Zittau eröffnet neues Kulturhauptstadtbüro

Am Samstag morgen um 10:00 Uhr wurde auf dem Zittauer Markt Nummer 5 offiziell das neue Kulturhauptstadtbüro eingeweiht. zittau-live war vor Ort.

Apfelaktionstag gestern in Oybin

25 Schüler einer 6. Klasse des Christian-Weise-Gymnasiums Zittau und 9 Hortkinder der KIGA „Oybienchen“ starteten gestern um 14:00 Uhr zu einer gemeinsamen Apfelpflückaktion auf der Streuobstwiese neben der Almanka in Oybin. Vor Ort wurden die geernteten Äpfel dann sofort zu Saft und Apfelringen verarbeitet. Eine tolle Aktion, die Schule machen sollte! Veranstalter war der Landschaftspflegeverband „Zittauer Gebirge und Vorland e. V“ im Rahmen der Naturschutzstation Südliche Oberlausitz.

Fotos mit freundlicher Genehmigung des Veranstalters

 

Walter Plathe morgen abend am Zittauer Theater

Der Schauspieler Walter Plathe gibt morgen am Gerhart-Hauptmann-Theater als braver Soldat Schwejk ein Gastspiel.

„Schwejk ist durch ein amtsärztliches Attest als blöde ausgewiesen und wird im Krieg dem Oberstleutnant Lukas als Bursche zugeteilt. Sein Pflichtbewusstsein und Befehlsgehorsam übertreffen alle Erwartungen. Schwejk erfüllt seine Aufgaben über Gebühr und führt damit ihre Sinnhaftigkeit ad absurdum. Der „kleine Mann“ verteidigt im Chaos des Krieges seine persönliche Freiheit, indem er sich mit Hilfe seines Humors souverän über die Ereignisse stellt. Er befreit sich durch seinen Witz und seine Phantasie, denn immer fällt ihm eine Anekdote ein, die unter anderem die ganze Lächerlichkeit des Patriotismus und Militarismus bloßstellt.“

Samstag, 29. September, 19:30 Uhr, Große Bühne

(c) Foto: Archiv

Neue Lausitzer Philharmonie kommt mit Unterhaltungskonzert »Die Reise in den Norden« am 30.09. ins Zittauer Theater

Am 30.09.18 kommt die Neue Lausitzer Philharmonie mit ihrem Unterhaltungskonzert ins Zittauer Theater. Hinter dem Titel »Die Reise in den Norden« verstecken sich Werke von Mendelssohn Bartholdy, Edvard Grieg, Jean Sibelius, Johann Strauß und Hans Christian Lumbye. Unter musikalischer Leitung von Ewa Strusińska wird die Neue Lausitzer Philharmonie ab 19:30 Uhr Liebhaber der Klassischen Musik ein besonderes Konzerterlebnis bereiten.

Mit dem Konzert »Die Reise in den Norden« wird die Neue Lausitzer Philharmonie das erste Unterhaltungskonzert der Saison 2018/19 geben. Erklingen werden am 30.09., im Zittauer Theater Werke wie das Klavierkonzert a-Moll op. 16 von Edvard Grieg oder Nordseebilder (Walzer op. 390) von Johann Strauß‎. Konzertbeginn ist um 19:30 Uhr.

Am Klavier sitzen wird das Ausnahmetalent Ron Maxim Huang. Der 17-jährige ist mehrfach ausgezeichnet und lernt zurzeit als Jungstudent am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste in Berlin.

Foto: Pawel Sosnowski

 

Seit langem gesuchten Straftäter gefasst

Eine Streife des Reviers Zittau-Oberland hat am Mittwochabend an der Schliebenstraße in Zittau einen 30-jährigen Mann festgenommen. Nach einem Tipp legten sich Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz (GEGO) der Bundespolizei und sächsischen Polizei auf die Lauer. Im Fokus stand eben jener Zittauer, der von einem Gericht zu einer längeren Haftstrafe verurteilt worden war, diese aber nicht angetreten und sich aus dem Staub gemacht hatte. Für mehr als ein Jahr wird der Mann nun Insasse einer Haftanstalt sein. Die Polizei bedankt sich bei dem Hinweisgeber für den zielführenden Tipp.

Das Wochenende stand voll und ganz im Zeichen des Motorsports….

Groß und klein kamen absolut auf Ihre Kosten, auch wenn ein wenig unschönes Ereignis am Sonntag trübte – aber dazu später mehr. Der Samstag stand voll im Zeichen des Rennens – jegliche Maschinen und Maschinen-Typen waren zum Start angetreten, logischer weise umzingelt von jeder Menge Motorsport-Fans. Die waren ohnehin aus dem Häusschen, angesichts des gigantischem Fahrerlagers. Die ganze Veranstaltung war extrem laut aber wunder- wunderschön und spanndend bis zur letzten Minute. Besonders schön für uns: Zuschauer konnten Rundfahrten buchen, das Ganze nicht ganz billig – aber für einen guten Zweck: Die Gelder gingen an den Sonnenstrahl e.V. – eine Vereinigung zur Hilfe krebskranker Kinder – finden wir absolut Klasse!

Der Porsche-Fahrer David Havlat meinte dazu : „es ist ganz wichtig, dass die alten Motorräder, die alten Fahrzeuge, alles, was heute nicht mehr fährt, dass das alles wieder auf die Straße kommt, dass das Gefühlt kommt, wenn man die Beschleunigung sieht, dass das Gefühl kommt, dass die Klänge kommen von den alten Autos, dass das Gefühl kommt, wenn man so ein altes Auto beschleunigt,… Denn wenn´s nur im Museum steht kann´s niemand nachvollziehen“

Jetzt noch die schlechte Nachricht. Am Sonntag kam es beim Rennen zu einem augenscheinlich schweren Unfall, der Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht.

(c) Fotos: M. Huber

Weinau-Verein berät über neuen Geschichts-Lehrpfad

Die Mitglieder des Winau-Vereins trafen sich am heutigen Abend in der Weinau-Gaststätte, um über den neu geplanten Geschichts-Lehrpfad zu beratschlagen. Entstanden ist der Gedanke auf Initiative des Vereinsmitgliedes Hans-Jürgen Matthes. Nachdem sich der 2014 ins Leben gerufene Baumlehrpfad zum vollen Erfolg entwickelte, überlegte der Verein, wie man das Weinau-Areal weiter beleben könnte. Der neue Pfad umfasst 15 Stationen, unter anderen die Körnerwiese, den Tierpark, die Tennisplätze und viele andere. Momentan sei man noch in der Planungsphase, eine konkrete Finanzierung stehe noch nicht fest. Zur heutigen Versammlung waren unter anderem Vertreter des VFB, des Tennisvereins, der Hillarschen Villa, des HSG und des Bogensportvereins eingeladen, wenn alles nach Plan verläuft, will der Weinau-Verein mit dem neuen Geschichtspfad ab dem kommenden Jahr an den Start gehen.

Der Verein Weinau e.V. umfasst derzeit 15 Mitglieder. Gegründet wurde er 2010 und hat sich als Ziel gesetzt, das Weinau-Areal neu zu beleben.

(c) Fotos: M. Huber

zittau-live beim Training der Zittauer Feuerwehr

zittau-live war mal wieder eingeladen bei der Freiwilligen Feuerwehr Zittau, diesmal nicht zur Grillparty, diesmal ging es um ernste Themen. Wie jeden Freitag ab 18:00 Uhr trainieren die Kameradinnen und Kammeraden in ihrer Freizeit alles, was sie eventuell im Einsatz mal gebrauchen könnten. Heute war die Teilnahme riesig, in zwei Gruppen wurde geübt und probiert. So ging es unter anderem um das Training und das Bedienen der Drehleiter. Von der Gondel aus mußte die Personenbühne an ein Fenster oder an ein Dach herangefahren werden. Das Fahrzeug, was übrigens mit stolzen 800.000 Euro Anschaffungswert zu Buche schlägt, ist übrigens mit allem ausgestattet, was man zur effektiven Brandbekämpfung benötigt. Wir von zittau-live durften ausnahmsweise mal mitfahren, aber auch nur mit Helm und unter ganz strengen Sicherheitsvorschriften….

(c) Fotos: M. Huber

Dr. Stephan Meyer kandidiert erneut für den Sächsischen Landtag

Am 01. September nächsten Jahres wird im Freistaat Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Die CDU-Mitglieder werden bereits am 17. November diesen Jahres die Direktkandidaten für die Landtagswahlen im Landkreis Görlitz nominieren. Dr. Stephan Meyer möchte erneut kandidieren und meinte dazu:

„Ich freue mich, dass ich mit meiner Arbeit dazu beitragen konnte, dass eine Reihe von konkreten Vorhaben durch engagierte Menschen umgesetzt wurden oder bereits in Angriff genommen werden konnten. So habe ich mit dazu beigetragen, dass Schulsanierungen und Sportstätten in Zittau, Großschönau und Bertsdorf in unsere Region möglich wurden. Die Gemeinde Mittelherwigsdorf konnte ich dabei unterstützen, über das Programm „Vitale Dorfkerne“ ihren Hort zu erweitern und das gemeindeeigene „Gütchen“ als Dorfgemeinschaftshaus zu sanieren.“

Weiterhin erwähnt Meyer gegenüber zittau-live eine Vielzahl weiterer Projekte, an welchem er erfolgreich mitwirken konnte, wie die nachhaltige Sicherung des Familienbüros „Mosaik“ in Olbersdorf, dem Erhalt des Karasek-Museums Seifhennersdorf und der Finanzierungssicherung zur Hochwaldbauden-Sanierung. Als aktuelle Ziele setzt er sich für die Entwicklung des Eisenbahnverkehrs in der Oberlausitz, die Verbesserung der Sicherheit durch den Erhalt der Bundespolizei mit Standort im Zittauer Raum sowie für das Handlungsprogramm Bildung wird mit einer verbesserten Bezahlung der Lehrerinnen und Lehrer, die seit Jahren den Bildungserfolg Sachsens maßgeblich ermöglichen, ein.

Tag des Offenen Denkmals – heute: Die Mandau-Kaserne

Schon zum dritten Mal beteiligen sich die Retter der Mandaukaserne am Tag des offenen Denkmals. In den letzten Jahren haben jeweils rund 3.000 Besucher den Weg in das historische Gebäude am Martin-Wehnert-Platz in Zittau gefunden. Bei dem Objekt handelt es sich um eine Kaserne mit Resten der umfriedeten Mauern, mit oktogonalen Ecktürmen und Zinnen, das 1868/69 unter Leitung Emil Trummlers erbaut wurde. Es diente als Unterkunft für 1.200 Soldaten des Königlich Sächsischen dritten Infanterie-Regiments Nr. 102 Kronprinz König Ludwig III von Bayern und wurde bis 1918 militärisch genutzt. Danach befanden sich Wohnungen und Verwaltungen im Gebäude. Seit 1997 leer stehend, wurde es in den Jahren 2015/2016 durch eine Notsicherung des Südturms, die vom Stadtforum Zittau und weiteren Gruppierungen mit breiter Bürgerbeteiligung initiiert wurde, vor dem geplanten Abriss gerettet. Am Denkmalstag können Teile des Südflügels besichtigt werden, gleichzeitig finden Führungen statt.

Erstmalig wird am Sonntag zwischen 11:00 und 13:00 Uhr eine Modenschau zu sehen sein, hierfür zeichnen der Modeexpress No. 1 und Herrenausstatter Gullus verantwortlich, umrahmt von Live-Musik des Duos Velix‘.

8 Künstler zeigen Bilder, die erworben werden können, zum Beispiel des Zittauers Dirk Pradel und von Karl-Wolfgang Weber. Letzterer hat unlängst die Mandaukaserne gemalt, das Bild wurde mehrere Wochen im Schaufenster des Herrenausstatters Gullus am Rathausplatz gezeigt. Am Tag des offenen Denkmals ist es nochmals für die Öffentlichkeit in der Kaserne zu sehen. Außerdem stellen aus: Robert Knothe, Birgit Hentschel, Tobias Kießlich, Ramona Böhme und Uwe Preuß. Joachim Hennig, der Senior der Zittauer Maler, hat es sich nicht nehmen lassen, einen Großteil seiner verfügbaren Bilder für die Ausstellung am Tag des offenen Denkmals zur Verfügung zu stellen. Ein kleiner Trödelmarkt und eine Imbiss- und Getränkeversorgung runden das Angebot ab. Der Eigentümer der Mandaukaserne wird den ganzen Tag vor Ort für Fragen zur Verfügung stehen.

Quelle: Thomas Göttsberger / Stadtforum Zittau; (c) Fotos: M. Huber

Polizei berät zu Präventionsmaßnahmen

In der kommenden Woche sind die Berater des Fachdienstes Prävention mit dem Beratungsmobil im Landkreis unterwegs. Die Beamten werden am Mittwochvormittag auf dem Marktplatz in Zittau zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr zu verschiedenen Themen der Kriminal- und Verkehrsprävention informieren. In Zittau wird Polizeiobermeisterin Herrmann das Präventionsteam unterstützen. Im Schwerpunkt wird es um den Schutz vor Einbruch und Diebstahl sowie um Fragen eines sicheren Alltags von Senioren gehen. Das Beratungsteam freut sich auf euren Besuch.

(c) Symbolbild: Gwenny Nickel

Waldstrandhotel in Großschönau setzt auf Solarenergie

Das Waldstrand-Hotel im Trixi-Park in Großschönau setzt seit kurzem verstärkt auf Sonnenenergie. Vor wenigen Tagen übergab die ENSO eine aus über 300 Solar-Paneelen bestehende Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Beherberungsbetriebes. Diese erzeugen je nach Sonneneinstrahlung rund 100 Kilowatt Strom und produzieren somit fast 100.000 Kilowattstunden Energie pro Jahr. Primär verbraucht wird der Strom vor allem im Waldstrand-Hotel selbst, bleibt etwas übrig, wird dieser Strom in das öffentliche Energienetz eingespeist. Schon beim Bau des Hotels richteten die Architekten und Bauherren ihren Blick auf eine optimale Energieeffizienz. Finanziert wurde die Anlage von der ENSO selbst, die auch für den reibungslosen Betrieb verantwortlich ist.

Tag des Offenen Denkmals – heute: Die Schauburg

Am kommenden Sonntag öffnen im Rahmen des „Tag des Denkmals“ über 30 Gebäude und Einrichtungen in Zittau ihre Türen für Besucher und gewähren damit den Gästen Einblicke, die sonst so kaum möglich sind. So auch die Schauburg am Ottokarplatz 17. Zwischen 10:00 und 19:00 Uhr gibt es Führungen nach Bedarf, dazu Live-Musik mit der Band „School of Rock“, Lichtbildvorträge und – für den, der möchte – Weinverkostungen auf den Rängen.

(c) Fotos: M. Huber

O-See KIDS Challenge und O-See Light

Vom 17. bis zum 19. August fand am Olbersdorfer See die O-See-Challenge 2018 statt. Unseren ersten Film dazu haben wir euch schon vor einigen Tagen vorgestellt, nun kommt hier Film Nummer 2 über die O-See KIDS Challenge und O-See Light vom Sonntag, dem 19. August.

HD-Qualität für schnelle Internetverbindungen:

SD-Qualität für langsamere Internetverbindungen und Smartphones:

 

Christian-Weise-Gymnasium neben der „Oberschule an der Weinau“ eine der zehn Klimaschulen in Sachsen

Das Christian-Weise-Gymnasium zählt neben der „Oberschule an der Weinau“ zu den zehn Klimaschulen in Sachsen. Am kommenden Montag eröffnet der Schulleiter Dr. Bernd Ebert um 09:30 Uhr den „Klimaschulhof“. Durch die Einführung der Mülltrennung in der Schule kann auf den bisher großen Restmüllcontainer verzichtet werden. Die frei gewordene Fläche wird nun zum Aufenthalt in den Pausen als „Klimaschulhof“ genutzt. Dieser steht somit als Zeichen dafür, dass umweltbewusstes Verhalten die Lebensqualität verbessern kann. Bei der Eröffnung würdigt der Schulleiter das Engagement der Schüler und dankt dem Freistaat Sachsen und dem Schulträger für die Unterstützung. Der Freistaat Sachsen ermöglichte erst durch die finanzielle Unterstützung das Projekt. Dank der Mittel durch den Schulträger des Landkreises Görlitz konnten die materiellen Voraussetzungen zur Flächengestaltung gesichert werden. Eine Projektgruppe mit Schülern aus dem jetzigen Leistungskurs Kunst der Klassenstufe 11 gestaltete in der letzten Schulwoche des vergangenen Schuljahres eine Klimaschulwand.

Der Leitgedanke „Mit Ressourcen der Natur bewusst sparsam umgehen!“ ist weiter Inhalt von Schülerveranstaltungen während des Unterrichts. In diesem Zusammenhang lädt das Christian-Weise-Gymnasium  alle Interessierten zu der Veranstaltung „Für einen schonenden nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen der Erde“ am kommenden Mittwoch, dem 12. September, um 19:00 Uhr in die Aula der Schule ein.

Quelle: Christian-Weise-Gymnasium, (c) Foto: M. Huber

 

 

Blick hinter die Kulissen gefällig?

Wie in jedem Jahr öffnet das Gerhart-Hauptmann-Theater am 09. September zum „Tag des offenen Denkmals“ seine Türen und lädt interessierte Gäste vor, auf und hinter die Bühne ein. Im Zittauer Theater wird es um 10:00 Uhr und 11:30 Uhr Führungen durch das gesamte Haus geben – in bester Begleitung durch den kaufmännischen Geschäftsführer Caspar Sawade. Mehr zum Thema „Tag des offenen Denkmals“ in Zittau ab morgen jeden Tag hier bei zittau-live!

(c) Foto: M. Huber

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Motorsports

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Motorsports. Am Samstag und Sonntag findet dann bereits zum 6. Mal das „Oberlausitzer Dreieck“ auf dem rund sechs Kilometer langem Rundkurs zwischen Saalendorf, Jonsdorf und Waltersdorf statt. Weit mehr als 200 Teilnehmer aus ganz Europa haben sich bereits eintragen lassen. Das Motorsport-Event an sich ist ein klassisches Zeitfahren mit jeweils zwei Test- und zwei Wertungsläufen, Start und Ziel ist das „Jägerwäldchen“. Neben großen Rennwagen und Rennmotorrädern starten auch Teilnehmer auf Go-Karts und Pocket-Bikes, so Jens Lucke, 1. Vorsitzender der Motorsportvereinigung Zittauer Land e.V. gegenüber zittau-live. Neben dem Lückendorfer Bergrennen ist das „Oberlausitzer Dreieck“ das zweite große Motorsport-Highlight im Zittauer Gebirge und ein Muss für alle Motorsport-Fans!

(c) Fotos: mit freundlicher Genehmigung von Jürgen Augustin (1-5) und Motorsportvereinigung Zittauer Land e.V. (6)

Geldregen für Olbersdorf

Der Geldregen für die Gemeinde Olbersdorf dauert an. Nachdem der Freistaat unlängst die Fördermittelbescheide für die energieeffiziente Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Höhe von rund 900.000 € aus dem europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) bestätigt hat, kann sich die Gemeinde nun auch über zusätzliche rund 400.000 € zur Modernisierung der Kindertagesstätte „Spielkiste“ freuen. Aus dem EFRE-Fond fließen allein in Sachsen von 2014 bis 2020 rund 2,1 Milliarden Euro in förderungswürdige Pojekte. Von der EFRE-Förderung profitieren Unternehmen, Kommunen, Forschungseinrichtungen, Schulen sowie die Hochschullandschaft in Sachsen. Auch in den Klimaschutz und in den Hochwasserschutz wird investiert. Olbersdorf wird aus diesem und aus anderen Förderungsprojekten mit reichlich 6 Millionen Euro unterstützt. Zu den noch beantragten Fördermitteln möchte sich Bürgermeister Andreas Förster erst in der zweiten Septemberhälfte äußern.

Olbersdorfs Bürgermeister Andreas Förster

 

Quelle: Freistaat Sachsen, (c) Foto: Gwenny Nickel

Ostritz im Spielfieber

Am kommenden Samstag findet in Ostritz von 17:00 bis 00:00 Uhr im Rahmen des deutschlandweiten Tages des Gesellschaftsspiels ein großer Spielabend statt. Die Veranstaltung wird in mehreren großen Festzelten stattfinden, die Spieleausleihe umfasst ca. 150 Titel. Zusätzlich werden diverse Groß- und Outdoorspiele zur Verfügung stehen. Wie immer könnt ihr in angenehmer Atmosphäre nach Herzenslust spielen und euch die neuesten Spiele erklären lassen. Für Neulinge stehen sieben Spieleerklärer parat.

Bei „Stadt-Land-Spielt!“ – einem Projekt zur Förderung des Kulturguts Spiel in der Gesellschaft – wird jährlich ein ganzes Wochenende in Deutschland und Österreich dem Spielen gewidmet. Ob Brettspiel, Kartenspiel oder Würfelspiel – Besucher aller Altersklassen kommen an einer Vielzahl von Standorten in Deutschland und Österreich zusammen, um gemeinsam einen spielerischen Tag zu verbringen. Für Essen und Getränke sorgen die Mitarbeiter des Vereinshauses.

Marktplatz Ostritz – Festzelt, Markt 2, 02899 Ostritz, Samstag 17:00 bis 00:00 Uhr

Quelle: facebook, www.stadt-land-spielt.de; (c) Foto: M. Huber

Der Dixieland-Musikzug rollt durchs Zittauer Gebirge,

zum letzten mal in diesem Jahr. Im offenen Aussichtswagen und mit beschwingten Rhythmen geht es am kommenden Samstag 11:01 Uhr ab Zittau im „Oybin-Express“ durch das Zittauer Gebirge. Während der Fahrt unterhält eine Dixieland-Kapelle die Fahrgäste mit Livemusik. Fans dieser Musikrichtung sollten die Möglichkeit noch nutzen, die nächste Dixielandfahrt findet dann erst wieder im Mai kommenden Jahres statt.

Foto und Fahrplan mit freundlicher Genehmigung der SOEG Zittau

Ein kurzer Blick in die Polizeiakten….

Unbekannte drangen am Wochenende in eine Werk- und Abstellhalle an der Heffterstraße in Zittau ein. Die Täter entwendeten daraus einen zwölf Jahre alten grauen VW Phaeton mit dem amtlichen Kennzeichen GR-CD 160. Weiterhin stahlen die Einbrecher Fahrzeugschlüssel anderer dort abgestellter Fahrzeuge und diverses Werkzeug sowie eine Heißprägemaschine zum Kennzeichendruck. Der Gesamtwert des Diebesgutes lag bei etwa 30.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 2.500 Euro. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Oybiner Blumenfrau entführt ins 19. Jahrhundert

Sie ist wieder unterwegs und nimmt alle Interessierten mit auf eine romantische Zeitreise ins 19. Jahrhundert. Das ganze sowohl diesen Freitag, dem 7. September als auch noch einmal am 21. September, jeweils 19:00 Uhr. Treffpunkt ist an beiden Tagen die kleine idyllische Bergkirche in Oybin.  Zu Beginn werden die Besucher mit Orgelklängen in dem Gotteshaus auf den bevorstehenden Rundgang eingestimmt, bevor es dann auf den abendlich beleuchteten Berg Oybin hinaufgeht. Dort erwartet die Teilnehmer unter anderen der einmalige Chorgesang des Collegium Canorum Lobaviense. Die Dauer der Veranstaltung beträgt rund zwei Stunden.

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Touristinformation Oybin

Offenes Feuer wieder erlaubt

Die am 2. August von Oberbürgermeister Thomas Zenker erlassene Polizeiverordnung zum Verbot von offenem Feuer ist gestern fristgemäß abgelaufen und nicht verlängert worden. Es gelten nun wieder die bekannten Regularien. Dies teilte soeben die Zittauer Stadtverwaltung mit. Trotzdem sollte schon im eigenen Interesse auf den vorschriftsmäßigen Umgang mit offenem Feuer geachtet werden.

(c) Foto: M. Huber

Verein „come back“ weiht Sozialtherapeutische Wohnstätte in Olbersdorf ein

Vor wenigen Minuten fand in der Olbersdorfer August-Bebel-Straße 104 die offizielle Einweihung der neuen Sozialtherapeutischen Wohnstätte statt. In wenigen Tagen werden die ersten Bewohner einziehen, ab Donnerstag werden diese erstmals in dem von Architektin Katrin Müldener entworfenen Objekt übernachten. Die Wohnstätte bietet derzeit Platz für 18 Bewohner, ist einmal die Außenwohnstätte ebenfalls fertig, kommen weitere 6 Plätze hinzu. Träger des Objekts ist der Verein „come back“ welcher, so sagte Vorstandsmitglied Falk Zimmermann, „Drogen- und Suchtabhängige, die sich freiwillig einer Therapie unterziehen wollen, nicht im Regen stehen lässt.“ Das ganze beruht wie bereits erwähnt auf den freien Willen des Betroffenen, der sich zwar an gewisse Regeln halten sollte, ansonsten sich aber frei bewegen kann. Wesentliche Ziele der Therapiemaßnahme, die anderthalb bis zwei Jahre dauert, ist die Abstinenzfähigkeit, die psychische Stabilisierung sowie die Verbesserung der sozialen und der Altagskompetenz. Anmelden können sich überregional männliche Suchtbetroffene im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, die Kosten werden sowohl über die Eingliederungshilfe als auch über die Jugendhilfe getragen.

Für Olbersdorfer, die der Sache eher etwas skeptisch gegenüberstehen, bietet der Verein „come back“ heute von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr einen Tag der offenen Tür an, Interessierte sind herzlich eingeladen.

Torsten Michael Ufer und Falk Zimmermann – die beiden Vorstände des „come back“

 

Bewohnerzimmer

 

Gemeinschaftsküche

 

Aufenthaltsraum

 

Kleine Holzartikel, die von den Bewohnern hergestellt und verkauft werden

(c) Fotos: M. Huber

Erneut Brand in Olbersdorf

Gestern abend kam es erneut zu einem Brand in Olbersdorf. Wie die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz auf Anfrage von zittau-live mitteilte, wurden kurz vor 22:00 Uhr an der August-Bebel-Straße nahe der Turnhalle bei der Schule zwei Altpapiercontainer angezündet. Diese wurden bei dem Brand vollständig zerstört. Ob der oder die Täter bzw. Trittbrettfahrer durch den mdr-Beitrag um 19:50 Uhr zu der Brandstiftung inspiriert wurde(n), werden die Ergebnisse der kriminaltechnischen Untersuchungen zeigen.

(c) Symbolbild und Fotos: M. Huber

Zwei neue Stolpersteine

Seit Freitag gibt es in Zittau zwei neue Stolpersteine. Einer der beiden befindet sich direkt vor der Hillerschen Villa am Klienebergerplatz 1 und erinnert an Bertha Hiller. Der zweite Stolperstein findet man vor einer Kindertagesstätte in der Theodor-Korselt-Straße 24 und gedenkt Josef Freund.

Die Stolpersteine sind ursprünglich ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, welches im Jahr 1992 begann. Mit im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln sollen an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Diese quadratischen Messingtafeln mit abgerundeten Ecken und Kanten sind mit von Hand eingeschlagenen Lettern beschriftet. Sie werden meist vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer in den Gehwegs eingelassen. Im Mai 2018 gab es rund 69.000 Steine; nicht nur in Deutschland, sondern auch in 23 weiteren europäischen Ländern, sie sind das größte dezentrale Mahnmal der Welt.

Quelle: z.T. wikipedia.de

Zittaus neue Bücherbox findet regen Zuspruch

Am Samstag vormittag wurde auf dem Zittauer Markt die neue Bücherbox eingeweiht. Bei dieser handelt sich es um eine umgebaute Telefonzelle mit eingebautem Bücherregal. Das Prinzip ist so simpel wie praktisch: Hat man ein Buch zuhause ausgelesen und staubt dieses langsam ein, bringt man es einfach in die Bücherbox und nimmt sich dafür neuen Lesestoff mit nach Hause. Das ganze natürlich kostenlos. Am Sonntag nachmittag waren wir von zittau-live vor Ort und waren überrascht über den regen Zuspruch und dem Interesse der Zittauer. Die Bücherbox ist eine Kooperation der Hillarschen Villa, der Hochschule Zittau/Görlitz und dem Literaturzirkel.

Ein kurzer Blick in die Polizeiakten vom Wochenende….

Unbekannte Täter nutzten die nur wenige Minuten dauernde Abwesenheit der Mitarbeiter einer Arztpraxis auf der Johannisstraße, um aus den Praxisräumen einen Laptop zu entwenden. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 1750 Euro.

Der 39-jährige Fahrer eines Pkw Ford Mondeo befuhr in Zittau die Christinan-Keimann-Straße aus Richtung Brückenstraße kommend in Richtung Max-Müller-Straße. In Höhe Grundstück 32 stieß der Fahrer gegen einen geparkten Pkw Audi, der danach gegen einen Pkw Renault geschoben wurde. Anschließend fuhr der Fahrer noch gegen einen Grundstückszaun. An den beteiligten Fahrzeugen und dem Zaun entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 25.000 Euro. Der Verursacher verletzte sich bei dem Unfall leicht. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim Fahrer Alkoholgeruch in der Ausatemluft fest. Ein vor Ort durchgeführter, freiwilliger Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,44 Promille. Bei ihm erfolgte im Klinikum eine Blutentnahme. Der Führerschein wurde sichergestellt.