Feuerwehrfest Oybin begann mit Einsatz der Kameradinnen und Kameraden

Gestern begann in Oybin das zweitägige Feuerwehrfest auch gleich mit einem Einsatz im komplett bewaldeten  Ameisenberg in Oybin/Olbersdorf. Es galt einen durch  Biltzschlag verursachten Brand zu löschen. Ausgelassene Stimmung empfing die Kameradinnen und Kameraden nach dem Eintreffen zur fortgeschrittener Stunde. Heute zum Tag der offenen Tür zeigten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Oybin, über was für Technik sie verfügen und zu was sie in der Lage sind. Ab 19:30 Uhr erwartet euch noch ein Tanz- und Partyabend mit dem „PARTYDUO BRILLIANT“.

Diskussionsrunde mit Polizeigewerkschaftschef Rainer Wendt – neues Polizeigesetz das sich sehen lassen kann

 

Heute fand unter dem Motto „Zittau mit Sicherheit“ eine öffentliche Diskussionsrunde mit dem Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt und dem CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Meyer auf dem Zittauer Markt statt. Das neue Polizeigesetz in Sachsen soll zum 1. Januar 2020 in Kraft treten. Es sieht nicht nur 1000 zusätzliche Polizisten zum Schutz der Bürger vor, auch soll es gerade diejenigen schützen, die jeden Tag ihren Kopf für uns und für die Sicherheit in unserem Land hinhalten. Immer öfters hört man in letzter Zeit von Übergriffen auf Rettungssanitäter, Feuerwehrleute und nicht zuletzt auch auf Polizisten. Mit dem neuen Gesetzt wird es jetzt auch in Sachsen rechtlich möglich sein, dass unsere Einsatzbeamten Körperkameras – sogenannte Bodycams – tragen dürfen. Auch dafür machte sich die CDU stark.

Bürgermeisterwahlen in Jonsdorf – Frischer Wind im Gebirge

Zeitgleich mit den Landtagswahlen wählen die Bürgerinnen und Bürger des Kurortes Jonsdorf ihre(n) neue(n) Bürgermeister(in). Zur Auswahl steht unter anderem Kandidaten Kati Wenzel. Sie ist Politik-Frischling aber voller Energie, beerbt demnächst vielleicht Alt-Bürgermeister Kunze, ist gerade in der Endphase ihrer Wahlkampfbemühungen und steht den Einwohnern Jonsdorfs in öffentlichen Veranstaltungen Rede und Antwort. Kati Wenzel war gestern Abend in einer öffentlichen Veranstaltung in der Jonsdorfer „Gondelfahrt“ selbst überrascht von der riesigen Resonanz – rund 100 Gäste waren ihrer Einladung gefolgt.

Und es geht weiter. Heute Abend lädt Kandidatin Kati Wenzel ab 18:30 Uhr in den Weißen Stein nach Jonsdorf. Dort wird sie dann wieder den Anwesenden Auskunft auf all ihre Fragen geben. Auch Heiko Firle wird den Jonsdorferinnen und Jonsdorfern in einem Gespräch Rede und Antwort stehen – zittau-live bleibt dran!

(c) Fotos: Kati Wenzel

Foto gefällig?

Foto gefällig? Dann solltet ihr euch schnellstmöglichst auf den Zittauer Marktplatz begeben! Dort findet derzeit gerade die diesjährige Ausgabe des Zittauer Selfie-Tages statt. Selfie-Tag? Noch nie gehört? Gut, klären wir euch fix auf! Sinn und Zweck der Aktion ist es, dass ihr von euch ein Selfie vor dem Hintergrund unseres grandiosen Rathauses oder auch des schönen Marktplatzes macht oder machen lasst (zum Beispiel vom Fotostudio PASJA von der Inneren Weberstraße 5) und dieses dann in den sozialen Netzwerken, sprich Facebook, Instagram und was es sonst noch so gibt, postet. Warum das alles? Zittau ist eine wunderschöne Stadt mit ganz, ganz vielen lieben, freundlichen und zukunftsorientierten Menschen! Und genau diese Menschen sind es, die Zittau in ein schönes Licht rücken wollen, die den Menschen auf dem Globus das Gefühl vermitteln wollen, das Zittau mehr ist als eine kleine Gemeinde am Rande eines Braunkohletagebaus, das Zittau gigantisch viel zu bieten hat in Sachen Historie und Kultur, und das es genau die Menschen sind, die ihre Stimme dafür abgegeben haben, dass Zittau sich als Kulturhauptstadt 2025 bewirbt!

Also, macht mit! Schwinkt euern Hintern (Arsch darf ich nicht sagen) nach oben, kommt auf den Zittauer Marktplatz, und werdet Teil von etwas ganz Großem! Auch, wenn es nur ein kleines Selfie ist…

(c) Foto mit freundlicher Genehmigung von Raimund Linke

Tag der Oberlausitz – Teil 2

Einfach nur mal Bilder…

Zum heutigen Tag der Oberlausitz, dem Gründungstag des Sechsstädtebundes im Jahr 1346, machte ein Autokorso auch in Zittau Station. Natürlich ließ es sich unser Oberbürgermeister Zenker nicht nehmen, die Gäste zu empfangen.

In eigener Sache…..

Internet! Eine richtig tolle Geschichte! Was man damit so alles machen kann, das war noch vor zwei Jahrzehnten absolut unvorstellbar. Doch wo Licht ist, ist immer auch Schatten. Und der äußert sich meist in Hasstiraden, in virtuellen Traktaten, in falschen Beschuldigungen, in Vorverurteilungen, und – ganz besonders schlimm aus Augen eines Journalisten – wenn Fotos geklaut, aus dem Kontext gerissen und in hetzerischer Absicht gegen völlig andere Dinge gerichtet werden! Das Ganze geschieht meist unter dem Schutzmantel der Anonymität, auch bei Facebook, Instagram & Co. Doch das ist nun mal unsere Zeit. Und in Zeiten des Wahlkampfs legen einige von euch noch einen Zahn zu – Respekt!

Wie auch immer. Eine ganz kurze Message an all unsere Hater da draußen: Falls ihr es immer noch nicht begriffen haben solltet: Wir berichten nur über die Ereignisse, die stattfinden, wir organisieren sie nicht! Da helfen euch auch eure Hass-eMails an meine Privat-eMail-Adresse nicht weiter! Ich wollt eigentlich mal einen eigenen Ordner für euch anlegen, aber die Zeit dafür hab ich nicht! Wir verwenden viel mehr unsere Zeit damit, alle neutralen Leser und Zuschauer tagtäglich mit den wichtigsten News zu versorgen.

Und für alle noch einmal zum mitschreiben: Spart euch eure Hass-Mails an mich privat! Wir sind, ohh Gott, ich weiß gar nicht, wie oft ich das schon erwähnt habe, politisch absolut neutral – schon schlimm genug, wenn man sich augenscheinlich dafür rechtfertigen muss! In diesem Sinne, allen eine entspannte Zeit!

Marco von zittau-live

LINKE in heißer Endphase des Wahlkampfs

Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, unterstützte mit seinem heutigen Besuch in Zittau den Wahlkampf von Tuomo Neumann, Direktkandidat der LINKEN. Auf dem Wochenmarkt sorgten beide für Aufmerksamkeit, die sicherlich nicht nur der Größe von Bartsch gegolten hat. Ein Thema was immer wieder an Beide herangetragen wurde: die wachsende Altersarmut. Beide machten die Position der LINKEN unmissverständlich klar: Zahlbeträge sinken, immer mehr Rentnerinnen und Rentner arbeiten weiter, brauchen Wohngeld, können Pflegeleistungen oder gar die eigene Bestattung nicht bezahlen. Altersarmut entsteht schon im Arbeitsleben! Wir wollen gute Löhne, gerechte Renten in Ost und West, die Rente mit 65. Der Mindestlohn muss vor Armut schützen, die Rente auch: 1.050 Euro sind die Untergrenze!

Anschließend informierten sie sich gemeinsam mit dem Vorsitzender der linken Stadtratsfraktion Jens Hentschel-Thöricht bei der Zittauer Ausgabestelle der Oberlausitzer Tafel. Im Gespräch mit dem Vorsitzenden Frank Grübe und Matthias Thomas vom sächsischen Landesverband der Tafel wurde auch hier deutlich: die Altersarmut wächst.

Dringend benötigt die Tafel in Zittau neue Fenster und Fahrer um gespendete Lebensmittel ehrenamtlich von Sponsoren zu holen. 50 Euro spendeten die Vertreter der LINKEN spontan für neue Fenster und werden sich in den unterschiedlichen politischen Gremien dafür einsetzen, dass diese bald erneuert werden können.

Vorm Kaufland jetzt langsamer!

Nach Beschwerden von Anwohnern über Lärmbelastung wurde ab sofort ein dauerhaftes Tempolimit von 30 km/h auf der Christian-Keimann-Straße im Abschnitt Max-Müller-Straße bis Zufahrt Kaufland angeordnet. Dieses gilt jeweils von 08:00 – 18:00 Uhr. Nach Auskunft des Referates Tiefbau soll noch in diesem Jahr eine Straßendeckensanierung in diesem Abschnitt durchgeführt werden. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit bleibt davon unberührt.

Symbolbild: pixabay

Heute ist „Tag der Oberlausitz“!

1346 gründeten die fünf königlichen Städte der Oberlausitz Bautzen, Lauban, Löbau, Görlitz, Kamenz und das damals noch böhmische Zittau den Sechsstädtebund. Die vereinigten Kräfte der Städte sollten den Landfrieden sichern und gegen das adlige Raubrittertum vorgehen. Dies war auch im Sinne des Landesherren, Kaiser Karl IV., der die Städte mit zahlreichen Privilegien unterstützte. Die Sechsstädte konnten sich insoweit in der Folgezeit erfolgreich gegen den Adel durchsetzen. Mit ihrer wirtschaftlichen Prosperität stieg auch ihr politischer Einfluss. Sie konnten durch den Ankauf zahlreicher Dörfer in den folgenden 200 Jahren einen bedeutenden Anteil des flachen Landes unter die direkte Herrschaft der Stadträte bringen. Außerdem setzten sie ihre Gerichtshoheit über den Adel in ihrem Weltbild durch.

Aus diesem Grund feiern wir heute bereits zum sechsten Mal ganz offiziell den „Tag der Oberlausitz“. Auf Anregung des Kuratoriums Einige Oberlausitz e. V. und des Bürgerforums Oberlausitz hatten die Oberlausitzer Landräte Bernd Lange und Michael Harig entschieden, dass dieses historische Datum ab 2014 als Aktions- und Gedenktag gestaltet wird. Die große landschaftliche, ethnische, kulturelle und religiöse Vielfalt soll mit diesem Tag, der von Oberlausitzerinnen und Oberlausitzern selbst organisiert und gestaltet wird, wieder mehr ins Bewusstsein gerufen werden. Meist sind es ganz einfache Dinge, die die Heimatliebe zeigen und das Brauchtum in der Oberlausitz erklären und so die schönen Traditionen bewahrt werden.

Den aktuellen Veranstaltungskalender zum „Tag der Oberlausitz“ findet ihr hier.

(c) Foto: Landkreises Görlitz / www.kreis-görlitz.de, Quelle: u.a. Wikipedia, Landkreis Görlitz / www.kreis-görlitz.de

 

 

Künstlergespräch im Museum: Gabriele Watterott

Am 25. August endet die Sonderausstellung „Grenzraum knüpft Verbindungen. Künstler entdecken das Dreiländereck“ im Kulturhistorischen Museum Franziskanerkloster in Zittau. In der Schau befinden sich auch Werke der Zittauer Künstlerin Gabriele Watterrott. Diese wird interessierten Besucher am 24. August ab 14:00 Uhr ihre ausgestellten Werke und weitere ihrer Bilder persönlich vorstellen. Ergänzend „plaudert“ Gabriele Watterott über ihre ganz persönliche Sichtweise zu der einzigartigen mittelalterlichen Wandmalerei „Der Zittauer Jungbrunnen“  und den „Traum vom ewigen Leben“. Das Motiv des Jungbrunnens findet sich in zahlreichen ihrer Arbeiten wieder.

Samstag | 24. August | 14:00 Uhr

Feuerwehreinsatz heute Nachmittag auf dem Zittauer Marktplatz

Die Passanten auf dem Zittauer Marktplatz staunten heute Nachmittag nicht schlecht, als ein Einsatzteam der Zittauer Feuerwehr mit Blaulicht in Höhe des Internationalen Hochschulinstitutes vorfuhren. Dem vorangegangen war ein automatisch ausgelöster Brandalarm. Was konkret passiert war, dazu wollte die Feuerwehr heute noch keine Angaben machen. Es ist jedoch auch denkbar, das es sich um einen Fehlalarm handelte.

In letzter Sekunde – Bankangestellte verhindert Enkeltrick

Glück im Unglück hatte am Montag Vormittag eine 87-Jährige Frau in Zittau. Sie erhielt einen Anruf von einer männlichen Stimme, welche sie aufforderte zu raten „wer denn dran sei“. Auf diese Art und Weise beginnt in den meisten Fällen der klassische Enkeltrick.

Die ältere Dame vermutete ihren Neffen am anderen Ende der Leitung, auch wenn seine Stimme etwas anders als gewohnt klang. Diese Bedenken räumte der Anrufer aus, indem er sagte er sei erkältet. Schließlich schilderte der Mann seine vermeintliche Notlage: Er wäre in Görlitz bei einer Versteigerung und benötige 30.000 Euro, sonst würde er alles verlieren. Er übte derart Druck auf die Seniorin aus, dass diese sich in ein Taxi setzte und zu ihrer Bank fuhr.

Dort hob sie einen Betrag von 18.000 Euro ab. Da ihr „Neffe“ ihr untersagte, jemanden den Grund für diese Abbuchung zu nennen, log sie auf Nachfrage einer Bankangestellten über den Hintergrund der Abhebung und machte sich auf den Weg nach Hause. Dort klingelte das Telefon erneut. Als der Anrufer erfuhr, dass die Rentnerin lediglich 18.000 Euro geholt hatte, fragte er nach Schmuck oder anderen Wertgegenständen. Die Dame antwortete, woraufhin der Betrüger seine baldige Ankunft ankündigte.

Währenddessen tat die Bankangestellte, welche der Seniorin bei der Abhebung geholfen hatte, das einzig Richtige. Sie verständigte die Polizei, schilderte die Situation und ihr Misstrauen. Daraufhin eilten Kriminalbeamte zur Anschrift der 87-Jährigen und verhinderten eine Übergabe. Die Polizisten klärten sie umfassend auf und begleiteten sie zur Bank, um das Geld wieder einzuzahlen. Die Polizei bedankt sich herzlich bei der Bankmitarbeiterin. Dank ihres Eingreifens entstand der Seniorin kein finanzieller Schaden.

Symbolbild

Fraktion der LINKEN für Bundeswehr-Werbeverbot an Schulen

Die Mitglieder der LINKEN fordern, dass sich das Landesamt für Schulen und Bildung gegenüber den Schulen im Kreis dafür einsetzen soll, dass diese nicht als Werbeplattform für die Rekrutierung von künftigen Soldatinnen und Soldaten benutzt werden.

„Finden dennoch Veranstaltungen unter Beteiligung der Bundeswehr statt, sollten gleichzeitig auch Vertreterinnen und Vertreter von pazifistischen bzw. militärkritischen Organisationen eingeladen werden“,  so der Geschäftsführer der Linksfraktion Jens Hentschel-Thöricht.  Er begründet den Antrag damit, dass mit der Aussetzung  der Wehrpflicht die Bundeswehr in höherem Maße als zuvor auf die  Rekrutierung von Freiwilligen angewiesen ist. Deshalb fordert unter anderem das Bündnis „Schule ohne Militär“ die Bundeswehr vollkommen vom  Schulunterricht auszuschließen. Keinesfalls dürfen Schulen allerdings einseitig als Werbeplattform missbraucht werden. Sie sollen werteorientiert, umfassend und neutral Inhalte vermitteln und erörtern.  Fehlen bei Veranstaltungen unter Beteiligung der Bundeswehr Akteurinnen und Akteure von Friedensorganisationen, ist dies nicht gewährleistet.

Foto: Archiv

Großes Sommerfest in Leutersdorf

Gleich an zwei Tagen feiert der Kleingärtnerverein Leutersdorf e.V. anlässlich von 95 Jahren Kleingärtner in Leutersdorf am Spartenheim der Gartenanlage „Am Viebig“ sein Sommerfest, so der Vereinsvorsitzende Frido Nickel. Los geht es am kommenden Samstag, den 24. August um 15:00 Uhr mit einem tollen Nachmittag am Kuchenrad, bevor dann ab 20:00 Uhr die „Ohrtopeden“ mit fantastischer Live-Musik für Jung und Alt für ordentlich Stimmung sorgen werden.

Und Sonntag darauf geht es auch zünftig weiter – ab 14:00 Uhr kann mit „DJ Bonig“ nicht nur ordentlich abgetanzt, sondern auch der Sommerfestausklang gefeiert werden. Jeder der will ist recht herzlich eingeladen, alle sind willkommen, und vor allem: der Eintritt ist frei! Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Besucher, die mit dem Auto anreisen, werden gebeten, dieses bitte am Bahnhof abzustellen.

Auf den Spuren des Sechsstädtebundes

In der Sammlung der Städtischen Museen Zittau gibt es zahlreiche Dinge, die an den Sechsstädtebund erinnern. Das Leben in diesem Bund war Alltag und die Verbindungen zwischen den sechs Städten der „Hexapolis“ waren über Jahrhunderte sehr eng. Gerade diese persönlichen Netzwerke haben ihre Spuren hinterlassen: Die Epitaphien beweisen, dass die Familien in den Städten untereinander heirateten. Auch wurden Karrieren an der Schule, im Gymnasium, im Handwerk oder als Kaufmann gerne auch in der Nachbarstadt gemacht. Der Rundgang geht diesen Spuren nach und zeigt, was der Städtebund für die Menschen in früheren Zeiten bedeutete.

Zum Tag der Oberlausitz am Mittwoch, den 21. August bieten die Städtischen Museen um 15:00 die Führung „Auf den Spuren des Sechsstädtebundes in den Städtischen Museen Zittau“ mit Museumsdirektor Dr. Peter Knüvener im Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster Zittau an.

Großaufgebot der Feuerwehr gestern Abend

Die Kameradinnen und Kameraden der Zittauer Feuerwehr sowie einiger Wehren aus den umliegenden Gemeinden wurden gestern Abend zu einem Brand nach Bertsdorf-Hörnitz gerufen. Insgesamt 8 Fahrzeuge mit rund 40 Brandbekämpfern waren im Einsatz. Der Grund: vermutlich durch eine liegengelassene Zigarette brannte ein Gartenpavillon nieder, die Flammen drohten auf ein benachbartes Wohnhaus überzugreifen, so ein Mitglied der Feuerwehr in einem Telefonat mit zittau-live.

Symbolbild

Die O-See-Challenge ist beendet – den Film dazu gibts in Kürze hier….

Mit der O-See Kids ging sie gestern zu Ende – die 19. O-See-Challenge am Olbersdorfer See. Drei geniale Tage mit zahlreichen Wettkämpfen, vielen, vielen Erfolgen, Siegerinnen und Siegern, erschöpften aber glücklichen Gesichtern – sowohl seitens der Athleten als auch der Organisatoren – der einen oder anderen (Freuden-) Träne, all das liegt hinter uns. Und wie sagte Chef-Organisator Dr. Klaus „Benno“ Schwager neulich so schön zu uns: „Nach der Challenge ist vor der Challenge“. Für ihn und sein großes Team aus ehrenamtlichen Helfern geht es jetzt weiter – mit der Vorbereitung für nächstes Jahr. Dann nämlich gibt es vom 14. bis zum 16. August 2020 ein Jubiläum – die O-See-Challenge feiert ihren 20. Geburtstag! Das betonte Benno noch einmal auch in seiner ergreifenden Abschlußrede, bei welcher er sich auch bei allen Teilnehmern und Helfern bedankte.

Ebenfalls legendär war am Abend zuvor die große After-Race-Party. Nach den Bands Audio City aus Zittau und Matjia aus München brachten die beiden DJs Robin Palm und Nico Wod das Festzelt noch einmal richtig zum glühen.

Ihr wollt noch einmal dabei sein? Kein Problem! Noch in dieser Woche erscheint unser Film über alle drei Tage der Challenge – natürlich nur hier, bei zittau-live!

 

Bundestagsabgeordneter besucht Zittau

Am 21. August 2019 besucht Dietmar Bartsch, Vorsitzender der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, Zittau. Gemeinsam mit dem Direktkandidaten der LINKEN zur Landtagswahl Tuomo Neumann wird Bartsch unter anderem die Zittauer Ausgabestelle der Oberlausitzer Tafel besuchen und sich über die Herausforderungen der engagierten Mitarbeiter vor Ort informieren. Weiterhin werden Bartsch und Neumann vormittags den Bürgerinnen und Bürgern auf dem Zittauer Marktplatz für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen.
(c) Foto: Deutscher Bundestag

Gestern Nachmittag: die 4. Fiesta Mediterranea

Gestern Nachmittag: die 4. Fiesta Mediterranea auf dem Marktplatz in Zittau. Zu südamerikanischen Klängen kann man tanzen oder ganz entspannt im Liegestuhl ein leckeren Drink genießen. Das Ganze noch bis 20:00 Uhr oder wieder am 1. September ab 15:00 Uhr.

Gigantische After-Race-Party am O-See!

Der Tag der Wettkämpfe der 19. O-See-Challenge ist vorbei. Fast zumindest, morgen sind dann noch die Kids dran. Nichts desto trotz gab es auch heute wieder eine grandiose After-Race-Party! Mit diesem Tages-Ausklang-Clip sagen wir von zittau live Gute Nacht! Morgen früh sind wir natürlich wieder für euch vor Ort und halten euch über alles Wissenswerte auf dem Laufenden!

Impressionen von der 19. O-See-Challenge 2019

Ein mega-erlebnisreicher Samstag der 19. O-See-Challenge liegt hinter uns, gut, nicht ganz, im Moment läuft die riesige After-Race-Party mit Unmengen von Besuchern. Wir sind direkt vor Ort, möchten euch aber mit ein paar Impressionen am heutigen Tag teilhaben lassen. Mehr dazu in Kürze hier bei zittau-live!

 

Blick ins Archiv: Heute vor einem Jahr brannte es bei Bauer Franze

Gestern auf den Tag genau ist es ein Jahr her – während die Besucher der O-See-Challenge 2018 gegen 22:00 Uhr auf der 18. O-See-Challenge ausgelassen tanzten, zogen graue Wolken über dem Zittauer Gebirge auf – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Vermutlich ein Brandstifter hatte Feuer gelegt, nur wenige Kilometer vom Olbersdorfer See entfernt. Wahrscheinlich aus purer langen Weile – anders kann man es sich nicht erklären – zündete jemand die Stroh- und Heuvorräte von Bauern Franze an. Für den Familienbetrieb ein immenser Verlust. zittau-live zögerte damals nicht lang und richtete mit der freundlichen Genehmigung der Gemeindeverwaltung Olbersdorf ein Spendenkonto ein. Die eingehenden Beträge – sollten sie auch noch so klein – kamen ausschließlich den Brandopfern zugute kommt.

zittau-live gratuliert allen ABC-Schützen zum Schulanfang!

Für viele Kinder ist heute der ganz große Tag: Die Kindergartenzeit ist vorbei, ab Montag beginnt auch für sie die Schulzeit. Aufregung macht sich breit, spätestens dann, wenn es darum geht, die großen Zuckertüten auszupacken. Wir von zittau-live wünschen allen Schulanfängern heute einen tollen Tag und ab Montag ganz viel Spaß in der Schule!

(c) Foto: Rosenhof Erfurt

Interview zur O-See-Challenge-Eröffnungsparty

Am Rande der großen Eröffnungsparty der 19. O-See-Challenge sprachen wir mit Landrat Bernd Lange, dem Chef des O-See-Orga Teams Dr. Klaus „Benno“ Schwager und dem Präsidenten des Kreissportbundes Stephan Meyer.

Präsentation der entKOMMEN-Ausstellung exklusiv für zittau-live

Auf der Inneren Weberstraße 36 präsentierten heute Mittag die Organisatoren der Schaufensterausstellung entKOMMEN Franziska Pohl und Peter Knüvener ihr Projekt.

Kunst im öffentlichen Raum ist der Auftakt für das Projekt „entKOMMEN. Das Dreiländereck zwischen Vertreibung, Flucht und Ankunft“ und wird gestaltet von den Städtischen Museen Zittau mit dem Kooperationspartner Hillersche Villa – Soziokultur im Dreiländerreck.

Die 19. O-See-Challenge ist eröffnet!

Um 19:00 Uhr war es soweit: die 19. O-See-Challenge ist eröffnet! Zum feierlichen Auftakt kamen unzählige Gäste, darunter auch Landrat Bernd Lange und viele andere Vertreter des öffentlichen Lebens. Bis Sonntag liegt das Areal rund um den beliebten Badesee nun fest in der Hand von weit über 1.000 Athletinnen und Athleten aus der ganzen Welt. Aber nicht nur. Wie sagte Zittau´s Oberbürgermeister Thomas Zenker am Donnerstag so schön: „Das ist nicht nur ein Sportwochenende, sondern für die Zittauerinnen und Zittauer auch ein Partywochenende!“

Morgen früh geht es dann aber zur Sache. Gegen 11:30 Uhr starten die Athleten im 5-Minuten-Takt.

Teile der Stadtverwaltung nächste Woche geschlossen

Die Stadtverwaltung möchte die Öffentlichkeit darauf hinweisen, dass die Ämter des Technischen Rathauses (Sachsenstr. 14) am kommenden Dienstag, den 20. August zwischen 14:30 Uhr und 16:30 Uhr wegen einer Personalversammlung geschlossen bleiben. Dies betrifft insbesondere die Bereiche des Bauamtes, das Sozialamt sowie den Forstbetrieb.

 

Beamtenbeleidigung in Zittau hat Folgen

Ein junger Mann wird sich strafrechtlich verantworten müssen, da er gestern Abend gegen 21:30 Uhr seinen Mittelfinger gegenüber zwei Polizisten erhob.

Die Beamten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz waren im Stadtgebiet Zittau unterwegs und bestreiften gerade den Kauflandparkplatz. Als die Polizisten in Schrittgeschwindigkeit am Haupteingang vorbeifuhren, hob ein 36-Jähriger seinen rechten Arm und zeigte demonstrativ seinen Mittelfinger in Richtung der Beamten. Im Eingangsbereich standen etwa zehn weitere Personen, die die Situation beobachten konnten. Der in Zittau lebende Mann wurde auf sein Fehlverhalten angesprochen und belehrt, dass er sich wegen Beleidigung strafbar gemacht hat. Eine Einsicht war nicht erkennbar, im Gegenteil, der Mann war weiterhin wortstark aktiv. Ein anschließender freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 2 Promille.

Symbolbild: Karl-Heinz Laube