Morgen ist es endlich soweit – Termin sehnlichst erwartet!

So klingt es, wenn „Schlossherr“ Jan Zimmermann auf den morgigen Tag blickt. Lange wurde der Tag herbeigesehnt, sehr viel Arbeit und Vorbereitung wurde in das Projekt gesteckt:

Am morgigen Mittwoch, dem 24. Juni wird nach rund 25 Jahren (!) „Kopflosigkeit“ das Schloss Hainewalde seine denkmalgerecht-nachgebaute, tonnenschwere Turmkrone – also die Turmlaterne mit Turmspitze und Wetterfahne – wiedererhalten. Ab ungefähr 09:30 Uhr wird ein riesiger 90-Tonnen-Kran diese auf das Gebäude befördern, so Jan Zimmermann heute Morgen gegenüber zittau-live.

Bei diesem spektakulären Bauabschnitt sind „Zaungäste“ herzlich willkommen – immerhin sieht man sowas nicht jeden Tag!

Seit vielen Jahren wird das Schloss Hainewalde aufwendig saniert und rekonstruiert. Auf allein rund 20 Jahre ehrenamtlichen Wirkens können die Aktiven des Fördervereines zurückblicken. Vieles wurde geschafft, so kann mittlerweile auch der in großen Teilen bereits ebenfalls spektakulär wiederhergestellte Nordanbau mit seiner beeindruckenden Sgraffito-Fassade (Wappendarstellungen) in Augenschein genommen werden. Dieser war bis letztes Jahr ruinös und nicht betretbar, so Jan Zimmermann.

zittau-live wird Morgen noch einmal über den Turmkronen-Aufsatz berichten, für heute haben wir für euch mit der freundlichen Unterstützung des Fördervereins eine kleine Bildergalerie zusammengestellt:

Das Schloss heute Mittag….
Im Oktober 2019 wurde der“Tambur“ aufgesetzt
Sehr viel Arbeit steckt in der Sanierung
Historische Ansicht….
…etwas später….
… und heute!

Private Partys dürfen in Kürze wieder stattfinden, Musikclubs wieder öffnen

In wenigen Tagen sind wieder Familienfeiern mit bis zu 100 Teilnehmern zugelassen und auch Musikclubs dürfen wieder öffnen!

Ab dem 30. Juni gelten zwar neue Regelungen, wobei jedoch die drei wesentlichen Grundlagen zur Verhinderung von Infektionen mit dem Corona-Virus auch künftig weiter bestehen: Kontaktbeschränkungen, Abstandsgebot von 1,50 zwischen Personen im öffentlichen Raum sowie die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und im Einzelhandel.

Nichts desto Trotz werden ab dem 30. Juni Familienfeiern außerhalb des privaten Bereichs zum Beispiel in Gaststätten mit bis zu 100 Personen zugelassen. Öffnen dürfen zudem Musikclubs mit genehmigtem Hygienekonzept.

Alle anderen Vorschriften der aktuell geltenden Corona-Schutz-Verordnung bleiben gültig. Das betrifft auch die Kontaktbeschränkungen, wonach private Zusammenkünfte in der eigenen Wohnung ohne Begrenzung der Personenzahl zulässig sind. Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum bleiben weiterhin nur allein und mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes, in Begleitung der Partnerin oder des Partners, mit Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, und mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes oder mit bis zu zehn weiteren Personen erlaubt.

Der Mindestabstand von 1,5 Metern gilt nicht in Kindertageseinrichtungen, in Schulen und bei schulischen Veranstaltungen. Der generelle Betrieb von Kitas und Schulen wird in einer separaten Allgemeinverfügung geregelt.