Immer mehr Proteste gegen GEZ-Gebühren

In ganz Sachsen regen sich immer mehr Proteste nicht nur gegen die generellen Rundfunkgebühren (GEZ) selbst, sondern auch über deren geplante, erneute Erhöhung ab dem kommenden Jahr. Derzeit schlagen diese mit 17,50 € pro Monat zubuche, nach der Erhöhung sind es dann rund 18,30 € – und das unabhängig von der Tatsache, ob man die öffentlich-rechtlichen Sender überhaupt nutzt oder nicht. Auch die Tatsache, dass man gar kein TV-Gerät besitzt, spielt für die Gebühreneintreiber dabei keine Rolle.

Eine der größten Protestorganisatoren ist dabei der Verein „Genug GEZahlt„, welcher derzeit überall in Sachsen Unterschriften gegen die GEZ-Gebühren sammelt (siehe Foto). In der Tat ist es so, dass die GEZ pro Jahr 8.000.000.000 Euro (acht Milliarden) Zwangsgebühren allein nur für die Staatsmedien eintreibt. Diese Gelder fließen in rund 20 Fernseh– und 70 Rundfunksender, dazu kommen rund 100 verschiedene Online-Angebote, abgesehen von den schon recht üppigen Gehältern der jeweiligen Intendanten der Landesrundfunkanstalten, welche bei ca. 150.000 bis 200.000 € pro Jahr und Person liegen.

„Die Unterschriftensammlung zur Abschaffung der ungerechtfertigten GEZ-Gebühren sei dringend notwendig, hebele doch das gebührenfinanzierte und staatstreue Fernsehen die Unparteiigkeit der Sender aus“, so der Sächsische Landtagsabgeordnete René Hein im Gespräch mit unserer Redaktion. Die derzeitige Rundfunkpolitik gefährdet einen unabhängigen und freien Wettbewerb.

Überall in Sachsen formieren sich derzeit Protest-Organisationen gegen GEZ-Zwangsgebühren

Einbrecher in Oderwitz unterwegs – Heizungsanlage geklaut!

Unbekannte haben sich in den vergangenen Wochen unbefugt Zutritt zu einem Haus in Oberoderwitz verschafft. Sie durchwühlten alle Räume, schraubten die Heizungsanlage ab und nahmen diese mit. Der Stehlschaden ist bislang nicht beziffert. Die Täter hinterließen einen Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.

Einbruch

Original italienisches Flair mitten im Zittauer Gebirge

Werbung

Wenn ihr mal wieder Lust auf original italienisches Flair haben solltet, dann braucht ihr gar nicht so weit zu fahren. In der Zittauer Hütte in Jonsdorf bewirtet euch ein italienisches Team mit leckeren und frisch zubereiteten Speisen. Wer möchte, kann auch gern in den liebevoll renovierten Gästezimmern übernachten. zittau-live hat´s getestet: sehr zu empfehlen! Mehr dazu im Clip!

Fahrbare Filiale der Sparkasse  ausgefallen

Wie die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien mitteilt, ist seit heute Morgen die Fahrbare Filiale der Sparkasse ausgefallen. Die Sparkasse entschuldigt sich bei ihren Kunden für die Unannehmlichkeiten und bittet um Geduld. Die Information, ab wann sie wieder einsetzbar ist,folgt.

Seit dem 1. Januar 2020 hält die Fahrbare Filiale an insgesamt 30 Haltepunkten des Geschäftsgebietes der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien. Mit diesem Service sichert die Sparkasse die Bargeldversorgung im ländlichen Raum weiter ab und entspricht damit den Wünschen der Kunden.

Foto: Archiv

Graffitischmierereien rund um den Zittauer Bahnhof

Rund um den Zittauer Bahnhof stellte die Bundespolizei am vergangenen Samstag mehrere Graffitistraftaten fest. Zwischen 01:00 Uhr und 23:30 Uhr wurden vier Fälle mit insgesamt 5,3 Quadratmeter Graffiti aufgenommen. Beschmiert wurden eine Bahnunterführung und eine Dachkonstruktion am Bahnhof sowie die Eisenbahnbrücke in der Dornspachstraße. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500,00 Euro. Die Bundespolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Straftäter in Zittau verhaftet

Am 14. Februar 2020 ging der Bundespolizei ein wegen Straßenverkehrsgefährdung gesuchter Straftäter ins Netz. Der 23-jährige Pole war gegen 10:25 Uhr in Zittau unterwegs als er durch die Beamten mit dem Haftbefehl des Amtsgerichts Görlitz konfrontiert wurde. Demnach war gegen den Mann im November 2019 die Untersuchungshaft angeordnet worden. Er wurde in die JVA Görlitz eingeliefert.