Kinosalon: Leben außer Kontrolle – Von Genfood und Designerbabys

Eine Weltreise, um die fortschreitende Genmanipulation bei Pflanzen, Tieren und Menschen zu erkunden: Indische Bauern stehen vor dem Ruin, verkaufen eine Niere oder begehen Selbstmord. In Kanada macht genmanipulierter Rapssamen vom Nachbarfeld ökologischen Anbau unmöglich. Das isländische Parlament verkauft das gesamte Genpotential seiner Bevölkerung an die Pharmaindustrie. Weltweit bieten nur eine Handvoll idealistischer Wissenschaftler der Industrie die Stirn und untersuchen die Auswirkungen transgener Tiere und Pflanzen auf die Umwelt und auf unsere Gesundheit, wenn wir diese genmanipulierten Lebensmittel zu uns nehmen.

Heute, 19:00 Uhr, Hochschule Zittau (Hörsaal 0.01, Haus IV), 02763 Zittau, Eintritt gegen Spende

Agentur für Arbeit informiert über Medizinstudium

Medizin zählt ungebrochen zu den beliebtesten Studiengängen von Abiturienten. Wer einen der Studienplätze sicher hat, kann sich freuen. Das Studium ist jedoch anspruchsvoll und gerade am Anfang heißt es: durchhalten.

Doch welche Eigenschaften muss man mitbringen, um dem Medizinstudium und Arztberuf gewachsen zu sein? Wie verläuft das Studium? Und welche Rolle spielen die neuen Modellstudiengänge? Antworten auf solche Fragen liefert die Informationsveranstaltung am Donnerstag, dem 7. November 2019 im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Bautzen, Neusalzaer Straße 2. Eine Beraterin für akademische Berufe der Agentur für Arbeit Bautzen stellt um 16:00 Uhr den Studiengang Medizin vor. Außerdem bietet ein Praxiseinblick einer Medizinstudentin der Technischen Universität Dresden viel Wissenswertes aus dem Studienalltag.

Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung telefonisch unter 03591/66-1410 oder per E-Mail unter Bautzen.BiZ@arbeitsagentur.de erforderlich.

Stadtratssitzung von letzten Donnerstag wird in wenigen Minuten fortgesetzt

Aufgrund der langen Tagesordnung konnte die letzte Stadtratssitzung am vergangenen Donnerstag nicht beendet werden. In wenigen Minuten – exakt um 18:00 Uhr – wird diese im Zittauer Rathaus fortgesetzt. Wer möchte kann gern dem öffentlichen Teil beiwohnen. Als Themen sind vorgesehen:

  • Grundsatzbeschluss zur Verfahrensweise bei Wahlen nach § 39 SächsGemO
  • Wahl der Mitglieder in den Sportbeirat
  • Wahl der Mitglieder in den Beirat Kultur und Tourismus
  • Beschluss zur Anweisung der Gesellschafterversammlung der Städtische Beteiligungs-GmbH zur Besetzung mit den Vertretern der Stadt Zittau im Aufsichtsrat der Stadtwerke Zittau GmbH
  • Beschluss zur Entsendung von Vertretern der Mitgliedsgemeinde Große Kreisstadt Zittau in die Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Industriegebiet Zittau Nord/Ost“
  • Änderungsantrag zum Haushaltssicherungskonzept (Feuerwehr)
  • Beschlussantrag AfD-Fraktion – Haushalt / Jahresabschlüsse / Inventuren
  • Beschlussantrag CFG-Fraktion-Antrag zur finanziellen und wirtschaftlichen Darstellung der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH
  • Beschlussantrag Fraktion Die LINKE – Prüfauftrag zur zukünftigen Beeinflussung der Gartengestaltung
  • Beschlussantrag Fraktion Die LINKE – Änderung der Satzung über den Wochenmarkt in der Stadt Zittau

Zittau-Limo startet beim Bummelsamstag

Ab Sonnabend liefert die Menschel-Limo GmbH in Hainewalde die neue Zittau-Limo in drei Geschmacksrichtungen – Waldmeister, Himbeer und Gurke-Zitrone – erstmalig aus. Die Limonaden sind beim Bummelsamstag am Bratwurststand auf dem Markt, dem Coffee Bike sowie beim Bahnhofsfest im Hauptbahnhof Zittau am Stand der Mittelherwigsdorfer Fleischerei Wagner erhältlich.

Der Gewerbe- und Tourismusverein „Zittau lebendige Stadt“ hat eigene Etiketten für das Getränk entwickelt, die sich gestalterisch an die traditionsreiche Marke „Menschel-Limo“ anlehnen, aber drei Motive aus der  Stadt Zittau mit Kulturhauptstadtlogo zeigen. „Die Zittau-Limo soll helfen der Stadt Zittau, die sich stellvertretend für die ganze Region als Europäische Kulturhauptstadt 2025 bewirbt,  noch mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen“, erklärt Vereinsvorsitzender Ronny Überschär.      

„In den kommenden Wochen wird die Zittau-Limo schrittweise in Lokalen und bei regionalen Einzelhändlern eingeführt und erhältlich sein“, so Zittaus Citymanager Stephan Eichner, der nach der Einführung der Werbetassen des Vereins und des Zittauer Adventskalendern weitere identitätsstiftende Werbeartikel mit regionalem Bezug entwickeln möchte.

Im Gewerbe- und Tourismusverein „Zittau lebendige Stadt“ engagieren sich  Gewerbetreibende aus Handel, Handwerk, Gastronomie-, Beherbergungs- und Dienstleistungsbetrieben mit dem Ziel, die Attraktivität der Stadt Zittaus zu erhöhen. Der Verein hat rund 70 Mitgliedern, die ihre Werbemaßnahmen koordinieren, verschiedene Events organisieren, sich aktiv an der Gestaltung der historischen Innenstadt beteiligen, die Stadt als Einkaufs- und Erlebniszentrum im Einzugsgebiet und als touristische Destination überregional vermarkten.‎

Zittau-Limo startet beim Bummelsamstag

Foto: Archiv zittau-live, Zittau lebendige Stadt e.V.

Schienenersatzverkehr Dresden – Zittau ab Donnerstag!

Aufgrund von Brückenbauarbeiten der DB Netz AG im Bereich Bischofswerda kommt es auf den Strecken Dresden – Ebersbach – Zittau im Zeitraum von Donnerstag, den 31. Oktober ab ca. 21:10 Uhr bis Montag, den 04. November bis ca. 04:10 Uhr zu Einschränkungen. Dies betrifft sowohl die Linie RE1/RB60 (Einrichtung von Schienenersatzverkehr im Abschnitt zwischen Dresden bzw. Arnsdorf und Bautzen) als auch die Linie RE2/RB61 (Einrichtung von Schienenersatzverkehr im Abschnitt zwischen Dresden bzw. Arnsdorf und Neukirch (Lausitz) Ost)

Bitte beachtet diese Änderungen bei eurer Reiseplanung! Berücksichtigt auch die längeren Fahrzeiten des Schienenersatzverkehrs und nutzt gegebenenfalls frühere Verbindungen, um eure Anschlusszüge zu erreichen!

Feuerwerksverbot zu Silvester?

Die Deutsche Umwelthilfe hat sich in der vergangen Woche für ein erweitertes Feuerwerksverbot in deutschen Städten ausgesprochen. Grund hierfür sind die erhöhten Feinstaubbelastungen. In Zittau war dies Anfang des Jahres auch bereits einmal Thema, hier jedoch auch wegen des Umstands des Vandalismus. Was meint ihr? Gehören Feuerwerke zu Silvester in Zukunft verboten? Macht mit bei unserer Umfrage oder diskutiert mit anderen auf unserer Webseite!

Erneuter Brand vom Wochenende wirft weitere Fragen auf

Schon einmal brannte es in der ehemaligen Industrieruine der Elektromotorenfabrik Schrammstraße an der Grenze zu Olbersdorf. Am 4. August diesen Jahres kurz nach fünf Uhr wurde die Feuerwehr Zittau zu einem Großbrand am Vorstadtbahnhof alarmiert. In Flammen stand ein unmittelbar an der Gemarkungsgrenze zur Gemeinde Olbersdorf gelegenes ehemaliges Fabrikgebäude, eine schwarze Rauchsäule über der Stadt war weithin sichtbar. Beim Eintreffen der Feuerwehren brannte das Obergeschoss bereits großräumig. Neben den Wehren der Stadt Zittau waren damals die Feuerwehr Olbersdorf, Mittelherwigsdorf, Feuerwehr Eckartsberg sowie die Feuerwehr Hrádek nad Nisou (CZ) mit insgesamt 60 Kameraden an den Löscharbeiten beteiligt. Die Brandbekämpfung gestaltete sich „schwierig“, so mussten wir unseren Beitrag damals nach mehreren Anrufern des Besitzers „umformulieren“. Aber warum brach das Feuer damals gerade in den oberen Etagen aus? Ob das Feuer mit der Brandserie in Olbersdorf in Zusammenhang steht, die die Nachbargemeinde seit letztem Jahr in Atem hält, war in diesem Moment reine Spekulation. Oder wollte der Eigentümer die lästige Ruine durch Versicherungsbetrug loswerden? Wir wissen es nicht.

Doch der neue Feuerwehreinsatz auf eben diesem Gelände wirft erneut Fragen auf und nährt die oben genannte Vermutung. Dieses mal brannte jedoch nur Unrat. Der Besitzer, der uns bereits im August in mehreren Telefonaten versicherte, dass er in besagtem Objekt nur eingelagerte Dinge untergebracht habe, vermutete den damaligen Brand als Verschleierungstat für einen vorangegangenen Diebstahl(-versuchs). Er möchte das ehemalige Werk behalten. Die Behören werden sich den Ermittlungen annehmen.

Fotos: Archiv zittau-live

Riesiges Bahnhofsfest dieses Wochenende in Zittau

Am 2. und 3. November veranstalten der ZVON, die Deutsche Bahn AG und zahlreiche Partner anlässlich der Fertigstellung des umgebauten Bahnhofs sowie des 160-jährigen Jubiläums der Bahnstrecke von Zittau nach Liberec ein Fest am Zittauer Bahnhof.  Über zwei Tage zieht sich das große Bahnhofsfest, jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr könne sich die großen und kleinen Besucher über verschiedene Attraktionen freuen:

  • Sonderverkehr mit historischen Fahrzeugen
    Tarif: normaler Tarif zuzüglich eines Historik-Beitrages in Höhe von 5 Euro, der gleichzeitig für Fahrten in den Zügen der historischen Schmalspurbahn (SOEG) gilt.
  • Saisonausklang bei der Zittauer Schmalspurbahn: Im Drei-Zug-Betrieb verkehren die Dampfzüge noch einmal im Hauptsaisonfahrplan.
    11 und 14 Uhr werden kostenfreie Führungen durch Lok- und Wagenwerkstatt angeboten.
  • Kleine Fahrzeugausstellung: Die Diesellokomotive V60 der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde sowie ein moderner Triebwagen der Länderbahn am Gleis 1b laden zur Besichtigung.
    Ein frischer Look – beim trilex wird alles neu: Sie erhalten einen ersten Einblick zum geplanten trilex-Fahrzeugumbau. Ob neue Wickeltische, Steckdosen oder schnelleres WLAN: Mit der Modernisierung soll der Komfort für Reisende und Pendler erhöht werden. Am trilex-Infostand können Sie Fragen stellen zu aktuellen Angeboten, Fahrplänen und Tickets.
  • In Hrádek nad Nisou findet parallel ein Bahnhofsfest statt.
  • Geführte Besichtigungsmöglichkeit des alten Stellwerkes (halbstündlich, Treffpunkt vor dem Stellwerk am Bahnsteig)
  • Kinderprogramm
  • Präsentation der Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Zittau, Ausstellung zum Bahnhofsumbau, Präsentation der DB, trilex, SOEG, ZVON, Bundespolizei u. v. m.

Für Unterhaltung sorgt die Dixieband „New Dixie Liberec“ und kulinarisch freuen wir uns auf die Fleischerei Wagner aus Mittelherwigsdorf. Der Eintritt ist frei.

Zum vergrößern Anklicken!

Polizeipräsident befördert Beamtinnen und Beamte im Zittauer Rathaus

Polizei befördert Beamtinnen und Beamte im Zittauer RathausAm gestrigen Montag wurden im Zittauer Rathaus über 60 Beamtinnen und Beamte der Polizei der Landkreise Görlitz und Bautzen aus den Polizei – Revieren, den Kriminalinspektionen und den Führungsstäben von Polizeipräsident Manfred Weißbach in einen höheren Dienstgrad befördert.

Stellvertretend für  Oberbürgermeister Thomas Zenker sprach Philipp Fay ein paar Grußworte, zittau-live sprach mit dem Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz Torsten Jahn.