Ordnungsamt Zittau kassiert Schüler ab

Bei einer Kontrolle des Ordnungsamtes am 24. Mai wurden an mehrere Schüler des Christian-Weise-Gymnasiums Zittau Verwarngeldbescheide ausgestellt. Diese sollen jeweils 15 Euro zahlen, da die Kraftradfahrer „Am Johanneum“ ihr Moped / Motorrad baustellenbedingt im „eingeschränkten Halteverbot“ parkten. Den jugendlichen Kraftfahrern, welche zur Zeit der Kontrolle im Unterricht saßen, wurde jeweils ein Verwarngeldbescheid erteilt. Grund für das Parken außerhalb des gekennzeichneten Bereichs war – so der Schülerrat – die Vielzahl der jugendlichen Kraftfahrer an diesem Tag sowie eine Behinderung durch Bauunternehmen, die derzeit einen Teil dieses Parkplatzes versperren und somit ein Parken auf den öffentlich gekennzeichneten Plätzen nur eingeschränkt möglich machten. Da in Sichtweite leider keine Alternativparkplätze für die Schüler vorhanden sind, war für die Jugendlichen nur dieser Platz für eine sichere Aufbewahrung über die Schulzeit hinweg möglich.

In Hinblick darauf, dass die Krafträder direkt neben dem gekennzeichneten Bereich dicht in einer Reihe standen und dabei weder Fußgänger noch andere Verkehrsteilnehmer behinderten, kritisierten die Schüler das Vorgehen der Behörde in einem offenen Brief und suchen auch öffentlich nach Unterstützern, damit das Ordnungsamt die Verwarngeldbescheide zurückzieht.

Wenn auch Sie die Schüler und Jugendlichen unterstützen wollen, schreiben Sie uns einfach in die Kommentare – wir leiten diese dann weiter.

 

Schlossverein Hainewald sucht Unterstützung für TV-Show

Der Schlossverein Hainewald sucht aktive Unterstützung, die ihn am kommenden Sonntag von 12.30 bis 16.00 Uhr beim Spiel um 400.000 Euro der TV-Show “Mach dich ran Spezial” des Fernsehsenders “mdr” unterstützen – eine fantastische Chance für den Verein, das Schloss und den Ort als tolle Kulisse zu präsentieren. Im Wettkampf treten zunächst jeweils 2 Denkmale aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in verschiedensten Spielrunden gegeneinander an. Hier geht es um Wissen, Geschicklichkeit, Humor und eine Portion Glück. Aus jedem Bundesland kommt ein Denkmal weiter in die nächste Runde. Die Vereinsmitglieder sorgen für das leibliche Wohl und freuen sich auf viele Gäste und Zuschauer, damit sich das Schlossensemble als tolle Kulisse für die dabei aufgezeichnete Fernsehsendung erweist. Ort: Barockschloss Hainewalde, freier Einlass ab 12.00 Uhr.

Barockschloss Hainewald

Foto: facebook.com/schlossverein

KISWO-Sieger steht fest

Heute wurde zum sechsten Mal im Görlitzer Sport und Leistungszentrum Flora das Finale – Kindersportwoche des Landkreis Görlitz ausgetragen. Die Finalisten qualifizierten sich dafür bei der KISWO, welche an den Standorten: Zittau, Ebersbach-Neugersdorf, Niesky, Weißwasser und Görlitz ausgetragen wurde.

Am Ende konnten die Kinder der Kita „Haus Sonnenschein“ aus Löbau den Wanderpokal für die „Sportlichste Kita des Landkreises“ mit in ihre Einrichtungen nehmen. Die Kinder der Kita „Pfiffikus“ aus Schleife wurden zweite. Die Kita „Schwalbennest“ Herrnhut landete auf Platz drei. Und die Kinder aus der Kita „Abenteuerschloss“ Gebelzig sicherten sich den vierten Platz vor der Kita „Bethanien“ aus Görlitz im Finale. Ein toller Erfolg für alle Teilnehmer, schließlich nahmen die der diesjährigen KISWO knapp 1.185 Kinder aus 92 Kitas des Landkreises teil.

Quelle und Foto: Oberlausitzer Kreissportbund

 

Zittauer SAMS-Markt am 23. Juni fällt aus

Der beliebte Zittauer SAMS-Markt wird nicht wie geplant am 23. Juni stattfinden können. Nachdem der in den letzten Jahren immer größer gewordene Sondermarkt 2017 das letzte mal von Studierenden des Studienganges Projektmanagement des Internationalen Hochschulinstitutes (IHI) organisiert worden war, begann umgehend die Suche nach einer neuen Veranstalter-Organisation. Heute steht fest, dass der zwischenzeitlich als Nachfolger gewonnene, ehrenamtlich arbeitende TuZZ e.V., der die 2017er Ausgabe bereits tatkräftig unterstützt hatte, aus Kapazitätsgründen nicht als Veranstalter und Organisator zur Verfügung stehen kann. Der nächste Termin liegt im Moment bei Samstag, dem 30. Juni 2019.

Foto: facebook.com/SAMSmarkt/

 

Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft sucht Mitarbeiter

Für den Aufbau und die Organisation des Geschäftsbereiches „Kulturhauptstadtbüro“ als Struktureinheit für die Bewerbung der Stadt Zittau zur „European Capital of Culture 2025“ sucht die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft derzeit Mitarbeiter. Dazu hat die Stadtverwaltung Zittau nun die ersten beiden Stellenausschreibungen veröffentlicht. Interesse? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen direkt an die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft:

Stellenausschreibung Projektmanagement

Stellenausschreibung Programmkoordination

Neuer Vorstand Touristische Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge / Oberlausitz e.V.

Die Touristische Gebietsgemeinschaft Naturpark Zittauer Gebirge / Oberlausitz e.V. hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 24. Mai einen neuen Vorstand gewählt.
Landrat Bernd Lange hat dabei nach zehn Jahren Amtszeit das Amt des Vorstandsvorsitzenden abgegeben und sich nicht erneut zur Wahl gestellt. Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder den Zittauer Oberbürgermeister Thomas Zenker, seine beiden Stellvertreter sind der Herrnhuter Bürgermeister Willem Rieke und Rüdiger Schaper, Direktor des KieZ Querxenland Seifhennersdorf. Das Ausscheiden des Landrates aus dem Vorstand bedeutet keinen Rückzug des Landkreises aus der TGG, denn der Landkreis bleibt finanziell im selben Umfang wie bisher engagiert und entsendet mit dem Leiter des Amtes für Kreisentwicklung, Herrn Holger Freymann, seinen Hauptverantwortlichen im Thema Tourismus in den Vorstand. Im Vorstand mitarbeiten werden zudem Frithjof Helle (Schmetterlingshaus Jonsdorf), Manuela Bartsch (SOEG), Ines Stephan (Fremdenverkehrsbetrieb Oybin), Maik Tempel (Jonsdorfer Kur und Tourismus GmbH) und Großschönaus Bürgermeister Frank Peuker als Vorsitzender des Naturpark Zittauer Gebirge e.V., welcher satzungsgemäß als beratendes Mitglied einen Vertreter in den Vorstand entsendet.

Dieses Wochenende: Historischer Mönchszug in der Klosterruine Oybin

Am Sonnabend, den 02. Juni um 21:00 Uhr beginnt der nächste Historische Mönchszug in der Burg- und Klosteranlage Oybin. Die Besucher erfahren viel Wissenswertes über die Epoche der Coelestinermönche des ehemaligen Klosters. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung einmal im Jahr vom Männergesangsverein „Die Spreesänger“ aus Neusalza-Spremberg. Diesmal unter der Leitung von Herrn Rudolf Preller. Ziehen Sie am Sonnabend gemeinsam mit dem Mönchen bei Fackelschein und idyllischer Bergbeleuchtung über den Berg bis in die Klosterruine. Die Vereinsfreunde laden Sie dazu recht herzlich ein. Die Abendkasse auf dem Berg Oybin ist ab 19:30 Uhr geöffnet. Karten können Sie unter 03583 690693 vorbestellen. Mehr Info´s unter www.moenchszug-oybin.de !

Fotos mit freundlicher Genehmigung des Vereins „Historische Mönchszüge Oybin“.

 

Cool(kul)tur für Kids vom 29. Mai bis 1. Juni in Zittau

Vom heutigen Montag, dem 29. Mai bis zum 1. Juni bietet Zittau wieder jede Menge Spiel und Spaß für die Kleinen. Im Rahmen der Cool(kul)tur 2018 erfolgte heute morgen um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr der Startschuss mit einem Auftritt des Polizeiorchesters in der Turnhalle Kantstraße. Morgen erfolgt die Aufführung der Wiener Kinderoper und „Papageno im Wunderland“ im Rathaus. Einmal hier können sich die Kleinen beim „Tag des offenen Rathauses“ mal umschauen, wie die „Großen“ so die Geschicke unserer Stadt lenken. Am 31. Mai findet dann die große Fahrradrallye „Gemeinsam unterwegs“ mit Kindern aus Polen und Tschechien statt. Außerdem wird an diesen Tagen auch der Kinderpreis für besonders sozial engagierte Kinder statt. Organisiert wird das Event von der Kinderstiftung Zittau. zittau-live wird im Nachgang noch einmal darüber berichten.

Tag des offenen Umgebindehauses

Am heutigen Sonntag fand in Obercunnersdorf der „Tag des offenen Umgebindehauses“ statt. Die Mitarbeiter der Touristinformation zeigten sich mit den Besucherzahlen zufrieden. Neugierige konnten das private Leben im Umgebinde entdecken. Private Eigentümer, aber auch Firmen und Vereine luden zum Schauen, Zuhören und Fachsimpeln ein. 2005 wurde der Aktionstag ins Leben gerufen – und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Interesse fanden gelungene Sanierungs- und Restaurierungslösungen ebenso wie Handwerkvorführungen und Kinderprogramme. Viele Orte luden zu Führungen ein, die Wissenswertes zu den denkmalgeschützten Bauten vermitteln.

1. Mittelalterfest im Sandbüschel

Im Sandbüschel in Mittelherwigsdorf dreht sich an diesem Wochenende alles um Schaukämpfe mit Schwertern, Äxten, Morgensternen und anderen mittelalterlichen Waffen. Es ist bereits das siebente Mittelalterfest dieser Art. An dem Spektakel beteiligen sich mehr als 30 Händler, Handwerker, Schausteller und Künstler, welche ihre Waren anbieten, ihre historischen Gewerke vorstellen oder mit Showeinlagen die Besucher begeistern. Begonnen hat das Event bereits gestern abend mit einem zünftigen Bieranstich, heute und morgen startet das Fest jeweils um 10:00 Uhr. Ein Höhepunkt ist die Show „Die Wikinger kommen“ – eine Mischung aus Schaukampf und Schauspiel. Besondere Attraktionen sind das handbetriebene Riesenrad und Karussell, frei fliegende Greifvögel, Spiele mit dem Feuer und vieles mehr. zittau-live war selbstverständlich vor Ort.

Beitrag: Nickel

 

Zur Bildergalerie -> hier klicken

 

19. EU-Bürgerfest im Dreiländereck

In rund einer Stunde endet es mit einem großen Feuerwerk, das 19. EU-Bürgerfest am Dreiländerpunkt von Deutschland, Polen und Tschechien an der Neiße. Grenzenlos feiern, spielen, begegnen – so lautete das Motto des heutigen Volksfestes, bei welchem sich die großen und kleinen Besucher aus dem Dreiländereck nicht nur bei einem bunten Bühnenprogramm vergnügen, sondern auch der Live-Musik von Künstlern aus allen drei Ländern lauschen konnten. Für die Kleinen gab´s die trinationalen Kindergarten-Olympiade aber auch Mitmachstationen zum Thema „Wissen, Können, Basteln“. Das Technische Hilfswerk errichtete wieder eine Fußgängerbrücke über die Neiße, sodass auch von deutscher Seite kurze Wege zurückzulegen waren.

Junge randaliert im Zittauer Tierpark

Beim letzten Frühlingsfest des Tierparks Zittau wurde die Lehmhütte auf dem Hirschberg von einem Kind derart beschädigt, dass diese vorerst gesperrt werden musste. Auch als andere Gäste die Eltern des Jungen ansprachen, zeigten diese sich gänzlich unbeeindruckt und ließen ihr Kind gewähren. Die Kosten der Reparatur liegen bei mindestens 2000 Euro zuzüglich Materialkosten, Geld, was der Tierpark eigentlich nicht übrig hat. Die Lehmhütte wurde im Rahmen eines Schülerprojektes des Christian-Weise-Gymnasiums errichtet. Der Tierpark selbst hatte von der Zerstörung selbst gar nichts mitbekommen, erfuhr erst über Facebook von dem Schaden, der nun aus finanziellen Gründen möglichst wieder über ein Schülerprojekt behoben werden soll. Foto: Symbolbild

 

Unzählige Baustellen im Zittauer Umland

Rund um Zittau gibt es derzeit extrem viel gesperrte Straßen, besonders schlimm ist es in Olbersdorf. Hier wird im Moment an 6 verschiedenen Stellen gebaut, was zum Teil auch Vollsperrungen mit sich zieht. Eine der größten Baustellen befindet sich an der Artur-Neumann-Straße (siehe Foto). Hier wird nach Angaben der zuständigen SOWAG GmbH aus Zittau noch bis zum 30. August an den Wasser- und Abwasserkanälen gebaut. Auch wenn sich die Verantwortlichen die größte Mühe geben, die Einschränkungen für die Bürger so gering wie möglich zu halten, sind die Anwohner doch genervt, bedeutet dies doch Umleitungen bzw. wesentlich längere Fahrzeiten. Allein in Olbersdorf wird nebenbei noch an der August-Bebel-Straße, der Rosa-Luxemburg-Straße, der Heinrich-Heine-Straße, der Ernst-May-Straße und im Neubaugebiet gebaut. Ungünstig für die heute beginnende Badesaison im  Olbersdorfer Erlebnisbad.

Polizei erhöht Präsenz im Grenzgebiet

Ab nächsten Monat will die Polizeidirektion Görlitz mit einem Büro der Kriminalpolizei im Oberland präsent sein, so Polizeisprecher Thomas Knaup. In Seifhennersdorf werden künftig vermutlich drei Beamte vor Ort sein. Damit wolle man die Bandenkriminalität im Grenzgebiet besser in den Griff bekommen. Auch soll die enge grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei der Nachbar-Polizeidirektionen in Liberec und Usti nad Labem ausgebaut werden.

Pressegespräch zum Fortgang der Zittauer Kultuhauptstadtbewerbung

Vor wenigen Minuten fand in der Zittauer Klosterkirche das Pressegespräch zum weiteren Fortgang der Vorbereitungen zu einer Kultuhauptstadtbewerbung unserer Stadt und der Dreiländer-Region Oberlausitz statt. Höhepunkt dabei war die Übergabe eines Unterstützer-Schecks durch die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien in Höhe von 60.000 Euro. Landrat Bernd Lange betont die Unterstützung der ganzen Region für das Projekt. Unter den Gästen sind heute auch Vertreterinnen und Vertreter der slowenischen Bewerberstadt Nova Gorica.

 

 

Mit Trixi am 27. Mai durch die Oberlausitz

Die Vorbereitung des TSV Großschönau e. V. für die traditionsreiche Radtouristikfahrt „Mit Trixi durch die Oberlausitz“ 2018 läuft auf Hochtouren. Am 27. Mai von 9 bis 10 Uhr startet auf dem Sportplatz Großschönau die zweitgrößte Radtouristikveranstaltung Im Landkreis Görlitz zum nunmehr 19. Mal – in diesem Jahr mit neuer Streckenführung. Die Touren (je 30, 50, 80, 120 und 175 km) schließen alle das Zittauer Gebirge ein, führen je nach Länge über Mittelherwigsdorf über Schlegel nach Schönau-Bertsdorf, Görlitz und zurück über Bernstadt, Obercunnersdorf, Oderwitz nach Großschönau. Teilnehmen können alle Altersklassen.
Das Startgeld für alle ab 16 Jahre beträgt 5 bzw. 8 Euro (ausgenommen 20 km bis 14 Jahre frei). Verpflegungsstellen werden in Mittelherwigsdorf, Schönau-Bertsdorf und Obercunnersdorf eingerichtet.
Der TSV Großschönau erwartet wiederum rund 400 Teilnehmer vorwiegend aus ganz Sachsen, Brandenburg und Tschechien. Rund 15 Unternehmen und Firmen sowie Einrichtungen unterstützen diese Veranstaltung finanziell oder mit Sachspenden.

Quelle und weitere Infos unter: https://www.tsv-grossschoenau.de/termine/cid-271/rtf-mit-trixi-durch-die-oberlausitz

Neue Bereitschaftspraxis am Zittauer Krankenhaus

Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen eröffnet eine Bereitschaftspraxis am Zittauer Krankenhaus. In dieser sollen niedergelassene Ärzte im Rahmen ihres Bereitschaftsdienstes arbeiten, um die ohnehin schon überlastete Notaufnahme zu entlasten und Patienten auch zu Zeiten zur Verfügung stehen, wenn ihre Hausarztpraxen geschlossen sind.

(c) Foto: Nickel

Bundeswandertage im Naturpark Zittauer Gebirge

Vom 2. bis zum 9. Juni finden zum ersten mal die Bundeswandertage im Naturpark Zittauer Gebirge statt. Die Organisatoren, der Bundesverband und der Naturfreunde-Verein Löbau, wollen damit für die Lausitz im Allgemeinen und für das Zittauer Gebirge im Besonderen als Ausflugs- und Wanderziel werben, die Schönheit der Region vermitteln und den touristischen Stellenwert erhöhen. Die Teilnehmer des Bundeswandertages können täglich aus sechs von Tourenführeren geleiteten Wandertouren zwischen 6 und 20 Kilometer Länge auswählen.

 

Trinationales Theaterfestival

Am 23. Mai startet am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau das Trinationale Theaterfestival. Das Event ist mittlerweile fester Bestandteil des kulturellen Lebens im Dreiländereck und macht mit Inszenierungen der Partnertheater aus Liberec und Jelenia Góra sowie weiterer großer und kleiner Häuser aus Polen und Tschechien sowie dem zusätzlichen Gastland Slowenien internationale Schauspielkunst wieder erlebbar. Das Festival geht bis zum 27. Mai.

Alle Festivaltermine unter www.g-h-t.de

Mountainbikefahrer in Oybin schwer verletzt

Am Pfingstsonntag verunglückte ein Mountainbikefahrer in einem Waldstück am Ameisenberg, als er auf einem felsigen Waldweg  stürzte und sich dabei die Halswirbelsäule verletzte. Die Bergwacht forderte daher einen Rettungshubschrauber an, welcher im Oybiner Kurpark landete.

 

Scheibe eingeschlagen

In den vergangenen Tagen haben Unbekannte eine Fensterscheibe des Büros einer Partei an der Äußere Weberstraße in Zittau mit einer Bierflasche beworfen. Dabei entstand Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Sportfest

Diesen Freitag fand im Zittauer Weinau-Stadion die KISWO, die Kindersportwoche im Landkreis Görlitz statt, die vielen Kindergärten aber auch vielen Eltern noch als „Bummi‐Spartakiade“ bekannt sein dürft. Und so ging es an diesem Tag nicht nur um Spaß sondern in erster Linie um den Sport. An der Kindersportwoche nahmen an fünf Austragungsorten über 75 Kindergärten mit über 1.000 Kinder im Alter zwischen fünf und sieben Jahren teil.