Die Geschichte der Weinau

Die Weinau wurde im Jahre 1570 durch die Stadt Zittau von einem geistlichen Ritterorden erworben und parzelliert. Bis 1874 war das Gelände an der Mündung des Eckartsbaches ein Moor infolge von Neißeüberschwemmungen. Der Name leitet sich von drei Weinbergen ab, die sich von den Höhen Eckartsbergs bis zur Weinau zogen.

Gegen 1802 existierte entlang der heutigen B 99 (Görlitzer Straße) eine Torfgräberei, in der jährlich 800.000 bis 900.000 Torfziegel abgestochen wurden. Erste Anstrengungen zur Umgestaltung in einen Kurpark im oberen Bereich wurden zwischen 1824 und 1826 infolge von Quellfunden unternommen. Erst 1848/1849 erfolgte durch einen Herrn Brösel die Anlage eines „Moor- und Mineralwasserbades in der Weinau“ (Bade-Anstalt) mit Restauration im Bereich des Niederbergteichs. Ab dem Jahr 1859 begann die Entsumpfung der Weinau durch das Anlegen von Wassergräben und Schleusen am Niederteich, wodurch es wahrscheinlich auch zur Trockenlegung des Mittelbergteichs kam, so dass dort ab 1863 die Körnerwiese entstand. Die Gestaltung der Weinau, wie sie heute besteht, wurde ab 1876 vorgenommen, z. B. wurde der Weinauteich angelegt und der Lesketeich fiel trocken. Seit diesem Jahr verfiel auch die Badeanstalt mit Restauration, da das Stadtbad 3 Jahre zuvor eröffnet worden war. Im Jahr 1882 wurde dann das heutige Restaurant im Park eröffnet.

Die Weinauallee, die von Westen zur Weinau führt, wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts (1894) angelegt und hieß zunächst Bismarckallee. Bis in diese Zeit reichen auch die ersten Anfänge des Tierparks zurück. Vom 2. Dezember 1895 datiert ein Bericht über den Erfolg der im selben Jahr stattgefundenen Aussetzung von Nachtigallen zum Zwecke der Ansiedlung im Weinaupark. 1902 war die Weinau Schauplatz der Oberlausitzer Gewerbe- und Industrieausstellung. In diesem Zusammenhang wurden vom Haberkornplatz bis in die Weinau Schienen für eine Ausstellungsbahn gelegt, die zwar nach Ausstellungsende wieder abgebaut wurde, aber als geistiger Anstoß der 1903 beschlossenen Zittauer Straßenbahn betrachtet werden kann.

Weinauteich damals

 

Wirtshaus zur Weinau heute

 

Quelle historischer Teil: wikipedia, (c) Fotos: M.Huber / privat

Dieseldiebstahl gescheitert

Ein Unbekannter begab sich gestern Abend auf ein Firmengelände an der Straße zum Kraftwerk in Hirschfelde und zapfte mittels Schlauch aus einem Bagger und einer Brechmaschine geschätzte 160 Liter Diesel ab.

Beim Abtransport des Kraftstoffes wurde der Täter durch einen Zeugen beobachtet und flüchtete. Die acht Kanister ließ er zurück, sodass diese aufgefunden und sichergestellt werden konnten. Es entstand kein Sachschaden.

Auch diesen Monat 5 x 2 Freikarten zu gewinnen !

zittau-live verlost auch in diesem Monat wieder mit freundlicher Unterstützung von frisch frech fruchtig Events Zittau 5 mal 2 Freikarten für das große Pop- & Schlager-Feuerwerk am 2. November im „Goldenen Stern“ Neueibau. Mit dabei sind neben Molly Wood und Magic Melodie auch Peter Sebastian, Regina Thoss, Angelika Martin, Jenny Fröhlich und Jela.

Alles was ihr dafür tun müsst: Schickt uns eine eMail mit dem Betreff „Ich will dabei sein“ bis zum Sonntag, den 20. Oktober, 19:00 Uhr an redaktion@zittau-live.de. Die Gewinner werden gegen 19:30 Uhr auf unserer Webseite veröffentlicht – das Los entscheidet!

 

Veranstaltungsverbot in Ostritz konsequent durchgesetzt

„Die Polizei hat das Verbot der sogenannten Kampfsportveranstaltung in Ostritz am Wochenende konsequent durchgesetzt. Der Einsatzerfolg ist ein Ergebnis des Zusammenwirkens zwischen der Stadt Ostritz, des Landratsamtes Görlitz und der Polizei.“, sagte Polizeidirekter Carsten Weber, Polizeiführer des Einsatzes.

Er zieht eine positive Bilanz. Gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei Sachsen, der Polizei Berlin, der Polizei Brandenburg sowie der Tschechischen Polizei überwachten Beamte der Polizeidirektion Görlitz die Einhaltung des Verbots. Die Ordnungshüter kontrollierten Fahrzeuge und Personen in und um Ostritz. Damit verdeutlichen sie, dass eine Anreise von Teilnehmern zwecklos war. Auch zu möglichen Ersatzveranstaltungen, welche ebenfalls unter das Verbot fielen, kam es nicht.

Am Freitagabend reisten vereinzelt Teilnehmer an, die gegen 18:00 Uhr eine spontane Versammlung an der Bahnhofstraße auf dem Gelände des ehemaligen Hotels Neißeblick anzeigten. Polizeidirektor Carsten Weber prüfte und erließ Auflagen. So galt für die Versammlung ein Alkoholverbot, welches die Polizei durchsetzte. Gegen Mitternacht endete die Versammlung der etwa 60 Teilnehmer.

Der Polizeiführer ordnete gegenüber dem Veranstalter den Abbau der mobilen Kampfarena im Veranstaltungszelt an. Dies überwachte die Polizei am Samstagmittag. Die Gerätschaften kamen in eine Lagehalle, welche die Beamten versiegelten.

Eine für Samstagnachmittag angezeigte Versammlung auf dem Gelände zog der Versammlungsleiter kurz nach 14:00 Uhr zurück. Die wenigen Verbliebenen auf dem Areal reisten ab.

Das Friedensfest am Samstag auf dem Ostritzer Markt besuchten bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Bürger. Auch hier war die Polizei präsent und für die Fragen der Anwohner da. Am Abend gedachten die Teilnehmer in einer Schweigeminute den Opfern des Rechtsterrorismus in Halle/Saale.

Die Polizei war am Freitag und Samstag mit über 300 Einsatzkräften in Ostritz präsent. 18 Fahrzeuge und 74 Personen überprüften die Beamten.

Bei den Kontrollen zeigten die Polizisten einen Verstoß gegen das Urheberrechtsgesetz an. Ein Beschuldigter hatte eine offensichtlich illegal erstellte CD bei sich. Außerdem fanden die Beamten etwa 200 Aufkleber mit rechtsgerichtetem Inhalt in seinem Auto. Die Ordnungshüter stellten diese sicher. Der Staatsschutz prüft eine strafrechtliche Relevanz. Darüber hinaus erzielten die Polizisten fünf Fahndungstreffer an den Kontrollstellen.

Bis in den Sonntag hinein ist die Polizei in Ostritz im Einsatz.

(c) Foto: M. Huber

Ferienprogramm in der „Erfinderkiste“

Richtig zur Sache geht es auch in den kommenden zwei Wochen wieder in der Lenwerkstatt „Erfinderkiste“ in Niederoderwitz. Die Verantwortlichen haben wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zusammengestellt! Und wer die Erfinderkiste noch nicht kennen sollte, kann sich hier in einem kurzen Filmbeitrag ein erstes Bild machen….

 

Chris Jarrett heute Abend in der Johanniskirche

Vital und impulsiv ist, die Musik von Chris Jarrett, voller Brüche und Überraschungen und nicht in die üblichen Kategorien des Musikbetriebes einzuordnen. Frank Zappa etwa gilt ihm genauso als Vorbild wie die Meister des Barock oder der Moderne. Dementsprechend offen ist auch sein Repertoire, das von atonalen Miniaturen über Sonaten, Filmmusiken und Ballett bis hin zur Oper reicht. Ihr könnt heute Abend Jarrett an der Zittauer Monumentalorgel in der Johanniskirche bei seinen „New Journeys“ begleiten.

Heute Abend, 17:00 Uhr, Johanniskirche Zittau, Karten an der Abendkasse zu je 13,00 Euro

Quelle & (c) Foto: mandaujazz.de

Kopfnoten im Zeugnis sollen bleiben

Das Verwaltungsgericht Dresden hält in Zeugnissen für eine Ausbildungsplatzbewerbung Kopfnoten nur für zulässig, wenn der parlamentarische Gesetzgeber eine entsprechende Regelung im Schulgesetz getroffen hat. Das Gericht sieht seiner Ansicht nach die Ausstellung des Jahreszeugnisses der 9. Klasse und des Halbjahreszeugnisses der 10. Klasse mit Kopfnoten für einen sächsischen Oberschüler deshalb für rechtswidrig.

Dazu sagt der CDU-Bildungspolitiker Holger Gasse: „Kopfnoten sind wichtig für den Schüler und die Eltern! Sie sagen etwas über seine soziale Entwicklung aus. Kopfnoten vermitteln einen Eindruck der Sozialkompetenz eines Schülers. Wir als CDU halten an den bewährten Kopfnoten fest und gehen davon aus, dass das Kultusministerium das Thema beim Oberverwaltungsgericht in Bautzen klären lässt.

Gegen das Urteil des Verwaltungsgerichtes Dresden zur Erteilung von Kopfnoten wird das Landesamt für Schule und Bildung einen Antrag auf Zulassung der Berufung stellen. Das kündigte Kultusminister Christian Piwarz an. „Wir wollen an der Einschätzung des Arbeits- und Sozialverhaltens festhalten. Eine Bewertung der sozialen Kompetenzen von Schülern steht für mich nicht zur Disposition. Vieles spricht deshalb dafür, die Regelungen zur Bewertung von Sozialkompetenzen durch das Oberverwaltungsgericht grundsätzlich klären zu lassen, zumal das Oberverwaltungsgericht in der Sache bereits eine andere Rechtsauffassung als das Verwaltungsgericht vertreten hat. Deshalb werden wir die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Dresden vor dem Oberverwaltungsgericht Bautzen angreifen„, so der Kultusminister.

Quelle: CDU Sachsen / (c) Symbolbild: Melanie Jedryas

Herbstferienplan in Oderwitz eingeläutet

Ab dem kommenden Montag sind in Sachsen zwei Wochen lang Herbstferien. Wer noch nicht weiß, was er mit der Zeit anfangen soll, dem empfehlen wir einen Besuch des Modelleisenbahnlandes auf der Kirchstraße 8 in Niederoderwitz. Anlässlich der Ferien haben die Modellbahner ihre Öffnungszeiten geändert und öffnen täglich von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Ein Besuch lohnt sich! Glaubt ihr nicht? Hier findet ihr einen kleinen Vorgeschmack…

Mit der Zittauer Kinder- und Jugendfeuerwehr auf der FLORIAN in Dresden

zittau-live on Tour: Heute in Dresden, bei der mittlerweile 18. Ausgabe der „FLORIAN“, der Fachmesse für Feuerwehr, Zivil- und Katastrophenschutz. Und natürlich sind wir nicht ohne Grund hier, wir begleiteten die Mädchen und Jungs der Zittauer Kinder- und Jugendfeuerwehr bei ihrem Ausflug. Und der hat sich gelohnt.

In den Ausstellungshallen gab es alles zu sehen, was das Herz eines angehenden Feuerwehrmannes oder einer Feuerwehrfrau schneller schlagen lässt. Man konnte unzählige Dinge selbst ausprobieren und auch für uns als Filmteam wurde schnell klar, bei der Feuerwehr geht der Trend immer weiter in Richtung Hightech.