Schlagernacht am Samstag im Burgteich Zittau

Kann ein Schlagerstar auch eine Halle rocken? Ja, Angelika Martin auf alle Fälle, wie sie bereits unter anderem im Sommer zur großen Seegerschänkenparty unter Beweis stellte. Am Samstag ist sie zusammen mit dem Popduo JaBell wieder in Zittau, genauer gesagt in der Gaststätte „Burgteich“ am Rande des Westparks zur Großen Schlagernacht. Einlass ist 18:00 Uhr, eine Tischreservierung kann nicht schaden.

Foto mit freundlicher Genehmigung fff-events

Halloween-Party morgen in Hirschfelde

Im Hirschfelder Sportcasino wird es morgen für die Kids ab 14:30 Uhr wieder gruselig, denn dann steigt dort die große Halloween-Party. Für die Kleinen gibts eine Kinderdisko, ein buntes Unterhaltungsprogramm sowie halloweentypische Snacks…. Und die Großen kommen dabei bestimmt auch nicht zu kurz….

Noch ein klein wenig Hintergrundwissen: Halloween wurde ursprünglich nur in den katholisch gebliebenen Gebieten der britischen Inseln gefeiert, vor allem in Irland, während die anglikanische Kirche am Tag vor Allerheiligen die Reformation feierte. Mit den zahlreichen irischen Auswanderern im 19. Jahrhundert kam es in die Vereinigten Staaten und gehörte zum Brauchtum dieser Volksgruppe. Aufgrund seiner Attraktivität wurde es bald von anderen Ländern – so auch Deutschland – übernommen.

(c) Symbolbild: Radka Schöne

Moped an der Rietschelstraße gestohlen

In der Nacht zu Montag haben Unbekannte an der Rietschelstraße in Zittau eine grüne Simson S 51 gestohlen. Das Moped stand auf einem Hof und trug das Versicherungskennzeichen 219 LPB. Der Eigentümer bezifferte den Wert seines Zweirades mit rund 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach der Simson wird international gefahndet.

(c) Symbolbild: Rudolpho Duba / pixelio.de

Programm-Tipp für Lausitz-Freunde

Am Reformationstag strahlt das mdr-Fernsehen im Rahmen der Fernsehserie „Rätsel, Mythen und Legenden“ mit Janine Strahl-Oesterreich einen 45 Minuten langen Beitrag über das bewegte Leben des legendären Räuberhauptmannes aus. Karasek trieb ausgangs des 18. Jahrhunderts sein Unwesen, als im sächsisch-böhmischen Grenzgebiet die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher wurden.

Drehorte waren unter anderem die einstige böhmische Enklave von Niederleutersdorf, die Karasekschenke, der Eibauer Faktorenhof, die Fichtelschänke in Friedersdorf, die Stadt Zittau, der Kurort Oybin, das nordböhmische Studánka, die Karasekhöhle und ihre Umgebung, in Seifhennersdorf das Karasek-Museum, die einstige Ölmühle und der Naturheilpark sowie die katholische Hofkirche in Dresden.

Für Heimat- und Geschichtsfreunde dürfte dieser Film ein besonderes Erlebnis sein.

Sendezeit: Mittwoch, 31. Oktober 18:05 Uhr

Quelle und Foto: mdr, Karasek-Museum Seifhennersdorf

Heute geht´s zum Flenntippln nach Großschönau!

Der Trixi-Ferienpark verwandelt sich heute wieder in ein Gespensterdorf für groß und klein. Unter dem Motto „Der Fluch der Rübe“ wird hier dann Halloween auf Lausitzer Art, dem beliebten „Flenntippl-Fest“, gefeiert. Bei diesem Lausitzer Brauch geht es darum, dass Kinder statt wie überall üblich Kürbisse, hier Runkelrüben aushöhlen und mit schaurig-gruseligen Gesichtern verzieren. Los geht´s 15:00 Uhr auf dem Abenteuerspielplatz, dann dreht sich aber nicht alles nur um die Rübchen, sondern die Kinder erwartet ein buntes Angebot aus Lampions basteln, gruseligen Geschichten und schaurig-schöne Überraschungen bei Knüppelkuchen am Lagerfeuer. Das Highlight wird sicher wieder die Gespensterwanderung durch den angrenzenden Wald werden.

Beim „Flenntippln“ stellen die Kinder an den Abenden vor Allerheiligen eine Kerze ins Rübchen und ziehen damit von Haus zu Haus. Dort werden diese in den Vorgarten gestellt, die Kinder klingeln und verstecken sich, bevor sie – nachdem sie entdeckt worden – ein paar Süßigkeiten oder etwas Geld bekommen.

Heute, Dienstag, ab 15:00 Uhr, Trixi-Ferienpark Großschönau, Eintritt frei !

Fotos mit freundlicher Genehmigung Trixi-Ferienpark

 

Führung: Hoffen. Protzen. Trauern – Der Zittauer Epitaphienschatz

Wer am Reformationstag noch nicht weiß wohin, dem empfehlen wir um 15:00 Uhr einen Besuch der Zittauer Klosterkirche. Seit letztem Jahr erstrahlen dort mehr als 40 Epitaphien. Diese zahlreichen prächtigen Gedächtnistafeln, die aus Zittaus Kirchen erhalten blieben, geben überraschend vielfältig Auskunft zum Zittauer und Oberlausitzer Leben. Imposant und kunstvoll gestaltet sind sie teils mehrere Meter hoch. Ursprünglich gedacht, um das Andenken für die Nachwelt zu bewahren, zeugen sie heute auf intime und anrührende Weise vom Glauben und Hoffen, vom Schicksal und den Nöten der Menschen der damaligen Zeit. Die Führung von Tom Stieler zum Reformationstag erzählt die Geschichte der Epitaphien: wo stammen sie ursprünglich her, wer hat sie für wen in Auftrag gegeben und wie gelangten diese in die Klosterkirche?

Mittwoch, Reformationstag, 31. Oktober, 15:00 Uhr, Klosterkirche Zittau

(c) Foto: Städtische Museen Zittau / Jürgen Matschie

Schon einen Schuhkarton gepackt?

Wie jedes Jahr läuft auch jetzt gerade wieder die Spendenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Sie ist Teil der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not. Seit 1993 wurden weltweit bereits über 157 Millionen Kinder in über 160 Ländern erreicht. Besonders freuen sich die Kinder über Kleidung (ungetragen), Kuscheltiere, Spielzeug, Süßigkeiten (originalverpackt) sowie Schulmaterialen. Wenn auch ihr euch an dieser tollen Aktion beteiligen wollt, der Annahmeschluss ist erst am 15. November. Abgabemöglichkeiten habt ihr zum Beispiel in Zittau bei der Landeskirchlichen Gemeinschaft auf der Theodor-Korselt-Str. 15a, bei Wiebke Krause, Straße der Jugend 1 in Bertsdorf-Hörnitz oder im Kirchgemeindezentrum Olbersdorf bei Frau Anna-Maria Spittler, Am Butterhübel 3 in Olbersdorf.

Mehr Infos zur Aktion auch unter www.geschenke-der-hoffnung.org

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung GDH

Wochenmarkt bereits am Dienstag

Der Wochenmarkt vor dem Zittauer Rathaus findet wegen dem Reformationstag am Mittwoch bereits am morgigen Dienstag statt. Ab 7:00 Uhr beginnt dann das geschäftige Treiben auf dem Marktplatz.

Foto: Archiv

Michael Kretschmer kandidiert für einen Platz im Präsidium der CDU

Michael Kretschmer wird auf dem Bundesparteitag Anfang Dezember für einen Platz im Präsidium der CDU Deutschlands kandidieren. Der Landesvorstand der Sächsischen Union nominierte den Sächsischen CDU-Landesvorsitzenden einstimmig.

„Beim Strukturwandel in der Lausitz und im mitteldeutschen Revier, bei der Entwicklung des ländlichen Raumes und beim Ausbau der digitalen Infrastruktur brauchen wir ein klares Bekenntnis der Bundespartei. Leitgedanke der Politik der CDU muss es sein, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft in ganz Deutschland zu stärken“, sagt der Ministerpräsident.

(c) Foto: www.facebook.com/mp.michael.kretschmer / Pawel Sosnowski

8. Zittauer Kulturnacht teilweise enttäuschend

Gestern Nacht, oder besser gesagt gestern Abend fand in Zittau die 8. Kulturnacht statt. Ein eigentlich interessantes Programm sollte die Zittauer, aber auch die Besucher unserer Stadt bis in die Nacht in die Innenstadt zu verschiedenen Präsentationen, Ausstellungen, Informationsveranstaltungen und Aufführungen locken. Vom Grundgedanken her nicht schlecht, nur die Umsetzung war teilweise enttäuschend. Während sich zum Beispiel das Rathaus, das Kulturhauptstadtbüro, die Kreismusikschule „Dreiländereck“ im Noakschen Haus und das Gerhart-Hauptmann-Theater – aber auch andere – perfekt präsentierten und mit interessanten Angeboten überzeugten, schlossen einige private Aussteller wie das Atelier Pradel – wahrscheinlich aus Besuchermangel – bereits weit vor der angegebenen Zeit oder öffneten aus organisatorischen Gründen gar nicht erst, wie zum Beispiel die Fleischbänke, die eine Film-, Kunst- und Liveperformance angekündigt hatten. Auch Jochen Kaminsky, der mit seiner Stadtführung „Geisterstunde der besonderen Art“ über 60 Besucher faszinierte, meinte, gegen Abend sei die Innenstadt „gespenstisch ruhig“ gewesen, wie er uns in einem Telefonat vor wenigen Minuten bestätigte. Woran es nun tatsächlich lag, ob am Angebotenem oder am Fehlen einer exakten Koordinationslinie, können wir auch nicht sagen. Wünschenswert wäre es jedoch, wenn auch die Zittauer selbst die wenigen Angebote der Kulturnacht leidenschaftlicher annehmen würden. Eine Stadt wie Zittau, die sich gerade um den Titel „Kulturhauptstadt 2025“ bewirbt, hat in Sachen KulturNACHT bestimmt noch mehr Potential. Halbherzige Aktionen überzeugen hier kaum.

Das Team von Sandra Scheel vom Kulturhauptstadtbüro trotze mit heißem Kaffee den nächtlichen Temperaturen
Auch das Noaksche Haus war bis tief in die Nacht gut besucht.
Publikumsliebling war zweifellos das Gerhart-Hauptmann-Theater, hier klang ab 23:00 Uhr die Kulturnacht aus.
Manche Anlaufpunkte hingegen schlossen weit vor der angegeben Zeit oder öffneten gar nicht erst.

 

(c) Fotos: M. Huber / privat

Saisonabschluss im Skispringen auf der Forstenschanze Spitzkunnersdorf

Gestern abend fand nach Einbruch der Dunkelheit mit einem beeindruckenden Nachtspringen auf der Forstenschanze in Spitzkunnersdorf der Abschluss der diesjährigen Sommersaison statt. Unter dem Schein der riesigen Flutlichtstrahler zeigten die Skispringerinnen und -springer noch einmal in einem Wettbewerb ihr Können, bevor dann in geselliger Runde bei Glühwein und Würsten der Abend ausklang. Die Forstenschanze wird nun mit Netzen winterfest gemacht, bevor es dann mit dem einsetzenden Schneefall in die neue Saison geht.

Die Young Panthers aus Jonsdorf beim Training

Eishockey ist die schnellste Mannschaftssportart der Welt und erfreut sich enormer Beliebtheit. Am Freitag waren wir in der Jonsdorfer SPARKASSEN-Arena und haben uns das Training der “Young Panter” angeschaut, die sich erst unlängst gegen ihre Rivalen aus Berlin durchsetzen konnten.

Einbruch in Fahrradladen auf der Reichenberger Straße

Unbekannte schlugen Freitagnacht die Fensterscheibe eines Fahrradgeschäftes an der Reichenberger Straße in Zittau ein. Sie entwendeten aus dem Laden ca. 300 Euro Bargeld, einen Laptop, mehrere hochwertige Brillen und weiteres Fahrradzubehör. Der gesamte Stehlschaden beträgt etwa 1.500 Euro. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 200 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen.

Heute: Nachtspringen auf der Forstenschanze in Spitzkunnersdorf

In Spitzkunnersdorf findet heute ab ca. 17:00 Uhr auf der Forstenschanze das Nachtspringen der Sektion Wintersport des TSV 1861 statt. Im Schein der gigantischen Flutlichtanlage haben skisprungbegeisterte Zuschauer dann die Möglichkeit, bei Glühwein und Grog der Abschlussveranstaltung der diesjährigen Sommersaison des Vereins beizuwohnen. Erst nach dem nächsten Schneefall wird es dann wieder Abfahrten geben. Nach dem Wettkampf und der dazugehörigen Siegerehrung sind alle Besucher noch zum geselligen Zusammensitzen am Lagerfeuer eingeladen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

(c) Foto: www.facebook.com/forstenschanze-spitzkunnersdorf

Hundehaltertreffen mit Oberbürgermeister Thomas Zenker

Rund 40 Hundehalter und Hundefreunde aus Zittau und Umgebung trafen sich heute morgen um 10:00 Uhr auf dem Trainingsplatz des Hundesportvereins “Dreiländereck” an den Kaiserfeldern. Unter den Besuchern auch Zittau´s Oberbürgermeister Thomas Zenker. Das Treffen diente nicht nur dem Erfahrungsaustausch, dem Training und der Präsentation der tierischen Leistungen, eigentlich hatte es einen ernsten Hintergrund: Es ging um das Verhalten einiger Hundebesitzer, die die Hinterlassenschaften ihrer vierbeinigen Begleiter achtlos überall liegen lassen und damit nicht nur die städtischen Wege und Grünflächen verschmutzen sondern auch gleichzeitig den Missmut der Nicht-Hundehalter auf sich ziehen. Um dieser Problematik entgegenzutreten wollte Thomas Zenker mit den Hundehaltern ins Gespräch kommen, nicht in einer steifen Diskussionsrunde im Rathaus, sondern direkt vor Ort, in einem lockeren Gespräch. Wie er darüber denkt, sagt er Ihnen selbst.

8. Zittauer Kulturnacht heute ab 18:00 Uhr

Heute abend haben Zittauer und Besucher die Möglichkeit, kulturelle und historische Einrichtungen zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt zu besuchen. In und um die Altstadt wird wieder viel geboten, von Ausstellungen, Führungen, Musikaufführungen bis hin zu Theaterprogrammen und vielem mehr. Auch der Turm der Johanniskirche steht bis Mitternacht den Besuchern offen. Das ganze Programm findet ihr hier. Karten bekommt ihr heute bis 17:00 Uhr für günstige 5,00 Euro in der Tourist-Information, an der Abendkasse seid ihr mit 6,50 Euro dabei. Für Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis gibt´s das Ganze gratis.

(c) Foto: M. Huber

Taschendiebe in Zittaus Gaststätten unterwegs

So geschehen und auf frischer Tat ertappt gestern abend im Restaurant „Klosterstübl“ auf der Zittauer Johannisstraße. Gegen 21:00 Uhr erschienen dort ein Mann und eine Frau offensichtlich osteuropäischer Abstammung und setzten sich gezielt an freie Plätze direkt neben einem belegten Tisch. Da dem Kellner am Tresen das Verhalten der beiden merkwürdig vorkam, behielt er sie ein wenig im Auge. Und das war gut so. Schon nach kurzer Zeit wanderte die Hand des Mannes nach hinten in die Tasche der über die Stuhllehne gehangenen Jacke des Gastes am Nachbartisch, wo er sich wahrscheinlich eine gut gefüllte Brieftasche erhoffte. Da der Wirt des Lokals Isljam Ljimani dort jedoch gerade in diesem Moment das Essen servieren wollte, ertappte er den Langfinger auf frischer Tat und stellte ihn zur Rede. Daraufhin suchten die beiden ganz schnell das Weite, noch bevor der Wirt die Polizei verständigen konnte. Also, achtet unbedingt auf eure Wertsachen!

(c) nachgestelltes Symbolbild / Foto: M. Huber

Heute abend mal wieder etwas Klassik…

… und zwar im Gerhart-Hauptmann-Theater. Im 2. Philharmonischen Konzert stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Jean Sibelius im Mittelpunkt. Dirigiert von Ulrich Kern wird die Neue Lausitzer Philharmonie für musikalische Häppchen sorgen. Die Musik von Mozart ist ohnehin wie eine klingende Sonne, die das Herz erwärmt – und die zweite Sinfonie von Jean Sibelius wurde seine populärste, manche ihrer Melodien schaffte es sogar in Potpourris der größten Klassik-Hits.

Freitag, 26. Oktober, 19:30 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Theater, Theaterring 12, Telefon: 03583 / 770536

(c) Foto: Gerhart-Hauptmann-Theater / Pawel Sosnowski

Reichlich Fördermittel für Schulen in Zittau und dem Umland

Im Frühjahr hat der Sächsische Landtag die Umsetzung der Kommunalinvestitionsförderung beschlossen. Dadurch wurde im Programm „Brücken in die Zukunft“ ein zusätzliches Budget für „Schulhausbau“ angefügt. In den vergangenen drei Monaten wurde ein Maßnahmeplanverfahren für die erlassene Verwaltungsvorschrift „Invest Schule“ durchgeführt und dabei die Bedarfe vor Ort einbezogen.

Bis zum 21. September 2018 reichten die Landkreise und Kreisfreien Städte die Maßnahmepläne fristgerecht beim Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft ein. Die Auswahl, welche Maßnahmen mit den zur Verfügung stehenden Mitteln gefördert werden, oblag daher der kommunalen Ebene.

„Bevor die Maßnahmepläne als Schulinvestitionspläne bestätigt wurden, überprüfte das Kultusministerium alle Maßnahmen. Damit besteht bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine hohe Sicherheit für die Antragsteller, dass die angemeldete Maßnahme auch gefördert werden kann“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Meyer heute morgen. „Die konkreten Förderanträge sind nunmehr bis zum 31. Dezember 2018 bei der Sächsischen Aufbaubank –Förderbank- (SAB) zu stellen. Dabei gilt ein stark vereinfachtes Antragsverfahren. Ich freue mich darüber, dass es mit diesem Programm gelungen ist, die kommunale Ebene frei entscheiden zu lassen und die Fördermodalitäten so zu vereinfachen, dass nun eine erhebliche Summe in die wichtige Verbesserung der Schulinfrastruktur auch in unserer Region fließen kann. Es ist uns gelungen, für den Raum Zittau eine ganze Reihe von Maßnahmen mit einer Gesamtsumme von über 1,9 Millionen Euro in das Programm einzuordnen“, so Meyer weiter.

Bestätigte Maßnahmen für die Region:

  • Die Sanierung der Oberschule „Parkschule“ in Zittau wird mit 544.644 Euro vom Freistaat Sachsen unterstützt.
  • 40.000 Euro erhält das Evangelische Zinzendorf-Gymnasium Herrnhut für die die Herstellung des Schulhofes und der Außenanlagen sowie dem Abbruch des alten Schulhauses mit Turnhalle und Heizhaus.
  • Für die Sanierung der „Schule an der Weinau“ in Zittau stellt der Freistaat 213.956 Euro zur Verfügung.
  • Die Grundschule Bertsdorf-Hörnitz bekommt für die Erneuerung des Daches und dem Anstrich der Fassade 187.500 Euro Zuwendung.
  • 176.954 Euro sind für die Errichtung eines Verbinderbaus von Haus 1 und Haus 2 und der Gestaltung der Außenanlagen der Pestalozzi-Oberschule in Großschönau vorgesehen.
  • In Oderwitz stehen 101.625 Euro für die Erneuerung der Heizungsanlage und der Sanierung der Außentreppe und dem Sport- und Spielgerätelager der Grundschule und dem Schulhort Max-Langer sowie 91.500 Euro für die Modernisierung der Außenbereichsanlagen der Pestalozzi-Oberschule auf dem Plan.
  • Die Grundschule in Leutersdorf soll mit 47.187 Euro bei der Sanierung der Schulsporthalle gefördert werden.

(c) Foto: M. Huber

 

Tag der offenen Justiz am Amtsgericht Zittau

Einen Blick hinter die Kulissen der Justiz konnten die Zittauer gestern am hiesigen Amtgericht werfen. Zum Tag der sächsischen Justiz öffnete dieses seine Türen. Anlass war das 25-jährige Jubiläum der Wiedererrichtung einer ordentlichen Gerichtsbarkeit und Staatsanwaltschaft im Freistaat Sachsen. Ab 9:00 Uhr konnten interessierten Besucher Einblick in den Justizalltag nehmen. Richter, Rechtsanwälte und Notare sowie ein Verfahrensbeistand und eine Mitarbeiterin des Jugendamtes berichteten über ihre Tätigkeiten und hielten Vorträge. So konnte man gestern auch Orte sehen, die man nur selten zu Gesicht bekommt, wie zum Beispiel den Haftkeller. Besonders guten Zuspruch erhielt der Vortrag von Rechtsanwalt Volker Hofmann zum Thema „Erben und Vererben“.

Heute Blutspende möglich

Die Möglichkeit zur Blutspende besteht heute von 13:00 bis 18:00 Uhr in der Mensa der Hochschule Zittau beim Haema Blutspendedienst auf der Hochwaldstraße 12. Spenderblut wird jederzeit dringend für größere Operationen und die Herstellung lebensnotwendiger Medikamente benötigt. Hingehen lohnt sich!

(c) Foto: privat

Bauarbeiten an der Zittauer Parkschule

An der Zittauer Parkschule am Karl-Liebknecht-Ring 4 wird weiterhin emsig gebaut. Auf der letzten Stadtratssitzung vergab dieser den Auftrag für die Neugestaltung der Außenanlagen im Volumen von rund 67.600 Euro an das Ing.-Büro Neuland aus Oppach sowie die Aufträge für die ingenieurtechnische Fachplanung für insgesamt rund 165.000 Euro an die beiden Zittauer Ing.-Büros Handschick und Bauplanung Milke.

(c) Fotos: M. Huber

Gruseliger Filmdreh in Ostritz

15 Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Tschechien gingen vergangene Woche für fünf Tage ins Kloster – und das sogar freiwillig. Besser gesagt ins IBZ, dem Internationalen Begegnungszentrum im Kloster St. Marienthal in Ostritz. Hier fand vom 15. bis zum 19. Oktober mit Unterstützung des SAEK Görlitz das jährliche Filmcamp in den Herbstferien statt. Unter fachlicher Anleitung von Franziska Könitzer, Olav Giewald und Andreas Rüdiger entstanden dabei zwei Kurzfilme. Letzten Freitag um 14:00 Uhr präsentierten die Teilnehmer auf der Abschlussveranstaltung ihre filmischen Ergebnisse,zittau-live war vor Ort und sprach sowohl mit dem Projektleiter Ralf Ostrowski, den Verantwortlichen als auch mit den Kindern und Jugendlichen. Die beiden entstandenen Filme findet ihr übrigens hier:

https://youtu.be/KsHJOP6Qhr0

https://www.youtube.com/watch?v=evLlHAqaxEs

Und wieder die Schrammstraße….

Am Dienstagnachmittag haben sich Diebe auf noch unbekannte Weise Zugang zu einer Wohnung an der Schrammstraße in Zittau verschafft. Die Räume werden derzeit renoviert. Nach Angaben des Bewohners nahmen die unbekannten Täter unter anderem Bargeld, ein Fahrrad, ein Mobiltelefon und eine Festplatte mit. Den Wert der Beute schätzte er auf rund 10.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Stephan Meyer: Mittel für sächsische Musikschulen müssen erhöht werden

Nachdem gestern die Gewerkschaft Verdi gemeinsam mit 15 Musiklehrern der Kreismusikschule Dreiländereck vor dem Zittauer Rathaus erneut für eine bessere Bezahlung demonstriert haben, meldet sich nun der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Meyer zu Wort.

Er ist bereits seit längerem mit Musiklehrern zu dem Thema in Kontakt und auch Anfang November wird es wieder ein Gespräch mit Vertretern der Kreismusikschule Dreiländereck geben. „Ich schätze die Arbeit der Lahrer an unseren Musikschulen sehr und kann dies aus eigenem Erleben beurteilen. Sie ist von großer Bedeutung für die kulturelle Bildung unserer Gesellschaft. Öffentliche Zuschüsse sind daher auch sinnvoll angelegte Steuergelder“, so Meyer.

Im Rahmen der gegenwärtig stattfindenden Beratungen zum Landeshaushalt 2019/2020 wird er sich für eine Erhöhung der Mittel für die sächsischen Musikschulen seitens des Freistaates Sachsen einsetzen, um damit die Spielräume für die kommunalen Träger zu erhöhen.

(c) Foto: Alexandra Bucurescu / pixelio.de

Hundehaltertreffen am Samstag in Zittau

Die Stadt Zittau lädt alle Zittauer Hundehalterinnen und Hundehalter zu einem zwanglosen Austausch über das Zusammenleben von Mensch und Vierbeiner in unserer Stadt ein. Wo gilt die Leinenpflicht? Wohin mit den Hundehaufen? Was passiert mit der Hundesteuer? Für diese Fragen und mehr stehen den Interessierten Oberbürgermeister Thomas Zenker und Kolleginnen und Kollegen der Zittauer Stadtverwaltung zur Verfügung. Zusätzlich stellt der Hundesportverein sein Angebot vor und auch eine Tierärztin steht für Gespräche zur Verfügung. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre Hunde gern mitbringen. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Samstag, den 27. Oktober ab 10:00 Uhr; Hundesportplatz des Hundesportvereins Zittau – Dreiländereck e.V., An den Kaiserfeldern

Quelle: Stadtverwaltung Zittau; (c) Symbolbild: Rica Lenz / pixelio.de

 

Zu Besuch bei Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler

Am vergangenen Freitag war der Präsident des Sächsischen Landtags Dr. Matthias Rößler zu Besuch in Zittau. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Zenker, dem Landtagsabgeordneten Dr. Stephan Meyer und anderen verschaffte er sich ein Bild über die Entwicklung unserer Stadt und über den aktuellen Stand zur Kulturhauptstadtbewerbung Zittau #2025. Da der Termin relativ kurzfristig angesetzt wurde, konnten wir leider am Freitag nicht vor Ort sein. Kurzerhand besuchten wir daher heute morgen Dr. Rößler im Sächsischen Landtag in Dresden und sprachen mit ihm über seinen Besuch. Mehr dazu im Filmbeitrag.

Bargeld aus Wohnhaus in Mittelherwigsdorf gestohlen – Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Diebstahl aus einem Wohnhaus, der sich vor knapp drei Wochen in Oberseifersdorf ereignete. Ein Unbekannter hat sich am Donnerstag, den 4. Oktober 2018, zwischen 09:30 Uhr und 10:45 Uhr in ein Haus an der Hauptstraße begeben und mehrere hundert Euro Bargeld entwendet.

Während dieser Zeit bemerkte der Nachbar des Bestohlenen einen Mann auf der Straße. Dieser kam zu Fuß aus Richtung Oberdorf und fragte nach einer Pension, bevor er in Richtung Niederdorf weiterlief. Bei diesem Unbekannten könnte es sich sowohl um einen Zeugen als auch um einen Täter gehandelt haben.

Er war etwa 1,70 Meter groß, schlank und hatte dunkles, kurzes Haar. Der Mann trug ein dunkles Jackett und eine braune Hose. Zudem sprach er deutsch ohne Akzent. Wer Angaben zu dem unbekannten Mann machen oder anderweitig sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Zittau-Oberland unter der Rufnummer 03583 62 – 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Zittau erhält Zuwendungsbescheid für Turnhalle am Schulstandort Weinau

Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker konnte gestern den Zuwendungsbescheid des Freistaats Sachsen für die neue Zweifeldhalle am Schulstandort Weinau in Empfang nehmen. Dies teilte das Stadtoberhaupt in den sozialen Netzwerken mit. „Bei einer Förderung von 40% der förderfähigen Kosten der Gesamtmaßnahme sind das 1,640 Millionen Euro, die wir vom Freistaat erhalten. Die Stadt Zittau bringt selbst einen Eigenanteil von 2,567 Millionen Euro auf. Dem gingen lange Verhandlungen zwischen Stadtverwaltung, Sächsischer Aufbaubank, Staatsministerium für Kultus und weiteren Beteiligten voraus.“ Zenker dankte dabei besonders MdL Dr. Stephan Meyer sowie dem Stadtrat für deren Unterstützung.

(c) Foto: M. Huber