Wenn kleine Funken ordentlich Feuer schlagen…

… dann kann einer nicht weit sein – in kleiner Mann, der es aber mit den ganz Großen seiner Zunft aufnehmen kann: Anthony Feuerfunke, seines Zeichens bereits mit seinen wenigen Jahren einer derjenigen, der das Publikum zuerst aufgrund seines Alters überrascht, danach jedoch absolut fasziniert!

Und wir schreiben das jetzt nicht in Form eines Werbeblocks, sondern vielmehr aufgrund der Tatsache, dass wir ihn und seine Feuershow selbst bei einer Sonnenwend-Feier am Olbersdorfer See erleben durften. Der kleine Mann (Anthony, das ist nur als Kompliment gemeint!), der kleine Mann verzaubert euch diese Woche noch bei der Familien-Herbstkirmes an der Brückenstraße in Zittau! Wann genau? Hier erfahrt ihr es!

zittau-live auf Wissensreise…

Schon gewundert, dass ihr heut noch nichts von uns gehört habt? Geht auch schlecht, wir waren schon seit weit vor dem Morgengrauen unterwegs in der Backstube von der „Bäckerei und Café Lust“ auf der Zittauer Weststraße, verabredet zum Drehtermin mit dem Chef persönlich. Ihm und seinen Mitarbeitern durften wir beim Stollenbacken über die Schulter schauen. Den Filmbeitrag dazu gibts am Freitag, hier bei zittau-live! Und den solltet ihr euch nicht entgehen lassen – es gibt auch was tolles zu gewinnen!

Unterwegs im Winter-Wunder-Land

Wir waren heut schon mal unterwegs im Winter-Wunder-Land! Und das aus gutem Grund – in wenigen Wochen ist bereits der 1. Advent. Bei vielen unserer Generation war es in Kindheitstagen üblich, das da die große Modellbahn aufgebaut wurde. Wir wollten dem heute einfach mal vorweggreifen und waren zu Besuch in einer der schönsten Modellbahn-Ausstellungen in ganz Sachsen! Mehr dazu am Freitag im Filmbeitrag hier bei zittau-live!

Musikalische Lesung als Auftakt des Mandau Jazz Festival 2020

Am kommenden Samstag, den 2. Oktober startet das diesjährige Mandau Jazz Festival mit einer musikalischen Lesung von Uschi Brüning & Lukas Natschinski (D) um 19:30 Uhr im Kretscham Niederoderwitz, Straße der Republik 70.

Schon von klein auf singt sie mit Begeisterung zu Hause, auf der Straße, im Kinderheim, in der Schule. Mit dreizehn beschließt sie, als Sängerin berühmt zu werden. Ihre großen Vorbilder sind Caterina Valente und Ella Fitzgerald. An der Seite von Manfred Krug feiert die junge Uschi Brüning ihre ersten Bühnenerfolge.

Auf Ihrer Lesereise wird Uschi Brüning von dem jungen aufstrebenden Pianisten Lukas Natschinski begleitet. Er unterstützt Uschi im musikalischen Teil am Piano, denn ohne Gesang lässt das Publikum eine Uschi Brüning nicht von der Bühne.

Karten im Vorverkauf zu 14 €, an der Abendkasse 18 € – Vorverkaufskarten bekommt ihr bei eventbrite über diesen Link!

 

Neue Vorträge im Museum Franziskanerkloster

In den nächsten Tagen finden im Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster Zittau mehrere Vorträge im Rahmen des Projektes „entKOMMEN. Das Dreiländereck zwischen Vertreibung, Flucht und Ankunft“ statt. Los geht es schon am morgigen Mittwoch um 17:00 Uhr:

Die „Repatriierung“ der Kresy-Vertriebenen und Sibirien-Rückkehrer in Polen mit Bartholomäus Nowak

Die Besiedlung der „wiedergewonnenen Gebiete“ in Polen nach 1945 wurde von der staatlichen Propaganda als Repatriierung bezeichnet. Die Zwangsumsiedlungen und Vertreibungen waren für die AnsiedlerInnen nicht weniger traumatisierend als selbige für die vertriebenen Deutschen zuvor. Im Vortrag werden die unterschiedlichen Etappen und Hintergründe der Umsiedlungen aus den verlorenen polnischen Ostgebieten in die neuen Westgebiete aufgezeigt. Im Zittauer Zipfel fanden vor allem polnische BewohnerInnen aus Ostgalizien, das heute zur Ukraine gehört, eine neue Heimat.

Weiter geht es dann am Mittwoch, den 7. Oktober, ebenfalls um 17:00 Uhr mit

Von Königshain zu Działoszyn: Die Geschichte eines oberlausitzischen Dorfes mit Ryszard Zawadzki

Die Geschichte von Działoszyn (Königshain) reicht bis ins Jahr 1280 zurück. Nach einem Landkauf durch das Kloster Marienthal erwähnt der Chronist Friedrich Oswald Sperrhacken „Cunegishain“ erstmalig. Den heutigen Namen Działoszyn erhielt der Ort erst 1947. Der Vortrag beleuchtet die bedeutsamsten, historischen Ereignisse aus der Perspektive seiner Bewohner.

Wichtig!

Die Plätze sind begrenzt. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter Angabe der Kontaktdaten möglich.

Morgen und Übermorgen Schienenersatzverkehr beim trilex!

Aber nicht gleich erschrecken, das betrifft nur einen Zug und den auch nur gaaanz tief in der Nacht! Wie die Pressestelle der Länderbahn heute mitteilte, rollt der Zug 76549 des RB61 / RE2 (Dresden-Zittau-Liberec) vom 29. September bis 1. Oktober aufgrund von Brückenbauarbeiten nur bis Ebersbach und wird ab dort mit Bussen ersetzt. Alles, was ihr beachten müsst, haben wir hier für euch hinterlegt!

 

Zittauer Polizisten beleidigt, angegriffen und verletzt

Ein Zittauer Duo hat die Beamten des örtlichen Reviers und Beamte des Präsidiums der Bereitschaftspolizei am Samstagabend am Töpferberg und an der Rosa-Luxemburg-Straße in Atem gehalten.

Zunächst stellten die Ordnungshüter während ihrer Streifentätigkeit am frühen Abend zwei streitende Personen am Töpferberg fest. Ein Beteiligter hatte offensichtlich leichte Verletzungen. Der 40-Jährige zeigte sich bei der Sachverhaltsaufnahme sehr aggressiv gegenüber den Beamten. Ohne Vorwarnung versetzte der Tatverdächtige einem Polizisten einen Schlag in den Bauch. Die Uniformierten versuchten den Schläger festzunehmen. Dabei probierte der Deutsche, das Pfefferspray des Ordnungshüters zu entwenden. Seine Begleitung mischte sich in die Maßnahmen der Beamten ein und beabsichtigte die Dienstwaffe eines Polizisten zu greifen. Die Ordnungshüter unterbanden dies. Die 39-jährige Deutsche beleidigte daraufhin eine weibliche Uniformierte.

Ein Drogen- und Alkoholtest bei der weiblichen Tatverdächtigen blieben erfolglos. Die Beamten begleiteten den männlichen Tatverdächtigen zur Versorgung der Verletzung ins Krankenhaus. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 2,26 Promille.

Ermittlungen ergaben zwei eingeschlagene Fenster an einem leerstehenden Haus an der Lindenstraße. Ein Zusammenhang mit der Verletzung des Tatverdächtigen ist Gegenstand der Untersuchungen.

Am späteren Abend trafen Bereitschaftspolizisten die 39-Jährige mit dem Fahrrad fahrend an der Rosa-Luxemburg-Straße an. In ihrer Begleitung befand sich auch der 40-Jährige. Ein Alkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von umgerechnet 1,88 Promille. Als die Uniformierten der Tatverdächtigen den weiteren Ablauf der Maßnahmen erläuterten, flippte der Mann offenbar aus und stieß die Beamten mehrmals gegen den Körper. Die Polizisten brachten den Tatverdächtigen zur Festnahme auf den Boden. Dabei biss der Deutsche einen Polizisten in das Bein und trat einen zweiten gegen den Kopf. Die Ordnungshüter nahmen den Mann in Gewahrsam. Für die Radfahrerin ordneten die Beamten eine Blutentnahme an.

Die Ordnungshüter nahmen Anzeigen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung, Beleidigung, des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und der Trunkenheit im Verkehr auf. Die Staatsanwaltschaft prüft die Anwendung eines beschleunigten Verfahrens.

FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf spendet zusätzlich 1.000 Euro für Brandopfer

Nach dem verheerenden Großbrand am 12. September auf der Oberen Dorfstraße in Olbersdorf – vielen auch bekannt als August-Bebel-Straße – (zittau live berichtete hier und hier) und der darauf spontan ins Leben gerufenen Spendenaktion für die betroffenen Familien Beyer und Gläser (nachzulesen hier), haben auch die Jungs der ersten und zweiten Mannschaft sowie der „Alten Herren“ des FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf noch einmal den Hut rumgehen lassen und unabhängig von der oben genannten Spendenaktion für ihren Vereinskameraden Domenic Beyer (Foto), dessen Familie von dem Großbrand betroffen war, gesammelt.

Insgesamt waren es 900 Euro und paar Zerquetschte„, so Björn Günther vom Verein heute Morgen im Gespräch mit zittau-live. „Also hat der Verein kurzerhand nochmal auf eine runde Summe aufgestockt, so das insgesamt 1000,- Euro am vergangenen Donnerstag übergeben werden konnten.“ Domenic Beyer habe sich riesig über diese Anteilnahme und Unterstützung gefreut, auch wenn alle wissen, dass dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Die Familien haben neben ihrem Zuhause auch fast alles verloren. „Wer so etwas noch nicht erlebt hat, kann das bestimmt nicht nachvollziehen.

Außer der 1000.- Euro Bargeldspende gab es zudem noch einen Riesen-Berg an Textilien wie Jacken, Pullover, Schuhe und ja, selbst Möbel. Schön zu sehen, wenn Vereine in schlimmen Zeiten persönlich so zusammenhalten…

Foto: FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf

Gesuchter Dieb muss für fünf Tage ins Gefängnis

Das Amtsgericht Zittau hatte bereits 2018 einen nun 43-jährigen Polen wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe in Höhe von 850,00 Euro verurteilt.

Der Mann geriet am Samstag um 10:10 Uhr in Zittau in eine Kontrolle der Bundespolizei. Da der Verurteilte seine Geldstrafe noch nicht komplett gezahlt hatte, wurde inzwischen ein Haftbefehl erlassen. Demnach war noch ein Betrag inklusive Gebühren in Höhe von 454,79 Euro offen. Da er diesen nicht sofort zahlen konnte, muss er nun eine 5-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten. Die Beamten lieferten ihn in die JVA Görlitz ein.

Lauf in den Herbst am schönen O-See!

Am kommenden Donnerstag, den 1. Oktober hast Du beim 2. Runningday am beliebten O-See ganz ungezwungen die Chance dazu, mit Gleichgesinnten den inneren Schweinehund zu überwinden!

In drei Laufgruppen vom Beginner bis zum Profi laufen alle gemeinsam. Unter Anleitung von neun Lauftrainern tut ihr was für eure Gesundheit und genießt zugleich die Natur. Und ihr tut dabei auch noch etwas besonders Gutes! Gesammelt werden dabei Spenden für den Verein für ALS-Erkrankte „Alle lieben Schmidt“.

Voranmeldung ist nicht nötig, seid einfach ganz spontan um 18:00 Uhr am Restaurant Captain Hook!

 

Das ALFA-Mobil zu Gast in Zittau

Viele Erwachsene haben Probleme mit dem Lesen und Schreiben. Zeitung lesen, Notizen für die Kinder schreiben, im Büro E-Mails verschicken – für 2.200 Erwachsene in Zittau sind diese Alltagshandlungen große Hürden. Um auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen, kommt das ALFA-Mobil des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V.  am 30. September nach Zittau. Von 09:00 bis 12:00 Uhr wird es auf dem Marktplatz stehen. Von 13:00 bis 15:00 Uhr findet eine Sensibilisierungsschulung im Mehrgenerationshaus Hillersche Villa statt.

 

ALLE Filialen der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien bleiben auch nächstes Jahr geöffnet!

Sämtliche Filialen der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien bleiben auch über den 1. Januar 2021 hinaus geöffnet. Im Interesse ihrer Kunden entscheidet sich das Geldinstitut weiter für ihr Filialnetz, trotz des Aufwandes, den dies bedeutet. Die Sparkasse zeigt damit, dass die persönliche Beratung vor Ort nach wie vor ein wesentliches Merkmal ihrer Geschäftspolitik ist.

Mit insgesamt 31 Filialen, einer Internetfiliale und einer mobilen Filiale stehen die Sparkassen-Mitarbeiter ihren Kunden als Ansprechpartner in allen Finanzfragen zur Seite. Fünf Selbstbedienungsstellen und ein Netz von 52 Geldautomaten im gesamten Landkreis runden das Angebot der Sparkasse ab.

Ab dem 1. Januar 2021 beendet die Sparkasse die eingeschränkten Öffnungszeiten durch die Corona-Pandemie. Die Filialen Ebersbach, Großschönau und Olbersdorf kehren zu ihren gewohnten Öffnungszeiten von montags bis freitags zurück. Die Sparkasse gibt ihren Kunden damit ein Stück weit mehr Normalität zurück. Die weiteren Filialen bleiben ebenfalls vollständig bestehen und teilen sich die Wochenöffnungstage wie folgt:

Neu ist ab dem 1. Januar, dass die Filiale Oderwitz an drei Tagen in der Woche öffnet. Die Öffnungstage der Filiale Bernstadt am Montag, Donnerstag und Freitag sowie der Filiale Ostritz am Dienstag und Mittwoch bleiben mit Rücksicht auf die Markttage bestehen. Die Filialen in Zittau, Görlitz, Weißwasser, Löbau, Niesky sowie Neugersdorf sind wie gewohnt von montags bis freitags geöffnet.

Wieder hat es an Zittaus bekanntester Kreuzung gekracht

Zu einem Unfall kam es gestern Nachmittag an der Kreuzung Hochwalstraße / Schrammstraße. Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 19-jähriger mit seinem Golf die Hochwaldstraße vom Stadtring kommend und wollte die Kreuzung in Richtung Rewe-Markt passieren. Die Lichtzeichenanlage war zu dieser Zeit aus. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah der Golf-Fahrer einen von links kommenden 40-jährigen mit seinem Passat, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Die Wucht der Kollision war so groß, das es den Golf von der Kreuzung schob, wo er dann gegen den Masten der Lichtzeichenanlage krachte. Wie die Polizei weiter mitteilt, wurde der 34-jährige Beifahrer im Passat leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein erheblicher Schaden, der VW-Golf ist nur noch Schrott. Den Schaden beziffert die Polizei vorerst auf 12.000€. Während der Unfallaufnahme war die Kreuzung halbseitig befahrbar, die Polizei regelte den Verkehr.

Quelle und (c) Foto mit freundlicher Genehmigung Blaulichtreport Zittauer Gebirge

Der reimende Ritter führt wieder durch Oybin!

Der reimende Ritter Johann lädt am kommenden Dienstag, den 29. September wieder zu einer unterhaltsamen – und vor allem gereimte! – Ortsführung durch das schöne Oybin ein. Treffpunkt ist 14:00 Uhr vor dem Haus des Gastes. Und, ganz wichtig: eine telefonische Anmeldung bis zum Vortag unter 0174 / 90 97 622 ist dazu unbedingt notwendig!

Sprechtag zur Unternehmensnachfolge in Zittau

Sowohl für Seniorunternehmer als auch für angehende Nachfolger bietet die IHK Zittau am 6. Oktober von 10:00 – 15:00 Uhr auf der Bahnhofstraße 30 eine orientierende Beratung an, die einen Überblick über die weiteren Schritte im Nachfolgeprozess verschafft.

Es finden ausschließlich individuelle Gespräche nach vorheriger Terminvereinbarung statt – Anmeldungen bitte bei Thomas Tamme, Telefon 03583 502231 oder per eMail tamme.thomas@dresden.ihk.de bis 30. September!

Ausstellung „Kirchenleben in der DDR“ in Herrnhut

Blaskapelle in Herrnhut

In den letzten Wochen konnte jeder der wollte, unter dem Motto „Kirchenleben in der DDR“ Fotos einreichen. Aus weit über 250 verschiedenen Motiven musste nun eine Auswahl getroffen werden. Diese ist ab kommenden Dienstag, den 29. September werktags zwischen 09:00 und 15:00 Uhr in der Johann-Amos-Comenius Schule Herrnhut betrachtet werden.

Die Bilder spannen dabei einen Bogen von Anfang der 1950er Jahre bis zu Ende der 1980er Jahre und zeigen verschiedene Situationen in den Kirchgemeinden der Stadt Herrnhut und Ortsteilen. Die Ausstellung läuft bis zum 18. Dezember und ist ein gemeinsames Projekt der Netzwerkstadt der Hillerschen Villa, der Johann-Amos-Comenius Schule Herrnhut, Patrick Weißig und Holger Böwing.

 

7. Ostritzer Friedensfest dieses Wochenende

Das Ostritzer Friedensfest findet dieses Wochenende zum 7. Mal statt. Der sächsische Innenminister Roland Wöller wird das Friedensfest heute um 11:00 Uhr gemeinsam mit Dr. Michael Schlitt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ), eröffnen.

Mit dem Friedensfest setzen die Ostritzer Bürger und Unterstützer aus der Region seit 2018 regelmäßig Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz, Frieden und Demokratie. Die siebte Ausgabe ist in ihrer Form geprägt von der AHA-Regel: Abstand halten, Hygieneregeln einhalten, Alltagsmasken tragen. Teil der Hygieneregeln ist die Einteilung des Ostritzer Marktes in „Viertel“: Im Chill-out-Viertel, Bildungsviertel, Nachbarschaftsviertel, Spieleviertel, Kunstviertel und Caféhausviertel wird der Zugang geregelt, damit die notwendigen Abstände eingehalten werden können.

Höhepunkt ist sicher der Auftritt der Brandenburger Rockband „Keimzeit“, die seit inzwischen 38 Jahren Rockmusik mit deutschen Texten macht. In einer Podiumsdiskussion werden am Nachmittag der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Michael Kretschmer, die Präses der Synode der Evangelischen Kirchen in Deutschland (EKD), Irmgard Schwaetzer und der Geschäftsführer der Deutschen Fernsehlotterie und der Stiftung Deutsches Hilfswerk, Christian Kipper miteinander diskutieren: Wie gelingt zivilgesellschaftlicher Zusammenhalt? Was braucht es für eine lebendige Demokratie?

Das gesamte Programm des Friedensfestes findet ihr unter diesem Link!

(c) Symbolbild (Archiv 2019): Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal / Fotograf: Matthias Weber / Photoweber.de

Kirmst auf der Festwiese in Mittelherwigsdorf

Am Sonntag, den 27. September lädt die Kirchgemeinde Oderwitz-Mittelherwigsdorf, die Kulturfabrik Meda e. V. und der Herschdurfer Karnevalsverein e. V. wieder zur großen Kirmst auf der Festwiese in Mittelherwigsdorf ein. In Anbetracht der bekannten Umstände, die einen ungewohnt hohen Aufwand bei der Durchführung mit sich bringen, werden auch viele Menschen aus anderen Vereinen mit dafür sorgen, dass dieses Fest zur Freude aller gelingt.

Quelle: Herschdurfer Karnevalsverein e. V., Foto: Archiv zittau-live 2019

Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel.

Die Ausstellung, die noch bis zum Jahresende in den Räumlichkeiten der Volkshochschule Zittau im Salzhaus zu sehen ist, thematisiert mit Bildern und Texten die Erwartungen und das Vertrauen, welches die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung verbunden hatten. Sie ruft die innerdeutsche Solidarität und Hilfsbereitschaft in Erinnerung. Die Schau erzählt von den Neuanfängen und Aufbrüchen, wie auch vom Willen, die SED-Diktatur aufzuarbeiten. Sie dokumentiert die Verzweiflung, die mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem Anstieg der Arbeitslosigkeit einherging und die Verlusterfahrungen und Ängste, die die 1990er Jahre in Ostdeutschland prägten.

Mehr dazu in Kürze hier im Filmbeitrag mit dem Chef der Zittauer Volkshochschule Matthias Weber!

 

 

Wie findet ihr die Fahrrad-Situation in Zittau?

Fahrradklima-Test

Auch dieses Jahr führt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Sachsen e.V. als gemeinnützig anerkannter Verein mit rund 7.300 Mitgliedern wieder einen Fahrradklima-Test durch und braucht dazu eure Hilfe! Damit der ADFC ein möglichst aussagekräftiges und repräsentatives Bild der Fahrradsituation in Zittau zeichnen kann, ist eine hohe Teilnehmerzahl essentiell. Zudem muss Zittau eine Mindestteilehmerzahl erreichen, um zur Auswertung zugelassen zu werden.

Der Fahrradklima-Test ist die größte Umfrage zum Fahrradklima weltweit und wird seit 2012 in jedem zweiten Jahr durchgeführt. Die Ergebnisse sind der Gradmesser dafür, wie gut die Bedingungen zum Radfahren in einer Stadt sind. Umso mehr Radfahrende ihre Stadt bewerten, desto besser lassen sich beispielsweise konkrete Aussagen darüber treffen, an welchen Stellen Verbesserungsbedarf besteht, ob sich Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs positiv ausgewirkt haben oder Investitionen versackt sind. Die Umfrage, die ihr über diesen Link erreicht, läuft bis Ende November.

20 eingeschleuste Flüchtlinge in Gewahrsam genommen

Dank mehrerer Bürgerhinweise nahm die Bundespolizei gestern in Bernstadt a.d.E., Kemnitz, Schönau-Berzdorf und in Kiesdorf insgesamt 20 eingeschleuste Flüchtlinge in Gewahrsam.

Am frühen Morgen wurden 18 Personen syrischer und ägyptischer Herkunft im Alter zwischen 2 und 38 Jahren aufgegriffen. Um 16:45 Uhr war es ein 17-jähriger Syrer, der im Zug von Zittau nach Görlitz saß, und um 22:15 Uhr ein 35-Jähriger aus Syrien in Kiesdorf. Die Flüchtlinge konnten sich teilweise mit ihren Reisepässen ausweisen, verfügten aber nicht über ein Visum oder einen Aufenthaltstitel.

Ermittlungen zufolge wurden sie durch Schleuser aus Polen kommend in das Bundesgebiet gebracht. Hier stellten sie bei der Bundespolizei Asylanträge und werden heute an die Erstaufnahmeeinrichtung in Dresden weitergeleitet. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen der unerlaubten Einreise und dem unerlaubten Aufenthalt. Im Fokus der Ermittlungen stehen aber auch die Schleuser und Organisatoren dieser Tat.

Sachdienliche Hinweise zum Transport der Flüchtlinge über die Grenze oder einer etwaigen Abholung durch Dritte richten Sie bitte an die Bundespolizeiinspektion Ebersbach unter 03586 / 76020.

Das Landeserntedankfest 2022 – eine gute Entscheidung?

Wie gestern Abend bereits als Eilmeldung verkündet, stimmte die Summe aller Stadträte auf der gestrigen Stadtratssitzung für eine Bewerbung Zittau als Veranstaltungsort für das Landeserntedankfest im Jahr 2022. Wohlgemerkt, für eine Bewerbung, den Zuschlag haben wir deswegen noch nicht!

Ob das Ganze eine gute Entscheidung ist, darüber sind sich augenscheinlich selbst die Fraktionen intern nicht so recht einig. In der vierköpfigen Fraktion FFF, dem Zusammenschluss aus FDP, Freie Wähler Zittau e.V. und Freie unabhängige Wähler gab es darüber gespaltene Meinungen. Ebenso in der mit sieben Vertretern stärksten Fraktion -der AfD – konnte man sich nicht auf einen einstimmigen Konsens einigen – sie stimmten bei drei Enthaltungen vier mal für das Event und hätte sich gern einen längerfristigen positiven Effekt für die Stadt gewünscht und nicht nur ein kurzes Aufflackern, so deren Fraktionschef Jörg Domsgen im Telefonat mit zittau-live.

Lediglich die Fraktion der Linken bezog dazu einstimmig Stellung. Auch auf die Gefahr hin, jetzt als „Spielverderber“ dazustehen, stimmte sie geschlossen gegen die Bewerbung – die Gründe dafür erfragte zittau-live vor wenigen Minuten von Fraktionschef Jens Hentschel-Thöricht. Sinngemäß begründete er den Entschluss:

Wir befinden uns in der Haushaltskonsolidierung, das Geld reicht weder für die dringendst notwendigen Ausgaben, da wären Ausgaben von fast 80.000 Euro für ein, sagen wir, „Volksfest“ völlig kontraindiziert. Weiterhin kommt hinzu, dass Organisation und Planung von einer ohnehin schon einer teilweise überlasteten Verwaltung erledigt werden müssten und solang die lückenlose Aufklärung der exorbitanten Mehrkosten aus der gescheiterten Kulturhauptstadtbewerbung nicht vom Tisch ist, wird es von uns keine Zustimmung zu irgendwelchen Großprojekten dieser Art geben. Zudem ist es höchst zweifelhaft, dass der von OB Thomas Zenker und seiner Kulturreferentin Frau Steudner prognostizierten „Schub für die regionale Wirtschaft“ so groß ausfallen wird. Ein Wochenende, wenn es denn überhaupt stattfindet, könne kein Unternehmen dauerhaft sanieren.

Symbolbild: Archiv zittau-live September 2019

Vortrag ausgebucht – nächster Vortrag bereits geplant

Der von uns gestern angekündigten Vortrag „Goethes Reise durch die Oberlausitz nach Schlesien“ am Mittwoch, dem 7. Oktober im Altbestand der Christian-Weise-Bibliothek ist inzwischen restlos ausgebucht!

Wir möchten euch aber auf einen weiteren interessanten Vortrag aufmerksam machen, diesmal nicht über die Lausitz, diesmal über „Heinrich VIII. und die Reformation“ von Bernhard Stempel am Mittwoch, dem 21. Oktober um 18:30 Uhr, ebenfalls im Altbestand der Christian-Weise-Bibliothek Zittau, Lisa-Tetzner-Straße 11.

Die Geschichte der Reformation in England unterschied sich grundlegend von der Entwicklung auf dem Kontinent. War es in den europäischen Ländern ein von der breiten Bevölkerung getragener „Mainstream“, war es in England zu Beginn die politische Entscheidung im Streit um eine Ehescheidung des Tudor-Herrschers Heinrich VIII., die eine Loslösung der englischen Kirche von Rom ins Rollen brachte. Die Reformation wurde „von oben“ eingeführt. Eine wirkliche protestantische Ausformung erfolgte erst sehr spät.

Anmeldung coronabedint zwingend notwendig, der Eintritt ist frei, am Schluss wird um eine Spende zugunsten der Erhaltung der wertvollen Altbestände der Christian-Weise-Bibliothek gebeten.

 

Oktober-Familienkirmes nächste Woche in Zittau

Nach dem grandiosen Erfolg der Zittauer Sommer-Kirmes folgt in der kommenden Woche vom 1. bis zum 4. Oktober auf dem Festgelände an der Brückenstraße die Oktober-Familienkirmes, wie bereits gewohnt mit vielen zusätzlichen Highlights. Euch erwartet ein kleines und feines Fest, das Ganze mit freundlicher Unterstützung der Stadtverwaltung Zittau und der Stadtwerke Zittau!

So wird es am Donnerstag, den 1. Oktober wieder einen Familientag mit reduzierten Preisen geben. Am Freitag gibt es um 21:00 Uhr ein Feuerwerk, am Samstag kann zusätzlich von 14:00 bis 18:00 Uhr getrödelt werden – hier sind Anmeldungen für Verkäufer übrigens noch unter der 0172 /  20 80 265 möglich!

Am Samstag Abend um 21:00 Uhr verzaubert dann Anthony Feuerfunke mit seiner brillanten Feuershow das Publikum.

Coronabedingt wird das Fest in einem etwas kleinerem Rahmen stattfinden.

Symbolbild: Archiv Sommer-Kirmes 2020

Bestsellerautorin Sabine Bode liest in Zittauer Johanniskirche

Am kommenden Montag um 19:00 Uhr liest die Bestsellerautorin Sabine Bode aus ihrem Buch „Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen“ in der Zittauer Johanniskirche. Anschließend ist Raum und Zeit für Diskussionen und Fragen. Die Begrüßung und kurze Einführung übernimmt Oberbürgermeister Thomas Zenker.

Noch nie hat es in Deutschland eine Generation gegeben, der es so gut ging wie den heute 70- bis 80-jährigen. Doch man weiß wenig über sie, man redet nicht über sie – eine unauffällige Generation. Jetzt beginnen sie zu reden, nach langen Jahren des Schweigens. Das Buch entstand auf der Basis von Gesprächen und beschreibt die Erinnerungen und Erfahrungen der Generation der Kriegs- und Flüchtlingskinder am Ende des Zweiten Weltkriegs.

(c) Foto: Marijan Murat

Überbrückungshilfe wird verlängert, ausgeweitet und vereinfacht

Die Corona-Überbrückungshilfen des Bundes werden bis zum Jahresende 2020 verlängert und zugleich an entscheidenden Stellen verbessert. Die modifizierten Anforderungen im Rahmen der Überbrückungshilfe greifen viele konkrete Anregungen und Vorschläge des DIHK auf und setzen diese zum Teil 1:1 um.

Zur Antragstellung berechtigt sind künftig Antragsteller, die

  • entweder einen Umsatzeinbruch von mindestens 50 % in zwei zusammenhängenden Monaten im Zeitraum April bis August 2020 gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten oder
  • einen Umsatzeinbruch von mindestens 30 % im Durchschnitt in den Monaten April bis August 2020 Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnet haben.

Bislang muss ein Umsatzeinbruch von 60% im Zweimonatszeitraum April / Mai zum entsprechenden Vorjahreszeitraum nachgewiesen werden. Dieser enge Zuschnitt hat sich als nicht praxisgerecht erwiesen.

Quelle: IHK/DIHK, (c) Symbolbild: Dieter Poschmann

 

 

Mal den Keller oder Dachboden aufräumen?

Dann könnt ihr gleich das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden: Für den Jahrmarkt in Zittau am 3. Oktober werden noch Händler für den Trödelmarkt gesucht. Vielleicht lässt sich ja mit dem einen oder anderen Dachbodenfund noch ein paar Taler verdienen…

Alle Infos und Anmeldung ausschließlich über 0172 /  20 80 265!