24-Stunden-Übung der Kinder- und Jugendfeuerwehr Oybin

Am Freitag Abend berichteten wir von einem Feuerwehreinsatz in Lückendorf, bei welchem ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen ist, eine verletzte Person geborgen und ein Brand gelöscht werden musste. Soweit, so gut. Was wir an dieser Stelle noch nicht erwähnten, dass es sich hier um einen fingierten Einsatz der Oybiner Feuerwehr handelte. Und das aus guten Grund, aber dazu später mehr. Zurück an den Ort des Geschehens: Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Oybin absolvierte seit letzten Freitag 10:00 Uhr einen 24-Stunden-Dienst, natürlich unter Beachtung des Jugendschutzgesetzes. Innerhalb dieser Schicht haben die Kameradinnen und Kameraden fünf verschiedene Einsatzszenarien für den Nachwuchs vorbereitet unter anderen in Lückendorf. Was geschehen ist, dass wisst ihr bereits, über alles weitere sprachen wir mit Jugendwart der Feuerwehr Oybin Uwe Hiltscher.

Kommen wir noch einmal auf den Unfallort in Lückendorf zu sprechen und einem traurigen Begleiteffekt. Die Tatsache, dass wir in unseren Einträgen in den sozialen Netzwerken verschwiegen haben, das es sich um eine Übung handelt und die Reaktionen der Nutzer haben es einmal mehr bestätigt: bildzeitungshafte Sensationsgier lässt die Klickzahlen extrem nach oben schnellen. Das ist jedoch das geringste Übel, welchem wir uns niemals anschließen werden. Viel schlimmer hingegen ist die Tatsache, und das konnten wir bei der Übung in Lückendorf selbst beobachten, das Gaffer mit ihren Fahrzeugen fast stehen blieben, als würden Sie etwas verpassen. Das sie dabei die Einsatzkräfte behindern und gegebenenfalls Menschenleben gefährden, interessiert dabei nicht. Um darauf einmal hinzuweisen, nehmen wir den Vorwurf, wir hätten schlecht recherchiert, sehr gern in Kauf.

Abschlussveranstaltung im Filmcamp Ostritz 2019

In dieser Woche fand im Internationalen Begegnungszentrum IBZ im Kloster St. Marienthal das mittlerweile 5. Internationale Filmcamp statt. Dieses Jahr waren jeweils zehn deutsche und – statt 10 tschechischer Teilnehmer wie im vorigen Jahr – zehn polnische Kinder im Camp. Ermöglicht wurde das Filmcamp, was im Übrigen für die Teilnehmer komplett kostenfrei war, wie in den Jahren zuvor mit der finanziellen Unterstützung von mehreren Förderverbänden.

Eine Woche lang lernten jeweils sie unter Anleitung erfahrener Filmprofis vom SAEK Bautzen sowie des professionellen Schauspielers Andreas Rüdiger, was es bedeutet, selbst ein Drehbuch zu entwickeln und dieses dann in einen Film umzusetzen. Dabei wurden sämtliche Tätigkeiten – nicht nur am Set, sondern auch der Schnitt – von den Mädchen und Jungs selbst durchgeführt.

Mit einer öffentlichen Filmvorführung aller drei Beiträge ging das Filmcamp am Freitag erfolgreich zu Ende. Der Besucherandrang war noch höher als im Jahr zuvor, so Projektleiter Ralf Ostrowski.

Neben der Arbeit an den Filmen gab es für die Mädchen und Jungs natürlich auch jede Menge Freizeit und selbstverständlich auch jede Menge Spaß, wie ein Blick in die Outtakes verrät.

Hier noch einmal alle drei Beiträge sowie die Outtakes dazu:

Eine Nonne kommt selten allein:

Outtakes:

Sterbehilfe:

Wir wollen W-LAN!

Outtakes:

Verwirrter Pkw-Fahrer in Zittau gestoppt

Der 71-jährige Fahrer eines PKW Citroen sollte einer Kontrolle unterzogen werden, reagierte aber nicht auf die eindeutigen Verfügungen der Polizeibeamten. Nachdem der Fahrzeugführer letztlich reagierte und anhielt, erschien er den Beamten orientierungslos und unkontrolliert. Der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.

Anwohnerparkausweise für 2020 jetzt beantragen!

Die diesjährigen Ausnahmegenehmigungen zum zeitlich befristeten Parken in gesperrten Bereichen der Stadt Zittau sowie die aktuellen Anwohnerparkausweise verlieren zum 31. Dezember ihre Gültigkeit. Die Genehmigungen für das Jahr 2020 können ab sofort im Bürgeramt, Referat Stadtordnung, der Stadtverwaltung Zittau beantragt werden. Ausnahmegenehmigungen und Anwohnerparkausweise werden auf Antrag ausgegeben. In bestimmten Einzelfällen können Ausnahmegenehmigungen von Verboten oder Beschränkungen, die durch Verkehrszeichen (§§ 39-43 StVO) erlassen sind, erteilt werden, wenn ein besonders dingender Fall vorliegt oder aufgrund der Tätigkeit des Antragstellers absehbar ist. An den Nachweis solcher Dringlichkeiten werden strenge Anforderungen gestellt. Eine Ausnahmegenehmigung ist schriftlich mit ausführlicher Begründung zu beantragen.

Notwendige Dokumente für Anwohnerparkausweise

Einen Anspruch auf Erteilung eines Anwohnerparkausweises hat, wer meldebehördlich registriert ist und dort tatsächlich wohnt. Jeder Bewohner erhält nur einen Parkausweis für einen für ihn als Halter zugelassenes oder nachweislich von ihm dauerhaft genutztes Kraftfahrzeug. Bei Abholung sind der Personalausweis, Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil 1 und bei Fremdnutzern die Zustimmung des Fahrzeughalters (Formular Nutzungsüberlassung Pkw – Formularcenter) im Original vorzulegen.

Die Anträge sind zu richten:
per Internet (Formularcenter)
– per E-Mail an ordnungsamt@zittau.de (Halternachweis anfügen)
– per Fax an 03583 752-434
– per Post an Stadtverwaltung Zittau, PF 1458, 02754 Zittau
– durch Einwurf des Antrages in den Briefkastên am Rathaus oder Franz-Könítzer-Straße 7. Die Vergabe erfolgt ab dem 18.11.20 im Bürgeramt, Referat Stadtordnung der Stadtverwaltung Zittau, Zimmer 206.

Hinweis: Eine vorherige Beantragung verkürzt die Wartefrist bei der Abholung.

Anwohnerparkausweise für 2020 jetzt beantragen!

Quelle: Stadtverwaltung Zittau

1. O-SEE Ultra Trail im Zittauer Gebirge

Der 1. O-SEE Ultra Trail im Zittauer Gebirge steht an. Morgen früh 8:00 Uhr gehen die ersten Läufer an den Start, bereits vorhin erfolgte die Einweisung. Start & Ziel ist im Bürgerpark Oybin–Bürgerallee. Die Läufer können dabei wählen zwischen 50, 25 oder weniger Kilometern. Für die Kids werden auch Strecken ab 500 Metern angeboten.