In 15 Stunden ist 2019 Geschichte

Silvester steht vor der Tür, in rund 15 Stunden ist 2019 Geschichte. Wir feiern heute genau wie ihr den Jahresausklang, die einen von euch zuhause im Kreise ihrer Familie und Freunde, die anderen zünftig im Wirtshaus. Viele von euch ziehen heute ein Resümee, was 2019 gut und was weniger gut lief, ebenfalls viele werden das neue Jahr mit vielen guten Vorsätzen starten. Eins steht aber fest: Wir alle sollten 2020  nicht unseren Optimismus verlieren, uns nicht gegenseitig in schwarz und weiß aufteilen, den anderen und seine Meinung halt auch mal so nehmen, wie er ist, Meinungen anderer akzeptieren, wenn wir sie auch nicht wirklich für gut befinden. 2020 warten große Herausforderungen auf jeden von uns. Der gesellschaftliche Wandel ist in vollem Gange, wir alle müssen uns mit zum Teil hausgemachten Problemen auseinandersetzen. Die wirtschaftliche Entwicklung – gerade in der Lausitz -, der Klimawandel, dessen Existenz wir weder bejahen noch verneinen können, die politische Entwicklung im Land, all das sollten wir realistisch betrachten und das Beste daraus machen. Wir haben nun mal nur die eine Welt und wir alle müssen versuchen, diese so schön und gut wie es halt nur geht, zu gestalten.

Wir von zittau-live wünschen euch heute einen Guten Rutsch und ein erfolgreiches und glückliches Jahr 2020. Gleichzeitig bedanken wir uns bei all unseren Lesern und Zuschauern für eure Treue! Auch wir haben uns 2020 viel für euch vorgenommen – was genau verraten wir heute noch nicht. Feiert schön und lasst euch von Miesepetern nicht eure gute Laune verderben! Probleme gab es schon immer und wird es auch in Zukunft geben. Aber alle zusammen können wir sie meistern!

Und darum kommt unsere „Neujahrsrede“ diesmal auch nicht von uns, sondern von einem ganz Großen der Filmgeschichte: Charlie Chaplin. In seinem bereits 1940 erschienenen Film brachte er es schon damals auf den Punkt und sollte uns auch heute noch zum Nachdenken anregen.

In diesem Sinne, Guten Rutsch und ein Gesundes Neues Jahr!

Bundespolizei warnt ausdrücklich vor illegalem Feuerwerk

Die Bundespolizei warnt in Hinblick auf das morgige Silvesterfest noch einmal ausdrücklich vor der Einfuhr und der Benutzung von illegalem Feuerwerk. Achtet bitte unbedingt auf das angebrachte CE-Zeichen mit Kennnummer. Verzichtet auf Feuerwerkskörper, deren Herkunft nicht nachvollziehbar ist und die keine vorgeschriebene CE-Kennzeichnung mit der Kategorie F1 bzw. F2 aufweisen. Lest vorab immer die Gebrauchsanleitung und die Sicherheitshinweise. Fehlen solche Anleitungen und Hinweise, Finger weg! Was viele nicht wissen: Der Besitz und die Einfuhr von nicht konformitätsbewerteten Feuerwerkskörpern ist in Deutschland verboten.Wer diese verbotenen Feuerwerkskörper

  • aus dem Ausland mitbringt,
  • bereits mitgebracht hat und aufbewahrt,
  • transportiert,
  • weiter verschenkt, veräußert oder
  • abbrennt

verstößt gegen die Vorschriften nach dem Sprengstoff- und / oder Zollrecht. Dies kann mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft bzw. mit einer Geldbuße belegt werden. Der Strafverfolgung schließt sich die kostenpflichtige Entsorgung beschlagnahmter Feuerwerkskörper an. Fast täglich wird derzeit im Grenzgebiet illegales Feuerwerk beschlagnahmt – nicht nur bei Fahrzeugkontrollen, sondern auch bei Fussgängern.

Quellenangabe: Foto: Bundespolizei Ebersbach, Video: youtube.com/Seppi Wastlschmid

 

Ihr wisst noch nicht wohin zu Silvester?

Werbung

Dann empfehlen wir euch einen Besuch in der neu eröffneten „Zittauer Hütte“ in Jonsdorf! Das Team hat zu Silvester ein feines Menü für euch geplant, Restplätze im gemütlichen Wintergarten sind noch verfügbar. Weiter Informationen und Buchung unter der Rufnummer 035844 / 769 211.

Zittauer Hütte | Zittauer Straße 9 | 02796 Jonsdorf 

Ihr wisst noch nicht wohin zu Silvester 1

Ihr wisst noch nicht wohin zu Silvester2

Mann verhindert Zugabfahrt um mitfahren zu können

Ein 71-jähriger deutscher Senior sorgte am Freitagnachmittag für Aufregung bei der Abfahrt eines Personenzuges am Bahnhof Ebersbach. Erst überquerte er gegen 16:35 Uhr vor dem zur Abfahrt bereitstehenden Trilex die Gleise um diesen noch zu erwischen. Dann öffnete er per Notentriegelung die bereits geschlossenen Türen um noch in den Zug zu gelangen und meinte zum Triebfahrzeugführer durch dessen geöffnetes Fenster: „Ohne mich fährst du nicht“. Kurz darauf kontrollierten Bundespolizisten den Mann und erhoben ein Verwarngeld in Höhe von 25,00 Euro für das unbefugte Betreten der Gleisanlagen. Weiterhin steht ein Ermittlungsverfahren wegen der Beeinträchtigung von Schutzvorrichtungen im Raum. Außerdem sorgte der Mann durch sein Handeln für eine Zugverspätung von 44 Minuten.

Trilex mit großen Plänen

Symbolbild

Schönstes Winterwetter heute in Jonsdorf

Erstaunlich. Während Zittau sich heute Nachmittag theoretisch komplett „schneefrei“ zeigte, ist doch zumindest das nur wenige Autominuten entfernte Jonsdorf wenn auch nur von einer ganz dünnen Schneedecke überzogen und vermittelt damit zumindest ein bisschen Winter-Feeling. Das perfekte Wetter bei ca. 0°C machte das Ganze perfekt.

Wer zahlt die Abschleppkosten vom Olbersdorfer Unfall?

Am zweiten Weihnachtsfeiertag durchbrach ein Kraftfahrer mit seinem Ford den Zaun des Olbersdorfer Skulpturen-Parks. Ob Alkohol im Spiel war oder ob er aufgrund der an diesem Tag herrschenden Glätte die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und somit direkt aus dem Olbersdorfer Kreisverkehr in den Park schoss, konnte bis jetzt nicht geklärt werden. Glücklicherweise kamen keine unbeteiligte Personen verletzt, auch wurden keine Skulpturen zerstört, lediglich eine Sitzgruppe und ein Mülleimer sowie der Zaun fiel dem Unfall zum Opfer. Das betagte Fahrzeug dürfte jedoch einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten haben. Das dürfe auch dem oder der Unfallverursacher(in) eingeleuchtet sein, hatte er oder sie nichts wichtigeres zu tun, als sich mit den Nummernschildern und vermutlich noch mit ein paar persönlichen Dingen klammheimlich davon zu machen.

Auch am heutigen Sonntag steht das Fahrzeug noch im Park

Heute nachmittag war zittau-live erneut vor Ort und überrascht, dass das Gelände zwar provisorisch gesichert war, das besagte Fahrzeug jedoch noch immer am Unfallort steht. Vor wenigen Minuten sprachen wir mit der zuständigen Polizeibehörde. Da der Halter bzw. der Eigentümer des Unfallfahrzeuges bis jetzt noch nicht ermittelt werden konnte. Die Polizei ermittelt zwar in alle Richtungen, unter anderen wegen Unfallflucht und Sachbeschädigung, jedoch ist derzeit noch unklar, wer die Abschleppkosten übernehmen soll. Eigentümer des Parkes ist die KWV Olbersdorf, die auch für die Verkehrssicherungspflicht des Grundstückes verantwortlich ist (siehe Foto). Im schlimmsten Fall muss entweder sie oder die Gemeinde die Bergungskosten übernehmen, sollte der Fahrer oder Eigentümer nicht ermittelt werden können.

Olbersdorf 1

Olbersdorf 2

Olbersdorf 3

Olbersdorf 4

Olbersdorf 5

Werkzeug und Maschinen aus Transporter entwendet

Transporter scheinen derzeit in Zittau hoch im Kurs zu stehen und wenn man schon nicht das ganze Fahrzeug klauen will oder kann, dann nimmt man wenigstens den Inhalt mit. So geschehen in Zittau / Ortsteil Wittgendorf: Vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten Unbekannte an der Hauptstraße aus einem Transporter VW T 6 diverse Werkzeuge und Messgeräte. Durch gewaltsames Öffnen der Fahrertür drangen die Täter in den VW ein und bedienten sich aus dem Laderaum. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 2.000 Euro. Darüber hinaus entstand an dem Transporter ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Symbolbild

Wohin mit den Kids zu Silvester?

Teiler SilvesterAm besten nach Großschönau! Der Trixi-Fa­mi­li­en­fe­ri­en­park am Waldstrandhotel feiert Sil­ves­ter­ nicht nur als Gala-Abend für die Er­wach­se­nen, son­dern macht mit den Ki­ds eine rich­ti­ge Sau­se! Dazu ge­hört der ge­müt­li­che Aus­klang des Jah­res bei Rittergeschichten am La­ger­feu­er, der Lam­pi­on­um­zug, le­cke­res Abend­es­sen und na­tür­lich eine Kinderdisko mit großer Show. Ab 15:00 Uhr geht es los. Der Ein­tritt ist frei!

Silvester groß

(c) Foto: H. J. Spindler

Bargeld nicht vergessen!

Silvester steht vor der Tür, etliche von euch verbringen sicher auch den Jahreswechsel im Wirtshaus. Auch wenn man heute fast überall unkompliziert bargeldlos zahlen kann, empfiehlt es sich trotzdem, den einen oder anderen Taler in der Tasche zu haben, zum Beispiel für die nächtliche Heimfahrt mit dem Taxi. Wer noch Bargeld benötigt, sollte damit jedoch nicht bis auf den letzten Drücker warten. So schließt zum Beispiel die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien die SB-Standorte in Zittau-Süd, Leutersdorf sowie in Neugersdorf aus Sicherheitsgründen in der Zeit vom 31. Dezember ab ca. 20:00 Uhr bis zum 01. Januar gegen 08:00 Uhr.

Bargeld

Kriminell lustiger Jahresausklang am Zittauer Theater

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Das Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater möchte ab Montag sein Publikum mit einer zünftigen Kriminalkomödie in Silvester-Laune bringen. Das Schauspielensemble des Zittauer Theaters schlüpft in »Mord auf Schloss Haversham« in insgesamt vier Vorstellungen erneut in die Rollen einer tölpelhaften Laienspielgruppe, die bei der Aufführung eines Kriminalstückes an ihre Grenzen stößt. Bei Texthängern, spontanen Ohnmachtsanfällen, fehlenden Requisiten und Totgeglaubten, die putzmunter über die Bühne spazieren, sind Lachanfälle vorprogrammiert. Am Montag, dem 30. Dezember um 15:00 Uhr sowie 19:30 Uhr und am Dienstag, dem 31. Dezember um 15:00 Uhr und 20:00 Uhr kommen Liebhaber feinsten britischen Humors hier auf ihre Kosten. Im Anschluss an die Silvestervorstellungen findet im Foyer des Zittauer Theaters die alljährliche Silvesterparty statt. Unter dem Motto »Alibi für eine Nacht – Die kriminell gute Party« erklingt Krimimusik aus allen Jahrzehnten. Karaoke, Musik, Tanz und die Aussicht beim Bingo einen tollen Preis abzuräumen, sorgen für beste Partystimmung.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

Quelle: Gerhart-Hauptmann-Theater / Pawel Sosnowski

Sonderschau über den Oybin endet bald

Noch bis zum 12. Januar besteht die Möglichkeit, die einzigartige Sonderschau „Der Oybin und die Malerei der Romantik in der Oberlausitz“ zu besuchen. Weit mehr als 200 Gemälde, Grafiken und Zeichnungen illustrieren die romantische Epoche der Kunst: im Mittelpunkt der Berg Oybin, bekrönt von der eindrucksvollen Burg- und Klosterruine. Dieser zog Künstler wie Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus und Carl Blechen so in seinen Bann, dass sie den Berg in unzähligen Bildern festhielten und ihn so dem Bildgedächtnis der deutschen Romantik einschrieben. Deren Werke sind in der Ausstellung ebenso vertreten wie Werke von aus der Oberlausitz stammenden Künstlern, die neben dem hiesigen Gebirge auch Alpenlandschaften, italienische Meeresbilder und idyllische Waldszenen verewigten.

Zu Neujahr um 15:00 Uhr und am 12. Januar um 15:00 Uhr besteht letztmals die Gelegenheit, an einer Führung teilzunehmen. Am 5. Januar um 15:00 Uhr findet eine musikalische Führung mit Gitarrenbegleitung statt. Telefonische Anmeldungen sind empfohlen.

Das Kulturhistorische Museum Franziskanerkloster und das Museum Kirche zum Heiligen Kreuz haben zum Jahreswechsel abweichend geöffnet und öffnen am Montag, den 30. Dezember von 10:00 bis 17:00 Uhr. Silvester ist ein Besuch von 10:00 bis 14:00 Uhr, Neujahr von 14:00 bis 17:00 Uhr möglich.

Weitere Termine:

Montag | 30.12. | 15:00 Uhr      

Familienführung: Romantik: Back to Nature (ab 6 Jahre)

Mittwoch|  1.1 | 15:00 Uhr

Führung: Der Oybin und die Malerei der Romantik in der Oberlausitz

Sonntag | 5.1. | 15:00 Uhr

Musikalische Führung: Romantik nach Noten

Mittwoch | 8.1. | 14:00 – 16:00 Uhr 

Präsentation: 1919. Die letzte Fahrt der Städtischen Straßenbahn Zittau

Freitag | 10.1. | 18:00 Uhr

Konzert: Electronic Reed Art. Ein-Mann-Saxofon-Quartett mit Bertram Quosdorf

Sonderschau Oybin
„Fenster am Oybin bei Mondschein“ – Carl Gustav Carus, um 1825

Böller und Raketen zu Silvester? Wie ist eure Meinung?

Ab morgen früh startet der Verkauf von Feuerwerksartikeln. Wie handhabt ihr es? Gebt ihr Geld für Böller aus oder seid ihr eher für ein Verbot von Feuerwerk? Sagt uns kurz eure Meinung völlig anonym hier in unserer neuen Umfrage! Bis zum 31. Dezember 08:00 Uhr könnt ihr teilnehmen!

Seid ihr für Knaller und Raketen zu Silvester oder eher dagegen?

View Results

Loading ... Loading ...

 

Dumm gelaufen… Cannabis in Zittau beschlagnahmt

Insgesamt 23 Gramm Cannabis fanden Beamte der Bundespolizei bei einer Fahrzeugkontrolle in Zittau. Kontrolliert wurde ein PKW Citroen, in welchem sich zwei Deutsche im Alter von 20 und 21 Jahren befanden. Da der jüngere der Beiden schon mal wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgefallen ist, fragten die Beamten genauer nach und die beiden jungen Männer gaben an, dass sie Cannabis – Blüten mit sich führten. Diese wurden vor Ort sichergestellt und gegen beide Strafanzeigen gefertigt.

Cannabis

Jede Menge Firmen und Besucher heute beim 3. Rückkehrertag in Zittau

Der Ruf der Heimat war laut, sehr laut sogar – und so kamen sie dann auch in Scharen, potentielle Rückkehrwillige aus dem gesamten Bundesgebiet – zum mittlerweile 3. Rückkehrertag, dieses Mal im Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theater. Der Termin für den Rückkehrertag am 27. Dezember wurde ganz bewusst gewählt, denn viele Weggezogene besuchten zu Weihnachten ihre Freunde und Familien hier in der Lausitz. 31 Lausitzer Firmen, Institutionen und Vertreter der Kommunal- und Verwaltungspolitik informierten heute über Arbeits- und Karieremöglichkeiten. Über eins waren wir heute erstaunt: Trotz der wirtschaftlichen Ungewissheit in Hinsicht auf den bevorstehenden Braunkohleausstieg zieht es dennoch viele – vor allen auch junge Menschen – zurück in die Heimat. Eine tolle Entwicklung und hoffentlich ein gutes Omen!

Vertreten waren zum Rückkehrertag laut Ankündigung folgende Firmen:

Arno Hentschel GmbH, Ärzte-Netz Ostsachsen GbR, ATN Hölzel GmbH, Damino GmbH, digades GmbH, EAB Elektroanlagenbau Neugersdorf GmbH, Federnfabrik Wilhelm Hesse GmbH, fit GmbH, frottana Textil GmbH & Co. KG, gerne groß – Zittauer Kindertagesstätten gGmbH, G&K Gebäudetechnik GmbH Zittau, Havlat Präzisionstechnik GmbH, HKM Kunststoffverarbeitung GmbH, Hochschule Zittau/Görlitz, IBO GmbH Ingenieurbau Oberland, IDU IT+Umwelt GmbH, Ickrath Land Messner Ingenieurbüro für Elektroenergieanlagen, Klinikum Oberlausitzer Bergland gGmbH, Landesamt für Schule und Bildung, MBN Maschinenbaubetriebe Neugersdorf GmbH, MS PowerTec GmbH, OSTEG – Oberlausitzer Straßen-, Tief- und Erdbau Gesellschaft mbH, Sabine Kania Dental-Labor, SOWAG mbH, Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, SSL Maschinenbau GmbH / MBE, St. Jakob Alten- und Pflegeheim GmbH, ULT AG, Volksbank Löbau Zittau eG

Rückkehrertag 1 Sparkasse

Rückkehrertag 2 Sparkasse

Rückkehrertag 3

Wirtschaft trifft Wissenschaft in Zittau

Zum elften Mal laden die Hochschule Zittau/Görlitz, der Allgemeine Unternehmerverband Zittau und Umgebung e.V., die Handwerkskammer Dresden und die Industrie- und Handelskammer Dresden, Geschäftsstellen Görlitz und Zittau zur Abendveranstaltung „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ in die Hochschule Zittau/Görlitz ein.

Wenn die Lausitz mit ihren unterschiedlichen Regionen deutscher Vorreiter in Sachen Innovation und Lebensqualität werden wird, können die Folgen des politisch gewollten und sicherlich aus wirtschaftlichen Gründen früher oder später kommenden Kohleausstiegs überspielt werden. Aber das können die Lausitzer auch mit größtem Engagement nur leisten, wenn politischer Wille, ein Wirtschaftsaufschwung und koordinierte Hilfe dazu kommen. Doch wo stehen wir in dem Prozess?

Die jüngste Konjunkturumfrage 2019 der IHK zeigt es deutlich: Die pessimistischen Zukunftserwartungen der letzten Umfragen bei den sächsischen Unternehmen setzen sich auch im Herbst 2019 fort – und dies in verstärkter Form. Ebenfalls wird die aktuelle Geschäftslage negativ eingeschätzt. Neben der lange erwarteten und inzwischen auch spürbaren Abkühlung der Konjunktur beschäftigen die regionalen Unternehmen vor allem der Kohleausstieg in der Lausitz und der damit verbundene Strukturwandel. Für die Menschen, die Betriebe, die Gemeinden stellt sich momentan die Existenzfrage: Wovon will/soll die Region zukünftig leben, hier, wo seit mehr als einem Jahrhundert die Braunkohle das Leben der Menschen prägt? Und noch weitere grundsätzliche Fragen wirft der bevorstehende Strukturwandel auf, so zum Beispiel: Welche Chancen ergeben sich vielleicht? Welche Verantwortung tragen regionale Wirtschaft und Wissenschaft im Transformationsprozess gegenüber der Politik und den Menschen in der Region?

Zur Veranstaltung sind streitbare Diskutanten zum Thema eingeladen: den Energie- und Umweltökonomik Prof. Dr. Stefan Zundel von der BTU Cottbus-Senftenberg und den Unternehmer Steffen Söll, Geschäftsführer der SKM Group in Boxberg. Beide werden nach Impulsen zum Thema aus ihrer Sicht in einer anschließenden Podiumsrunde sicher auch keiner Frage ausweichen.

Im Anschluss bietet sich die Möglichkeit des Gedankenaustausches in zwangloser Runde. Derzeit sind noch freie Plätze verfügbar.

09. Januar 2020 | 18:00 Uhr – 21:00 Uhr | Mensa Zittau, Hochwaldstraße 12, 02763 Zittau | kostenfrei
Anmeldung erforderlich und hier möglich!

 

(c) Foto: M. Huber, Quelle: IHK

Gewinner unseres Weihnachtsfoto – Wettbewerbes

Gewinner unseres Weihnachtsfoto - WettbewerbesSeit dem 22. Dezember baten wir euch um die Zusendung von eurem schönsten Weihnachtsfoto. Das Motiv war dabei euch überlassen, es musste nur thematisch mit Weihnachten zu tun haben. Bis Mitternacht hattet ihr Zeit, ganz, ganz viele haben sich beteiligt. Ein knappes Dutzend schaffte es in die engere Auswahl, ab da konnte nur noch das Los entscheiden, da auch uns die Entscheidung sehr schwer fiel. Aber es kann halt nur eine(r) gewinnen und das ist dieses Mal

Daniela S. aus 02782 Seifhennersdorf

Wir sagen herzlichen Glückwunsch! Das Glühwein-Geschenkset vom Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth geht noch heute in die Post! Allen anderen vielen Dank fürs mitmachen und nicht traurig sein, vielleicht klappt es ja das nächste Mal!

Gewinner Weihnachtsfoto

 

Unschöne Weihnachten….

Gleich mehrere Fahrzeuge wurden im Stadtgebiet von Zittau durch unbekannte Autoknacker heimgesucht.

Bei einem auf dem Lutherplatz abgestellten Pkw Mitsubishi Space Runner schlug man eine Seitenscheibe ein und entwendete das Bedienteil vom Autoradio im Wert von 50 Euro.

Bei einem auf der Komturstraße abgestellten Pkw Citroen wurde ein „Pioneer“ Autoradio im Wert von 80 Euro entwendet. Auch hier zerschlugen die Unbekannten eine Seitenscheibe des Fahrzeuges.

Bei einem in der Breite Straße abgestellten Pkw VW Golf wurde die Fahrertür aufgehebelt und das Autoradio der Marke „Kenwood“, eine Lederhandtasche sowie ein Smartphone Samsung Galaxy A20e im Gesamtwert von 239 Euro entwendet.

Aus einem auf der Äußeren Oybiner Straße abgestellten VW Transporter wurde aus dem Laderaum eine Motorsportausrüstung im Wert von 2.200 Euro entwendet.

Bei einem auf der Schliebenstraße abgestellten Pkw VW Passat wurde nach Einschlagen einer Seitenscheibe der Fahrzeuginnenraum durchwühlt, aber nichts entwendet.

Aus einem auf der Gerhart-Hauptmann-Straße abgestellten Pkw Renault Megane wurden das Multimediasystem (Navigationsgerät und Autoradio) sowie verschiedene Kleinwerkzeuge im Gesamtwert von 4.000 Euro entwendet.  Auch hier zerschlug man zuvor eine Seitenscheibe.

Bei einem auf der Neißstraße abgestellten Pkw BMW wurde die Fahrertür aufgehebelt und der Innenraum durchwühlt, aber nichts entwendet.

Der dabei entstandene Sachschaden an allen sieben Fahrzeugen beläuft sich auf 1.500 Euro. Die Soko Argus hat die Ermittlungen übernommen.

Für Freunde weihnachtlicher Musik…

… empfehlen wir heute einen Besuch der evangelisch-lutherischen Kirche in Großschönau. Am ersten Weihnachtsfeiertag um 16:30 Uhr gibt es dann weihnachtliche Kompositionen von Bach, Händel und etlichen anderen.

Fotos: Archiv /  mit freundlicher Genehmigung Hanschur Druck oHG Großschönau

Zwei Renault Transporter in Zittau gestohlen

Sonntagnacht entwendeten unbekannte Täter in Zittau einen fünf Jahre alten, weißen Transporter der Marke Renault Trafic. In dem Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen MEI-CW 324 befanden sich sechs Fliesenschneider mit einem Wert von je 400 Euro. Der Gesamtstehlschaden wird mit ca. 14.000 Euro beziffert.

Einen weiterer Transporter Renault Trafic erbeuteten Langfinger am Wochenende in Zittau. Der graue Jahreswagen, mit dem amtlichen Kennzeichen ZI-CK 508, hat einen Zeitwert von ca. 40.000 Euro.

(c) Symbolbild: Renault Deutschland

Weihnachtsheimspiel der Black Panther in Jonsdorf

Zum letzte Heimspiel in diesem Jahr empfangen die Black Panther aus Jonsdorf am kommenden Samstag, den 28. Dezember um 18:30 Uhr die Jungs der Bad Muskau Bombers. Nach genau 730 Tagen treffen beide Teams wieder in der SPARKASSEN Arena Jonsdorf aufeinander. Das letzte Duell im heimischen Eisstadion verloren die Panther knapp mit 1:2 n.P. in der Regionalliga Saison 2017/18. Im Auswärtsspiel diese Saison konnten sich die Bad Muskau Bombers mit 6:2 durchsetzen. Jetzt soll es nur 4 Tage nach Weihnachten die Revanche geben.

Weihnachtsheimspiel der Black Panther in Jonsdorf

Quelle & (c) Foto: ESC Jonsdorf

Macht mit bei unserem Weihnachts-Gewinnspiel!

Passend zu Weihnachten starten wir heute unser kleines, neues Weihnachts-Gewinnspiel! Macht mit bei unserem weihnachtlichen Fotowettbewerb! Alles was ihr tun müsst, schickt uns euer schönstes Weihnachtsfoto, egal ob von eurem festlich geschmückten Weihnachtsbaum, eurem leckeren Gänsebraten, alles, was irgendwie mit Weihnachten zu tun hat, per eMail an redaktion@zittau-live.de!

Zu gewinnen gibt es ein edles Glühwein-Geschenk-Set vom Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth. Der Einsendeschluss ist am 2. Weihnachtsfeiertag 23:59 Uhr, die oder der Gewinner(in) werden am folgenden Tag hier nebst Foto veröffentlich und via eMail informiert.

Nur nochmal zur Info: Es werden keinerlei Daten von euch gespeichert, alle eMails werden am 27. Dezember gelöscht, ihr werdet keine Werbung von uns bekommen!

Viel Glück!

Gewinnspiel

Aus dem Polizeibericht von heute

Ein zunächst unbekannter Mann wurde gestern um 02:40 Uhr dabei beobachtet, wie er einen gesichert abgestellten Pkw VW Lupo gewaltsam öffnete und entwenden wollte. Er konnte zunächst flüchten, wurde aber im Rahmen der Tatortnahbereichsfahndung durch Kräfte der Soko Argus gestellt. Bei seiner Durchsuchung wurden unter anderem zwei Handys aufgefunden und sichergestellt. Aufgrund eines offenen Haftbefehls wurde der 40-jährige polnische Staatsangehörige in die JVA eingeliefert.

Gegen Mittag meldet sich der Besitzer eines ebenfalls in der Schrammstraße gesichert abgestellten Pkw Seat Leon. Auch dieser wurde gewaltsam geöffnet und versucht zu entwenden. Die beiden aus dem Fahrzeug entwendeten Handys konnten bereits bei dem durch Einsatzkräfte der Soko Argus aufgegriffenen Täter aufgefunden und zugeordnet werden.

Der insgesamt entstandene Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte aufgefundene Spuren.

zittau-live wünscht mit dem Krippenspiel einen schönen vierten Advent!

KrippenspielIn zwei Tagen ist Heilig Abend. Wie handhabt ihr es? Verbringt ihr das Fest der Liebe mit eurer Familie oder euren Freunden zuhause oder geht ihr abends in die Kirche? Aus Erfahrung wissen wir, das viele sich Letzteres jedes Jahr aufs neue vornehmen, zum Beispiel, um sich das weihnachtliche Krippenspiel einmal in festlicher Umgebung anzuschauen. Für alle, die beides möchten und auf nichts verzichten wollen, haben wir von zittau-live hier und heute eine Aufzeichnung des christlichen Weihnachtsstücks für euch, auch um euch noch ein wenig auf das Fest der Feste einzustimmen…

Weihnachtskonzert auf dem Dresdner Striezelmarkt

zittau-live wünscht allen Zuschauern und Lesern ein schönes 4. Adventswochenende! Für Freunde weihnachtlicher Klänge haben wir heute ein kleines Schmankerl im Gepäck: Das Blasorchester Elbflorenz hat ein einstündiges weihnachtliches Konzert auf dem Dresdner Striezelmarkt gegeben. zittau-live hat´s aufgezeichnet, da wir wissen, das nicht jeder auf den Dresdner Striezelmarkt fahren kann oder möchte. Trotzdem, euch allen einen schönen 4. Advent!

Wohin mit den Kids am Wochenende?

Zu Pinocchio! Kennt ihr nicht? Doch! Der alleinstehende, kinderlose Tischler Gepetto hat ­gerade eine neue Holzpuppe, die er auf den Namen ­»Pinocchio« tauft, fertiggestellt, als er seinen sehnlichsten Wunsch ausspricht, diese möge doch ein echter ­Junge werden. Als er am nächsten Morgen aufwacht, ist sein Wunsch auf wundersame Weise in Erfüllung gegangen: Die kleine Holzpuppe lebt! Während der frisch erweckte ­Pinocchio aufregende Abenteuer erleben, sein Glück finden und die ganze Welt sehen möchte, hat Gepetto ganz andere, vernünftige und pragmatische Pläne: Er besorgt eine Fibel, damit ­Pinocchio zur Schule gehen kann. Doch schon auf dem Weg dorthin wird Pinocchio durch überwältigende Verlockungen wie sprechende Tiere, einen Zirkus und auch durch einige zwielichtige Gestalten so abgelenkt, dass er alles andere vergisst und auf abenteuerliche, märchenhafte und dramatische Abwege gerät.

Pinocchio ist eine Kinderbuchfigur des italienischen ­Autors Carlo Collodi. Bekannt wurde sie vor allem, als 1881 in einer italienischen Wochenzeitung die ersten kleinen Fortsetzungsgeschichten erschienen. 1940 brachten die Walt-Disney-Studios die Geschichte um die kleine Holzpuppe nach Schneewittchen als zweiten abendfüllenden Zeichentrickfilm heraus. Besonders beliebt ist die Figur bei Kindern dafür, dass ihre Nase wächst, sobald sie lügt.

Ein grandioses Stück für Kinder, gerade in der Weihnachtszeit! Zu sehen im Großen Saal des Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theaters, heute um 18:00 Uhr. Weiter Vorstellungen:

Sonntag, 22.12.2019 15:00 Uhr
Montag, 23.12.2019 15:00 Uhr
Montag, 23.12.2019 18:00 Uhr
Dienstag, 24.12.2019 11:00 Uhr
Donnerstag, 26.12.2019 15:00 Uhr
Donnerstag, 26.12.2019 18:00 Uhr
Freitag, 27.12.2019 18:00 Uhr
Samstag, 28.12.2019 18:00 Uhr
Sonntag, 29.12.2019 15:00 Uhr

(c) Foto: GHT / Pawel Sosnowski

 

Etliche Diebstähle, Einbrüche und Einbruchsversuche in Zittau

Unbekannte Täter haben versucht in Zittau drei Fahrzeuge zu stehlen. Die Diebe versuchten im ersten Fall an der Dornspachstraße ein Quad und ein Motorrad zu entwenden. An den Fahrzeugen der Hersteller Standard und Honda entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Im zweiten Fall scheiterten die Langfinger an der Theodor-Korselt-Straße an einem Motorrad der Marke Honda. Sie durchtrennten das Kettenschloss und verursachten dadurch einen Sachschaden in bisher nicht bekannter Höhe.

Ebenfalls unbekannte Täter sind in eine Firma an der Löbauer Straße in Zittau eingebrochen und haben zwei E-Bikes entwendet. Der Stehlschaden belief sich auf etwa 2.200 Euro. Die Diebe verursachten einen Sachschaden von circa 1.000 Euro. Polizisten sicherten Spuren am Tatort. Nach den Fahrrädern der Hersteller Atura und Everyway wird nun international gefahndet.

Ebenfalls einen Firmeneinbruch gab es an der Hochwaldstraße. Die Diebe drangen in das Gebäude ein und entwendeten zahlreiche Arbeitsgeräte wie Rasentrimmer, Benzin- und Elektrokettensägen. Die genaue Beute und der Sachschaden blieben noch unbekannt. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren am Tatort.

Fahrzeugdiebe haben auch einen roten Mazda CX 5 in Zittau an der Äußeren Oybiner Straße gestohlen. Das Fahrzeug mit dem amtlichen Kennzeichen M-RS 6467 aus dem Jahr 2018 hatte einen Wert von etwa 20.000 Euro. Die Soko Kfz ermittelt.

Die Kripo ermittelt in allen Fällen.

Symbolbild

Unter Drogen, ohne Führerschein, dafür mit Waffe in Zittau unterwegs

Am 19. Dezember 2019 kontrollierte eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz in Zittau einen polnischen VW Golf. Fahrer war ein 39-jähriger Pole, welcher zwar fahndungsfrei war, aber angab seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Ob er überhaupt einen besitzt, wurde durch die polnischen Behörden überprüft und verneint. Da er während der Kontrolle einen desorientierten Eindruck machte, führten die Beamten einen Drogentest durch, welcher positiv auf Amphetamine anschlug. Und siehe da, in seiner Gesäßtasche befand sich ein Cliptütchen mit Crystal. Dieses wurde vor Ort beschlagnahmt. Bei der genaueren Nachschau im Fahrzeug stießen die Beamten dann im Kofferraum noch auf einen sogenannten Totschläger, welcher in Deutschland verboten ist und ebenfalls beschlagnahmt wurde. Das Endergebnis der einen Kontrolle: drei Strafanzeigen.