch aufrufen, mal wieder etwas Gutes für die Allgemeinheit zu tun. Denkt immer auch daran, vielleicht braucht auch ihr irgendwann einmal Spenderblut! Die Möglichkeit der spontanen Blutspende wäre zum Beispiel heute von 13:00 bis 18:00 Uhr in der Mensa der Hochschule Zittau auf der Hochwaldstraße 12.

Foto: privat

 

Bergrenn-Veteran Jürgen Kießlich über das beliebte Lückendorfer Event (2019)

Gestern haben wir euch hier sozusagen als kleine mentale Einstimmung unseren Film über die 13. Historik Mobil 2019 präsentiert.
 
Die 14. Historik Mobil am kommenden Wochenende muss leider ohne das beliebte Lückendorfer Bergrennen stattfinden. Dieses ist keine Erfindung der Historik Mobil, sondern geht zurück bis ins Jahr 1923. Während unserer Dreharbeiten 2019 trafen wir den Bergrenn-Veteran und Buchautor Jürgen Kießlich. Er wusste jede Menge Wissenswertes über die Geschichte des Bergrennens zu berichten, Wissen, welches wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten.
 
Der folgende Film richtet sich primär an alle Oberlausitzer Motorsport-Enthusiasten. Aber nicht ausschließlich.


Suchtprävention im Dreiländereck

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Hrádek nad Nisou ein Förderprojekt zum Thema Suchtprävention realisiert, zu dem auch Schülerinnen und Schüler aus Zittau am Bahnhof von Hrádek den „Revolution Train“ mit einer interaktiven Ausstellung besuchten (nachzulesen hier). Die Erlebnisse und die nachfolgende Aufarbeitung in der Schule waren sehr intensiv. Verschiedene Workshops zu diesem Thema wurden angeboten.

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr arbeiten Zittau und Hrádek nad Nisou nun erneut in Sachen Suchtprävention zusammen.

Als Fortsetzung der Zusammenarbeit folgt in diesem Jahr ein Förderprojekt unter dem Titel Suchtprävention im Dreiländereck unter der Leitung der Stadt Zittau. Geplant sind unterschiedliche Veranstaltungen, vor allem Workshops und Vorträge.

Der erste Workshop findet im Oktober statt und richtet sich sowohl an die Erzieherinnen und Pädagoginnen der Grundschulen als auch an die interessierte Öffentlichkeit. Man wird sich mit den Sozialkompetenzen der Kinder beschäftigen die im Rahmen der Prävention vom Risikoverhalten gefördert werden können.

Die Veranstaltung findet ganztägig am 16. Oktober 2020 und am 4. März 2021 in Hrádek nad Nisou statt und besteht aus zwei Workshops.

Anmeldungen bis zum 2. Oktober per eMail an m.janyska@zittau.de

Quelle: Stadtverwaltung Zittau