Oberbürgermeister Thomas Zenker verwundert über Neutralitätsverlust des Landtagspräsidenten

Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker brachte heute in einem offenen Brief seine Verwunderung zum Ausdruck, dass Sachsens Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler die Bürgerinnen und Bürger dazu aufruft, nunmehr die Bewerbung der Stadt Chemnitz zur Kulturhauptstadt Europas 2025 zu unterstützen. Damit würde man die Wiederherstellung des wegen der Vorfälle der letzten Tage „angeschlagenen Images“ der Stadt unterstützen. Zenker schrieb wörtlich:

„Ich bin im Moment mindestens verwundert und frage mich, ob ich nicht empört sein sollte. Sie sind als formal höchster Vertreter des Freistaats Sachsen meiner Ansicht nach in Situationen, die einen fairen Wettbewerb erfordern, zur Neutralität verpflichtet – in Ihrer Funktion als Landtagspräsident aber natürlich nicht nur da. So gehe ich davon aus, dass Sie dies in einer Ihrer weiteren Funktionen, nämlich der des Präsidenten des Landestourismusverbandes auch so handhaben.“

Ob und wie Dr. Matthias Rößler diese Aussage getätigt hat oder ob sie von einem Vertreter einer großen Tageszeitung nur fehlinterpretiert wurde, wird die Antwort des Landtagspräsidenten auf Zenker´s Brief zeigen. Denn weiterhin meinte er in seinem Schreiben:

„Es würde mich sehr freuen, wenn Sie die möglicherweise falsche Zitierung öffentlich richtigstellten. Sollte die Äußerung von Ihnen im Eifer des Chemnitzer Dialogs tatsächlich so getätigt worden sein, hoffe ich, dass Sie sich mit der Sächsischen Staatsregierung auf eine gemeinsame Lesart verständigen, die dann gegebenenfalls auch durch möglichst viele weitere Mitglieder des Sächsischen Landtags vertreten werden kann.“

Ein kurzer Blick in die Polizeiakten…

Einen Mercedes wollte eine Polizeistreife am Donnerstagmittag nach der Einreise über die B 178 in Zittau auf der B 99 kontrollieren. Der Fahrer des Wagens hielt kurz an, gab aber dann Vollgas. Die Beamten verfolgten den Pkw. An der Neißgasse in Hirschfelde endete für den Benz die Fahrt, da das Auto von den Betonblöcken an der Bogenbrücke aufgehalten wurde. Der Lenker flüchtete nach dem Zusammenstoß zu Fuß. Er hinterließ im Auto jedoch persönliche Gegenstände. Den Mercedes mit den falschen Kennzeichen stellten die Beamten sicher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Unbekannte entwendeten in der Nacht zu Freitag in Oybin an der Hauptstraße einen schwarzen Skoda Octavia. Der sieben Jahre alte Wagen mit dem amtlichen Kennzeichen GR-BM 99 hat nach Angaben des Eigentümers einen Wert von rund 10.000 Euro. Die Soko Kfz nahm die Ermittlungen auf und fahndet international nach dem Auto.

Stadtrat fällte gestern Beschlüsse zu zwei markanten Zittauer Gebäuden

Der Stadtrat der großen Kreisstadt Zittau hat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause Beschlüsse zu zwei markanten Zittauer Gebäuden gefasst. Das Gebäude Baderstraße 19 in Zittau – besser bekannt als Uhreninsel – ist ein Ende des 19. Jh. als Wohnhaus errichtetes Gebäude, bestehend aus zwei Gebäudeteilen mit eingeschossigem Ladenanbau. Um das Gebäude wieder vollständig in Nutzung zu bringen und um eine zeitgemäße, nachhaltig nutzbare Ladeneinheit anzubieten sowie modernes Wohnen zu ermöglichen, ist eine gesamtheitliche Modernisierung und Instandsetzung notwendig. Als platzbildprägender Auftakt der in den letzten Jahren sanierten Baderstraße ist die Nr. 19 ein wichtiger Bestandteil, der sich seit langer Zeit in verschiedenen Entwicklungstendenzen befand, aber bisher nicht zu einer konkreten Maßnahme reifte. Seit diesem Jahr hat das Haus nun einen neuen Eigentümer gefunden. Der Haus- und Bauherr plant eine Komplettsanierung des Gebäudes zu einem Wohn- und Geschäftshaus unter Beachtung der denkmalschutzrechtlichen Belange. Das Vorhaben mit den vom

Planer ermittelten Gesamtbaukosten in Höhe von 1.284.475 € möchte die Stadt Zittau mit Mitteln des Bund-Länder-Programmes „Stadtumbau Ost – Aufwertung“ finanziell unterstützen. Gemäß Kostenerstattungsbetragsberechnung vom 18.06.2018 werden die unrentierlichen Kosten zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Gesamtobjektes mit maximal 900.000,00 € im Gebiet „Aufwertung Innenstadt“ gefördert.

Das zweite vom Stadtrat behandelte Gebäude ist das Haus Reitbahnstraße 1 die ehemalige Jugendzahnklinik. Der Stadtrat hat hier den Verkauf des Gebäudes an ein Zittauer Unternehmen beschlossen, welches das Gebäude sanieren und in ein reines Wohnhaus umwandeln will.

Quelle: Stadtverwaltung Zittau; (c) Fotos: M. Huber

Stadt führt Gebäudesicherung Innere Weberstraße 31 durch

Die Stadt Zittau hat in dieser Woche begonnen, das Innenstadt-Gebäude Innere Weberstraße 31 zu sichern. Durch den jahrelangen Leerstand und ausgebliebene Instandhaltungsleistungen befindet sich das ehemalige Wohn- und Geschäftshaus in einem maroden Bauzustand. Die Stadt Zittau wird in Ersatzvornahme für den handlungsunwilligen Eigentümer dringend notwendige Baumaßnahmen zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und zur Bewahrung des stadtbildprägenden Denkmals ausführen lassen. Aktuell wird straßenseitig ein Gerüst errichtet. In der Folge werden Arbeiten am Dach, der Fassade und statisch notwendige Sicherungsarbeiten im Inneren des Gebäudes von Fachfirmen ausgeführt. Die beteiligten Firmen sind bemüht, die Auswirkungen der Baumaßnahmen auf die Nachbargebäude so gering wie möglich zu halten.

Quelle und (c) Foto: Stadtverwaltung Zittau

Unser Veranstaltungstipp: SILLY am Samstag im Westpark-Stadion

Die Band SILLY macht am Samstag mit ihrer WUTFÄNGER-Tour Zwischenstopp im Westpark-Stadion.

SILLY ist eine deutsche Rockband, die 1978 in Ost-Berlin gegründet und mit der Sängerin Tamara Danz populär wurde. Heute besteht die Band aus dem langjährigen Musikerstamm Rüdiger „Ritchie“ Barton (Keyboard, Gesang), Uwe Hassbecker (Gitarre, Geige), Hans-Jürgen „Jäcki“ Reznicek (E-Bass) sowie der Sängerin Anna Loos. Als „ständige Gastmusiker“ sind Reinhard Petereit alias Herr Petereit, Daniel Hassbecker und Ronny Dehn dabei. Mit „WUTFÄNGER“ präsentieren SILLY nun das dritte Studiowerk der Loos-Ära. Mit brandenburgischem Charme regt die Frontfrau zum Nachdenken an. Das Leben finde schließlich „Zwischen den Zeilen“ statt, so Anna Loos. Begleitet wird sie dabei von knackigem Rock-Pop, der sowohl im Fernsehgarten als auch im Hinterhofclub funktioniert.

Tickets ab 39,90 € gibt´s noch unter www.silly.de. Wenn Du nicht dabei sein kannst, hier findest Du das WUTFÄNGER-Album für Dich zuhause.

Quelle: SILLY Management, Wikipedia, www.laut.de; (c) Foto: M. Huber

 

 

Feuerwehrfest und Tag der offenen Tür in Oybin

Die Feuerwehr Oybin veranstaltet am 31. August und am 1. September ihr Feuerwehrfest und den Tag der offenen Tür. Das Fest soll zum einen die Möglichkeit eines geselligen Treffens zwischen den Anwohnern und den Kameradinnen und Kameraden bieten, zeitgleich aber auch zeigen, zu welchen Leistungen die Oybiner Feuerwehr, die bei Bränden auch regelmäßig benachbarte Wehren unterstütz, in der Lage ist. Auch möchte man mit dem Fest potentielle neue Mitglieder akquirieren. Los geht´s am Freitag ab 18:00 Uhr mit einem geselligen Tanzabend und einer Bierprobe.

(c) Fotos und Programm: Feuerwehr Oybin

 

Sächsische Aufbaubank überzeugt sich von Zittauer Kleinunternehmerförderung

Gestern fand in Zittau eine Beratung zum Stand der EFRE-Einzelprojekte statt, zu der Jana Lenz, die für Zittau zuständige Beraterin der Sächsischen Aufbaubank (SAB), sich vom Fortschritt der Projekte überzeugen konnte. Im Mittelpunkt der Beratungen standen vor allem die Projekte zur Umsetzung der CO2-Einsparung und der Förderung von Kleinunternehmen. Im Zuge der Kleinunternehmerförderung konnten bereits zahlreiche Projekteanträge von Kleinunternehmen entgegengenommen werden. „Wir freuen uns sehr, dass die Zittauer Kleinunternehmen so rege von der EFRE-Förderung Gebrauch machen. Das Geld stammt zu 80 % von der Europäischen Union und zu 20 % aus dem Haushalt der Stadt Zittau. Die Förderung soll dazu beitragen, dass Unternehmen in Zittau sich gut weiter entwickeln können und auch in Zukunft die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen und natürlich Arbeitsplätze in der Stadt sichern können. Es können noch Anträge für 2018 eingereicht werden. Momentan sind noch Mittel vorhanden. Die KU-Förderung läuft bis zum Jahr 2021“, so Gloria Heymann, Leiterin des Amts für Wirtschaft, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit.

Im Zuge des Termins wurde auch ein bereits umgesetztes Projekt der KU-Förderung vorgestellt. Vor Ort konnten sich Vertreter der Stadt, der ZSG und der SAB im neu gestalteten Geschäft „Blumen am Rathaus“ über die erfolgreiche Projektumsetzung informieren. Dazu meinte Inhaber Thomas Krusekopf: „Die Förderung der kleinen Unternehmen in Zittau durch EU und Stadt ist ein Segen. Gerade die kleinen Unternehmen wirtschaften für die Menschen in Zittau. Die Förderung hilft, dass die Innenstadtangebote noch attraktiver werden und die Firmen und Geschäfte langfristig konkurrenzfähig bleiben. Nur so kann deren Fortbestand langfristig gesichert werden.“

Inhalte der EFRE-Förderung sind im Wesentlichen die CO2-Einsparung durch Energieeffizienzmaßnahmen und Projekte zur Armutsbekämpfung. Die aufwendige Vorbereitung der EFRE-Einzelprojekte wird durch das Bauamt sowie das Amt für Wirtschaft, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Zittau, die Stadtwerke Zittau GmbH (SW Zittau) sowie die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft (ZSG) geleistet, die für die Programmbegleitung verantwortlich ist.

Quelle und Foto: Stadtverwaltung Zittau

Der Film zur O-See-Challenge 2018

Die O-See-Challenge 2018 ist Geschichte. Vom 17. bis zum 19. August trafen sich über 1.400 Athleten aus aller Welt am Olbersdorfer See, um hier beim Cross Triathlon und bei der XTERRA European Championship zu zeigen, was in ihnen steckt. zittau-live war an allen Tagen vor Ort, hier der erste Film von den Veranstaltungen am 17. und 18. August.

HD-Qualität für schnelle Internetverbindungen:

SD-Qualität für langsamere Internetverbindungen und Smartphones:

Prämierung der Preisträger des diesjährigen Büchersommers

Am Montag nachmittag wurden die Preisträger des diesjährigen Büchersommers der Christian-Weise-Bibliothek bekannt gegeben und prämiert. Ziel des jährlich in den Sommerferien stattfindenden und kostenfreien Büchersommers war es, dass Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 17 Jahren über den Sommer mindestens drei Bücher lesen. Ob sie das wirklich taten wurde anhand von Kontrollfragen zum Inhalt überprüft. Alle 65 Teilnehmer, die das Mindestziel erreicht hatten, bekamen neben einem kleinen Präsent auch ein kleines Teilnahme-Zertifikat, welches von den Schulen honoriert wird. Der Büchersommer soll die Lust am Lesen bei Kindern und Jugendlichen wecken und wird vom Deutschen Bibliotheksverband und dem Sächsischen Kultusministerium gefördert.

Sonst fand die Prämierung wie gewohnt in der Bibliothek selbst statt, da diese aber gerade wegen Umbaumaßnahmen geschlossen ist, wich man kurzerhand ins Nowaksche Haus am Markt 4 aus. Dort wartete schon Freijdis Jurkat vom Nimmerland-Theater auf die Kinder, die ihnen zur Eröffnung aus dem Buch “Die Händlerin der Worte” vorlas. Danach ging es direkt zur Prämierung, ungeschlagener Favorit und mit immensen Vorsprung siegte dieses Jahr Saskia Schölzel mit 50 gelesenen Bücher. Platz zwei mit 29 Büchern ging an Riecke Pusse, den dritten Platz mit 9 Büchern belegte Ellen Pia Görsel Xu. zittau-live sagt herzlichen Glückwunsch!

Jugendchor Citavia e.V. startet neues Projekt

Eine Woche voller Erfahrungen, Spaß und neu gewonnenen Freundschaften in zwei Ländern – dies ermöglicht das Begegnungsprojekt „Gemeinsam Neues wagen“ zwischen den Kreisstädten Zittau in Deutschland und Liberec in der Tschechischen Republik.

Der Jugendchor Citavia e.V. lädt vom 9. bis 16. September 2018 alle jungen Studierenden und Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse aus der Region ein, die Kunst und Kultur der beiden Städte kennenzulernen. In drei Gruppen (Orchester, Chor, Zirkus) bekommen die Teilnehmer ausreichend Zeit, gemeinsam ein Programm auf die Beine zu stellen und ebenfalls, um in der Freizeit das Leben des Anderen, dessen Kultur und Stadt kennenzulernen. In der Zeit von Sonntag, dem 09. September bis zum Mittwoch, dem 12. September findet das Projekt in Zittau statt, die restlichen Tage bis Samstag, den 15. September 2018 in Liberec. Um intensiv mit den tschechischen Teilnehmern zu arbeiten und gleichzeitig neue Freunde kennenzulernen, werden die Teilnehmer die Partner jeweils in ihrer Heimat zu Hause aufnehmen. Dabei können sich auch die Jugendlichen privat untereinander die Städte anschauen, coole Orte gezeigt werden, zusammen feiern und etwas erleben. Am Ende der Woche präsentieren die Projektgruppen jeweils ein Abschlussstück in Liberec und Zittau, damit sich Besucher, Eltern und Gäste von der Genialität jeder Gruppe überzeugen können. Die Anmeldephase ist bereits in der letzten Phase und es werden noch Jugendliche sowohl für die deutsche als auch die tschechische Seite gesucht.

Unter der Webseite www.jugendchor-citavia.de gibt es für Teilnehmer und Gäste alle Informationen rund um das Projekt. Auch Anmeldungen sind über das Portal möglich.

Das Begegnungsprojekt „Gemeinsam Neues wagen“ wird von den Schulen im Zittauer Stadtgebiet, der Stadt Zittau, der Stadt Liberec, der Kreismusikschule Dreiländereck, der Euroregion Neiße und dem Jugendzirkus Applaudino unterstützt. Gefördert wird die Begegnung aus Mitteln der Europäischen Union.

Quelle: Jugendchor Citavia / (c) Foto: M. Huber

4. Seeger-Schänken-Sommerfest – ein voller Erfolg!

Riesenstimmung am vergangenen Samstag beim 4. Seeger-Schänken-Sommerfest auf der Weberstraße. Urgestein Miss Molly alias Andre Matthausch rockte den Laden zusammen mit Angelika Martin und den ABBA-Girls vor rund 1000 Gästen und nahm sich und die Gäste dabei nicht immer ganz ernst. Ausgelassene Stimmung, wohin das Auge blickte – zittau-live war mittendrin.

Der große zittau-live – Freibad-Check – Diese Woche: Das Freizeitbad Obercunnersdorf

Ein neuer Dienstag – Zeit für einen neuen zittau-live – Freibad-Check.

Über den Sommer stellte zittau-live jede Woche ein Freibad in der Umgebung vor, heute, da der Sommer fast vorüber ist, leider zum letzten mal in diesem Jahr. Aber keine Angst, die Metereologen sagen für das Wochenende bereits wieder steigende Temperaturen vorher – abgesehen davon könnt ihr unser heutiges Bad auch bei kälteren Temperaturen nutzen: Diese Woche möchten wir euch das Freizeitbad Obercunnersdorf etwas näher vorstellen.

Landschaftlich schön eingebettet in einen alten Baumbestand liegt 2 km unterhalb der Nordflanke des Kottmar, zwischen Obercunnersdorf und dem Ortsteil Kottmarsdorf, das 1997 eröffnete Freizeit- und Erlebnisbad Obercunnersdorf. Über die B178 über Herrnhut ist das rund 25 km entfernte Bad von Zittau aus leicht und schnell zu erreichen. Wenn andere Freibäder der Region noch nicht geöffnet oder längst geschlossen haben, kann man in Obercunnersdorf ungetrübten Badefreuden nachgehen. Ein auf 28-29 Grad beheiztes Warmwasserbecken mit Innen- und Außenbereich verlängert die Badesaison um mehrere Monate. Und wem auch das beheizte Wasserbecken nicht ausreicht, der geht eben für eine Weile in das Dampfbad.

Der Außenbereich bietet alle Attraktionen eines Erlebnisbades, angefangen bei der 61m langen Großrutsche über Breitrutsche, Schwimmerbecken, Kinderbecken bis hin zu Sprudelsitzen und Massagedüsen. Zum Relaxen gibt`s auch eine Vitalsonnenwiese. Und wenn es draußen doch zu kalt wird, geht man einfach wieder in den beheizten Innenbereich. Wer sich gern sportlich betätigt, dem stehen Schachbrett, Minigolfanlage, Volleyballfeld und Tischtennisplatten zur Verfügung. Selbstverständlich ist auch für die gastronomische Versorgung der Badegäste bestens gesorgt: Ihr könnt wählen zwischen der „Cafeteria“ im Bad und der „Erikabaude“ direkt hinter dem Bad. Ebenfalls gleich hinter dem Bad schließt sich eine 18-Loch-Minigolfanlage an. Diese ist von Mai bis September von 11 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet. Auch Stellplätze für Wohnmobile und Caravan sind  vorhanden.

Die Eintrittspreise sind mit 5,00 € für Erwachsene und mit 2,50 € für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren zwar etwas höher als in den bisher vorgestellten Bädern – verglichen mit dem, was man aber dafür geboten bekommt, absolut top!

Bis zum kommenden Sonntag hat das Freizeitbad noch von 10:00 bis 21:00 Uhr geöffnet, ab kommenden Montag wochentags von 11:00 bis 21:00 Uhr und an den Wochenenden von 10:00 bis 21:00 Uhr. Am Samstag, dem 15. September ist sogar bis Mitternacht geöffnet – dann gibt es ein besonderes Dampfbad und für die Gäste Süßspeisen, Muffins, Pizza und Bowle solang der Vorrat reicht, so Objektleiter Hartmut Weder gegenüber zittau-live.

Unser Fazit: Ein traumhaft schönes Bad, welches man jetzt, wenn es draußen ein wenig kälter wird, auf alle Fälle einmal besuchen sollte!

Freizeitbad Obercunnersdorf, Kottmarsdorfer Straße 35, 02708 Obercunnersdorf, Telefon: 035875 / 246022

Quelle: Gemeindeverwaltung Kottmar, Freizeitbad Obercunnersdorf, Herr Hartmut Weder; Fotos (c) mit freundlicher Genehmigung Hartmut Weder

Olbersdorfer Spätsommerfest – „Outside“ spendet komplette Gage

Im romantischen Schein von Feuerschalen feierten die Olbersdorfer am vergangenen Samstag das diesjährige Spätsommerfest des Faschingsclubs der Gemeinde. Für alles war bestens gesorgt, neben leckeren Schaschliks gab es auch ein ganzes Schwein vom Spies. Dursten musste natürlich auch niemand und wer wollte, konnte das Tanzbein schwingen. Wer es etwas ruhiger mochte, der konnte auch nur in der Chill-Out-Area abhängen und der Musik zuhören.

Als Live-Band war „Outside“ eingeladen, die ihre komplette Gage des Abends an Bauer Franze spendete, der bei einem – wahrscheinlich gelegten – Großbrand vor anderthalb Wochen seine Strohmiete und damit den Großteil der Vorräte seines Tierzuchtbetriebes verlor. Grund genug für uns, die Band als Dankeschön einmal näher vorzustellen.

zittau-live verlost 3 x 2 Freikarten für den Circus Probst am Samstag

Der Circus Probst gastiert vom 30. August bis 2. September auf dem Festplatz Brückenstraße in Zittau. Auf die Besucher warten dann preisgekrönte Raubtiere und rassige Pferde, innovative Weltklasse-Akrobaten und einzigartige Jonglage aber auch Clowns, die Jung und Alt gleichermaßen zum Lachen bringen. Slobi & Olga sorgen mühelos für lustige Momente voller Fröhlichkeit. Die “Meister des Lachens” sind der rote Faden in der 2,5 stündigen Vorstellung, die von einem Live-Orchester begleitet wird. «FANTASTICO» ist eine überraschende Circusshow und geeignet für Jung und Alt. Entertainment für die ganze Familie!

zittau-live verlost 3 x 2 Freikarten für die Vorstellung am Samstagabend um 19:30 Uhr – einfach eine eMail mit dem Betreff „Da will ich hin“ an redaktion@zittau-live.de, die drei Gewinner werden am Freitag abend benachrichtigt. Einsendeschluss ist Freitag, 20:00 Uhr.

Das komplette Programm und die Vorstellungszeiten findet ihr auf www.circus-probst.de.

Fotos mit freundlicher Genehmigung Circus Probst

 

Unser Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Zittau

Nach den unzähligen Bränden in Zittau und im Umland haben sich die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zittau am vergangenen Freitag eine Verschnaufpause gegönnt.  

Aufgrund der Vielzahl an Alarmierungen und Einsätzen lud der Ortswehrleiter als Dank für die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit zu einem Grillabend auf die Wache ein, um das Erlebte zu verarbeiten, sich über die oftmals nicht einfachen Einsätze austauschen und um einfach mal abzuschalten.

Wir von zittau-live waren als einzigste Medienvertreter eingeladen, eine Einladung, die wir natürlich sehr gerne angenommen haben. Man wolle sich gegenseitig kennenlernen und Berührungsängste abbauen, so Hauptfeuerwehrmann Mario Wieck in seiner Einladung, für die wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken. In lockerer Runde sprachen wir bei Steak und Bratwurst mit den Kameradinnen und Kameraden über deren Arbeit, über die vielen Einsätze der letzten Woche aber auch über persönliches. Und da wir immer mindestens eine Kamera dabei haben, sprachen wir an dieser Stelle auch gleich mit Mario Wieck über aktuelle Themen bei der Feuerwehr.

Zittauer Stadtarchiv erhält wertvolles Rechnungsbuch

Jutta Rothmann, die Leiterin des Zittauer Stadtarchivs hat gestern einen ganz besonderen Schatz entgegen nehmen dürfen. Wieland Menzel, Leiter des Museums des Zittauer Ortsteils Dittelsdorf, übergab das Gemeinderechnungsbuch von Dittelsdorf der Jahre 1776 bis 1807 in das Stadtarchiv. Wieland Menzel sagte zur Geschichte des Buches: „Im Jahre 1993 drückte mir ein Dittelsdorfer Einwohner ein in Leder gebundenes dickes Buch in die Hand mit den Worten: „Das habsch aufm Boden gefunden. Du interessierst Dich doch für den alten Kram. Nimm’s mit und gutt.“ Ein Jahr später starb der Mann. Wie das Buch auf dessen Boden kam, ist nicht mehr zu klären. Auf jeden Fall muss es schon dort gelegen haben, ehe die Bestände des Gemeindearchivs von Dittelsdorf zu DDR-Zeiten an das Kreisarchiv gegeben wurden, denn sonst wäre es mit übergeben worden.“ Während seiner Arbeiten im Vorfeld der 650-Jahr-Feier von Dittelsdorf fiel das Buch Wieland Menzel wieder in die Hände, er wertete es wissenschaftlich aus und übergab es gestern dem Stadtarchiv.

Quelle & Foto: Stadtverwaltung Zittau

Dampflok seit heute wieder in der Spur

Seit heute fährt die Zittauer Kleinbahn wieder bis nach Jonsdorf. Aufgrund von etlichen Bränden entlang des Bahndammes – vor allem im Bereich Olbersdorf – zog vor einigen Wochen die zuständige SOEG im wahrsten Sinne die Notbremse und tauschte die Dampflok, bei welcher man die Brände eventuell durch Funkenflug vermutete, gegen eine ungefährlichere Diesellok aus, welches der Fortbewegung zwar keinen Abbruch tat, Dampflok-Romantikern aber teilweise die Tränen in die Augen trieb. Ab heute ist wieder alles beim alten – die Niederschläge der letzten Tage machten es möglich.

(c) Foto: M. Huber

Senioren auf Zittauer Friedhöfen überfallen und ausgeraubt

Eine 83-Jährige wurde am Montagmorgen auf dem Zittauer Frauenfriedhof überfallen und ihrer Handtasche beraubt. Ein unbekannter Mann schubste die Rentnerin von hinten. Aus ihrem Rollator nahm er eine graue Handtasche mit Geldbörse, einem dreistelligen Bargeldbetrag, Papieren und Schlüssel. Die Dame stürzte und verletzte sich schwer. Ein Rettungswagen brachte sie in eine Klinik. Der Räuber flüchtete zu Fuß in Richtung Kirche. Die Geschädigte beschrieb den Täter als jungen, schlanken Mann mit kurzen Haaren. Polizisten leiteten eine Nahbereichsfahndung ein. Diese blieb erfolglos.

Ein unbekannter junger Mann hat am Samstagvormittag auf dem Friedhof am Krematorium in Zittau einen 86-Jährigen überfallen. Er fragte den Rentner nach der Uhrzeit und sprühte ihm dann unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht. Als das Opfer nichts mehr sah, griff der Täter in den Rollator des Rentners und schnappte sich dessen Tasche. Mit dieser verschwanden ein geringer Bargeldbetrag und Ausweisdokumente. Der leicht verletzte 86-Jährige suchte Hilfe in einem nahen Geschäft, eine Mitarbeiterin alarmierte die Polizei und den Rettungsdienst. Womöglich haben andere Personen den Überfall mitbekommen, die sich zur Tatzeit auf dem Friedhof aufgehalten haben. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Er soll dunkel gekleidet gewesen sein, ein Basecap getragen und gebrochen Deutsch gesprochen haben.

666 Jahre Großschönau – bereits am Mittwoch geht´s los!

Das Großschönau gern und ausgiebig feiert, davon konnten wir uns bereits vor wenigen Wochen beim traditionellen „Schissn“ überzeugen. Und ab Mittwoch geht es schon weiter, dann wartet die große 666-Jahr-Feier auf Einheimische und Besucher. Am Mittwoch um 19:00 Uhr geht es los mit einem Klassik Konzert in der Oberlausitzer Webschule, bevor Oberbürgermeister Frank Peuker zwei Tage später am Freitag, dem 31. August um 19:00 Uhr ebenfalls in der Oberlausitzer Webschule mit einem Fassbier- bzw. Brauseanstich die Festtage eröffnet. Und die haben es in sich – das Programm ist bis Sonntag abend zum bersten voll mit Wissenswertem, Interessantem, Kulinarischen und Unterhaltsamen. Parkplätze stehen in ausreichender Menge zur Verfügung, so die Organisatoren.

Das komplette Programm könnt ihr euch hier als pdf herunterladen!

Der Film zur Weinauteich-Überquerung am gestrigen Sonntag

Am gestrigen Sonntag fand zum 7. mal die Weinau-Teich-Überquerung statt. Beginn war 11:00 Uhr, insgesamt beteiligten sich neun Teams beziehungsweise acht Teams und ein Einzelstarter an dem Rennen. Die Überquerung des Teiches erfolgt durch die Teilnehmer mit einem selbstgebauten, schwimmfähigen Wasserfahrzeug ohne Motorantrieb. Umgebaute Kanus oder Ruderboote waren nicht zugelassen – nur Eigenbauten. Der Start erfolgte immer in Zweier-Teams, es galt, abgehend vom Bootssteg um eine Boje und die kleine Bauminsel herum, eine Runde in schnellstmöglichster Zeit zu absolvieren. Diese war erst beendet, wenn der Fahrer oder ein Teammitglied mit einem Paddel auf den Bootssteg aufschlug – selbst das konnte manchmal wertvolle Sekunden kosten.

Aber Geschwindigkeit war nicht alles, gewertet wurde zusätzlich in den Kategorien “das orginelleste Wasserfahrzeug” und die “schrillste Crew”. Auf die Gewinner warteten attraktive Gutscheine und Sachpreise. Moderiert wurde das Rennen wie schon in den Jahren Zuvor von Lutz Günther, mehrere hundert Besucher verfolgten die Freizeitkapitäne vom Ufer aus.

Gegen 13:00 Uhr erfolgte dann im Pavillion des Biergartens der Weinau-Gaststätte die offizielle Siegerehrung. In der Kategorie “schnellstes Wasserfahrzeug” siegte das Team “Mandau Queen” vor “Braune Bernd” und “germanys next dog model”. Beim originellsten Wasserfahrzeug konnte das Team “Bernaditt” die Jury überzeugen, dicht gefolgt von “Moulin Rouge” und “Mandau Queen”; als schrillste Crew konnte sich erwartungsgemäß “Bernaditt” den Pokal sichern. Platz 2 und 3 gingen hier an “Mouling Rouge” und das Team von “REWE”, dessen Wasserfahrzeug beim Rennen unerwartet auseinanderfiel und die die ganze Sache trotzdem ziemlich gelassen sahen.

Veranstaltet wurde das Rennen vom Verein Weinau e.V.

„Miss Molly“ rockte den Laden vor mehr als 1.000 Gästen

Und das nicht nur allein. Zusammen mit Angelika Martin und den ABBA-Girls heizte sie den über 1.000 Gästen bei der 4. Großen Sommerparty auf der Inneren Weberstraße am Samstag abend so richtig ein. Das Seeger-Schänken-Urgestein begeisterte dabei die Gäste nicht nur mit schrillen und extravaganten Bühnenoutfits, sondern auch mit passenden Songs, in denen sie sich selbst und die Zuschauer nicht ganz so ernst nahm.

Riesigen Applaus bekamen auch die ABBA-Girls, die das Publikum mit Songs der schwedischen Erfolgsband in die 70er Jahre zurück versetzte. zittau-live war vor Ort, den Film zur Sommerparty gibt es in der kommenden Woche.

Spätsommerfest des Faschingsclubs Olbersdorf

Der Faschingsclub Olbersdorf veranstaltete gestern sein diesjähriges großes Spätsommerfest an der Alten Schulturnhalle. Dieses begann bereits in den Nachmittagsstunden mit einem bunten Programm für Kinder. Abends waren dann die Erwachsenen dran, die zur Live-Musik der Band „Outside“ oder zu Rock und Pop der „Blue Night Diskothek“ entweder tanzen oder entspannt in der Chill-out Area ein Bier oder einen Cocktail genießen konnten. Für das leibliche Wohl war gesorgt – ein ganzes Schwein am Spieß wartete auf hungrige Gäste. Die Band „Outside“ spendete ihre komplette Gage an Bauern Franze, der vor einer Woche durch einen Großbrand seine gesamten Vorräte seines Landwirtschaftsbetriebes verlor. Mehr zur Band und zum Sommerfest in unserem Filmbeitrag in der kommenden Woche.

Ein Beitrag von Gwenny Nickel

(c) Fotos: Gwenny Nickel, Marco Huber

Mega-Stimmung beim Lückendorfer Schwalbentanz-Festival

Beim zweiten Lückendorfer Schwalbentanz-Festival gestern und heute ging es heiß her. Bis tief in den Sonntag hinein wurde gestern abend gefeiert und getanzt, ausgelassene Stimmung pur, dem konnten auch die mittlerweile kühlen Nachttemperaturen keinen Abbruch tun. Und wem nicht schon durchs tanzen warm wurde, der suchte sich ein gemütliches Plätzchen in der romantischen Lagerfeuerrunde. Bunte Licht- und interessante Kunstinstallationen verwandelten den Festplatz gleich hinter der Lückendorfer Feuerwehr in ein Traumland für Groß und Klein. Das nächste Schwalbentanz-Festival findet erst wieder in zwei Jahren statt.

(c) Fotos: Gwenny Nickel

Große Wiedereröffnung

Seit 8:00 Uhr empfängt Thomas Krusekopf seine Kunden im wiedereröffneten Fachgeschäft „Blumen am Rathaus“. Das Geschäft wurde komplett renoviert, neben einem umfangreichen Angebot an Blumen und Grünpflanzen wurde auch das Angebot an hochwertigem Geschirr der Marke „ASA“ erweitert.

4. Sommerparty mit der schrillen „Miss Molly“

„Miss Molly“ alias Andre Matthausch lädt Samstag abend zusammen mit Angelika Martin und den ABBA Girls ab 18:00 Uhr auf der Inneren Weberstraße zur mittlerweile 4. Sommerparty ein. Gut geschnürt mit toupiertem Haar, in schriller Garderobe präsentiert sich das Seeger-Schänken-Urgestein sympathisch schrill seinem Publikum. DJ URI sorgt für fetzige Tanzmusik, und das nicht nur, wenn „Miss Molly“ von einem Fummel in den nächsten hüpft.

Übrigens, für die Veranstaltung „Doppel gemoppelt“ am 07. und am 09. September gibt es nur noch wenige Restkarten! Karten unter 03583 / 51 09 80.

Samstag, 25. August, 18:00 Uhr, Innere Weberstraße

Spätsommerfest in Olbersdorf…

… am kommenden Samstag an der Alten Schulturnhalle! Veranstaltet wird das ganze vom Faschingsclub der Gemeinde. Los geht´s ab 15:00 Uhr mit einem lustigen Kindernachmittag. Die Kleinen erwartet eine Hüpfburg, verschiedene kleine Spiele, eine Tombola, Kinderschminken sowie ein Feuerwehrauto. Ab 19:00 Uhr gibt´s dann Livemusik mit der Laußitzer Band „Outside“. Die 5 Künstler spielen verschiedene Coversongs, aber auch eigene Werke. Die komplette Gage will die Band übrigens Bauer Franze als Spende zur Verfügung stellen. Zwischendurch spielt die „Blue Night Diskothek“, es gibt eine Chill-out Area, leckere Cocktails sowie Schwein vom Spieß.

Samstag, 25. August, ab 15:00 Uhr, Alte Schulturnhalle Olbersdorf

Bauer Gunter Franze benötigt nach Großbrand dringend Stroh

Nachdem am vergangenen Samstag 700 Ballen der Strohmiete von Bauer Gunter Franze bei einem Großbrand den Flammen zum Opfer fielen (siehe Beitrag vom 18. August), erhielt der Landwirtschaftsbetrieb, der sich auf die Aufzucht von Schafen spezialisiert hat, bereits Unterstützung von befreundeten Bauern. Diese stellten ihm Heu und Stroh zur Verfügung, soviel, dass es wenigstens für die ersten Wochen reicht. Beides wird dringend benötigt, sowohl als Einstreu für die Ställe als auch als Futter für die Tiere.

Der Schaden durch den Brand war sowohl für den Landwirtschaftsbetrieb als auch für Gunter Franze verheerend, wir von zittau-live waren sowohl am Brandabend als auch am Morgen danach vor Ort und konnten uns selbst von dem Ausmaß des Schadens überzeugen. Um Bauer Franze zu unterstützen richtete zittau-live zusammen mit Bürgermeister Andreas Förster und Kämmerer Frank Müller ein Spendenkonto bei der Gemeindeverwaltung ein. Seitdem stehen wir mit der Tochter der Familie Anne Franze in ständigem Kontakt.

In einem Telefonat gestern Abend teilte sie uns mit, dass die Spendengelder für den Aufkauf von Stroh verwendet werden sollen. Die Strohressourcen sind begrenzt, die verbliebenen Vorräte werden nicht über den Winter reichen. Daher bat Frau Franze uns zu fragen, ob jemand von unseren Lesern Stroh abzugeben hätte bzw. jemanden kennt, der welches übrig hat. Sollten Sie Überkapazitäten besitzen, schicken Sie uns bitte eine eMail mit dem Betreff „Stroh“ an redaktion@zittau-live.de, wir leiten diese sofort an Familie Franze weiter. 

Wenn Sie für Familie Franze noch etwas Spenden wollen, hier noch einmal die Bankverbindung unseres Spendenkontos:

Gemeindeverwaltung Olbersdorf, IBAN: DE62 8505 0100 3000 0185 80, Verwendungszweck: Brand Bauer Franze

(c) Symbolbild: pixelio.de / Uschi Dreiucker