Tag der Besinnung zur Demokratie diesen Samstag – aus persönlicher Sicht

Diesen Samstag, also am 9. November ist es wieder soweit – ein Feiertag, der einem, wenn er damals dabei gewesen war, heute noch die Tränen in die Augen drückt, steht vor der Tür: Wir feiern den Fall der Mauer und damit die Befreiung der DDR-Bevölkerung von einer Diktatur, die wir, und mit „wir“ meine ich all diejenigen, die „wir“ so gesehen damals noch gar nicht als Diktatur wahrnehmen konnten. Aus dem einfachen Grund, weil „wir“ damals noch zu jung waren, um die Tragweite des ganzen Geschehens auch nur ansatzweise verstehen zu können.

„Wir“ – nein, wir machen es konkret – „ICH“ wuchs damals wohlbehalten in einem geschlossenen System auf. Geschlossen? Ja, nur noch nicht erkennbar.  Für einen Hamster sieht ein Laufrad von innen auch aus wie eine Karriereleiter. Alles war geplant, alles war organisiert. Jungpionier, Thälmannpionier, FDJ… Der ganz normale Werdegang, dem man sich nicht entziehen konnte. Als Jugendlicher stellte man sich ohnehin kaum Fragen, na gut, vielleicht ob die Blonde aus dem Nachbarhaus mit einem gehen möchte. Sowas eben. Mit 14 Jahren. Vielleicht konnte man es auch nicht verstehen, wenn einem im Lager für Arbeit und Erholung (Zivildienst) die heimlich mitgenommene „Bravo“ weggenommen wurde, vielleicht man auch deswegen nachts um drei Uhr bei minus fünf Grad nur in Unterwäsche bekleidet 3.000 Meter auf dem Exerzierplatz bewältigen musste oder warum man in der Schule damals auf keinen Fall sagen durfte, das zuhause frühs in der Küche im Kofferradio auf dem Kühlschrank „RIAS Berlin“ dudelte, wenn auch so verrauscht, dass man kaum etwas verstehen konnte.

Später dann – Kinder meiner Generation kennen den Eindruck: Ihr gingt rein in einen Intershop – und dann war alles perfekt! Habt ihr noch den Geruch in der Nase? Ja? Und dann saht ihr Dinge, bei welchen ihr heute einfach nur vorbei laufen würdet. Ja, auch wir Ossis wurden in den letzten 30 Jahren verwöhnt….

Und ausgenutzt. Ich möchte jetzt bei weitem nicht polemisieren, trotzdem ist das West-Ost-Lohngefüge auch heute – dreißig Jahre nach dem Ganzen – mehr als signifikant.

Nicht nur das ist die Ursache von dem, was wir heute sehen, insbesondere in den Sozialen Netzwerken – Linke, Rechte, Hasstiraden, Selbstzerfleischung, Misstrauen – alles Dinge, die so nicht geplant waren. Unterschiedliche Meinungen gab es schon immer und wird es immer geben, nur sollten wir gerade auch in diesen politisch angespannten Zeiten damit umzugehen wissen. Geht nicht auf einander los! Akzeptiert die Meinung der Anderen! Es gibt nicht nur „Nazis“ und „Zecken“ – das Spektrum dazwischen ist nun mal bunt! Jede Seite hat Vor- und Nachteile! Warum wählen denn in Ostdeutschland rund 25% die AfD? Weil sie unzufrieden sind! Warum wählen denn so viele die Linken? Weil sie unzufrieden sind!

Mensch, Leute! Schmeißt doch mal all eure Probleme in einen Pott und versucht nicht, einen Hauptschuldigen auszumachen! Versucht nicht, die paar Hansels an Ausländern für eure Probleme verantwortlich zu machen! Geht nicht auf einander los! Respektiert die Meinung Anderer! Versucht zu erkennen, wer sich wirklich für euch und unsere Meinung einsetzt! Und nutzt den 9. November, um euch mal wieder darüber bewusst zu werden!

Zittau machts möglich!

Zu Ehren dieses Tages findet am 9. Oktober um 18:30 Uhr die offizielle Gedenkveranstaltung der Stadt Zittau „Tag der Besinnung zu Demokratie und Friedfertigkeit“ statt. Im Vorfeld findet um 18:00 Uhr noch ein ökumenischer Gottesdienst in der Kirche Mariä Heimsuchung statt. Die darauffolgenden Abendveranstaltungen werden angeboten von der Hillerschen Villa in Zusammenarbeit mit dem Freiraum e.V., der Kreismusikschule und dem Niederschlesischen Musiksalon.

Anmerkung: Dieser Beitrag stellt explizit die Meinung des Verantwortlichen Marco Huber dar, alle weiteren Beteiligten dies Nachrichtenportals bleiben davon unbetroffen!

Polizeibericht aus Zittau und Umgebung

Ladendiebe gestellt

Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes an der Johann-Andreas-Schubert-Straße in Ebersbach/Neugersdorf haben am Dienstagmorgen zwei Ladendiebe bemerkt und verständigten die Polizei. Die Langfinger weigerten sich zunächst, ihre Personalien preiszugeben. Es stellte sich schließlich heraus, dass es sich um einen 35- und einen 40-Jährigen aus Tschechien handelte.

Bei der Durchsuchung der Männer fanden die Beamten weiteres Diebesgut, welches aus einem benachbarten Markt stammte. Die Ordnungshüter stellten den geklauten Whisky und die Werkzeuge im Wert von etwa 300 Euro sicher. Die Ladendiebe erwarten nun die entsprechenden Anzeigen.

Audi gestohlen

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Dienstag in Zittau am Külzufer einen schwarzen Audi A3 Sportback gestohlen. Die Diebe entwendeten den im Jahr 2005 gebauten Pkw mit dem amtlichen Kennzeichen ZI EL 4321 am Külzufer. Der Wert des Fahrzeuges betrug etwa 2.000 Euro. Die Soko-Kfz ermittelt und fahndet international nach dem gestohlenen Automobil.

Dieseldiebe am Werk

Unbekannte Diebe haben sich in der Nacht zu Dienstag an einem geparkten Lkw an der Drausendorfer Straße in Zittau zu schaffen gemacht. Sie öffneten den Tankverschluss des Brummis gewaltsam und zapften etwa 1.000 Liter Diesel ab. Der Kraftstoff hatte einen Wert von rund 1.150 Euro. Der Sachschaden ist bisher noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei eröffnete ein Ermittlungsverfahren.

Erst Schlüssel, dann Polo gestohlen

Unbekannte Langfinger haben sich in der Nacht zu Mittwoch unerlaubt in die Betriebsräume eines Geschäfts an der Äußeren Weberstraße in Zittau begeben. Dort stießen sie auf einen Fahrzeugschlüssel und nahmen diesen und das dazugehörige Fahrzeug mit. Der entwendete VW hatte das amtliche Kennzeichen ZI-RW 888. Der fünf Jahre alte, rote Polo hatte einen Wert von rund 10.000 Euro. Die Soko-Kfz schrieb den Wagen zur internationalen Fahndung aus.

Einbrecher suchen Einfamilienhaus heim

Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Dienstag in ein Einfamilienhaus eines 84-Jährigen in Großschönau eingebrochen. Die Diebe drangen gewaltsam in das Heim am Gründischen Weg ein. Im Haus durchwühlten sie die Räume. Der oder die Einbrecher fanden offensichtlich nichts Brauchbares. Der Sachschaden betrug circa 1.000 Euro. Die Ordnungshüter suchten am Tatort nach verwertbaren Spuren. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

 

Unser Kino-Tipp: Und der Zukunft zugewandt

Kino-TippIm Jahr 1952 kehrt die zu Unrecht verurteilte junge Kommunistin Antonia Berger (Alexandra Maria Lara) mit ihrer kranken Tochter aus dem Gulag in die DDR zurück. Sie wird in allen Ehren empfangen, gewinnt ein neues Leben und soll dafür einen Preis zahlen: Über ihre traumatischen Erlebnisse in der UdSSR darf sie nicht sprechen. Die Wahrheit, so fürchtet die junge Republik, könnte die so fragile Nation ins Wanken bringen. Antonia wird Teil des Aufbruchs in eine neue und bessere Welt und wird doch stets mit einer Vergangenheit konfrontiert, die nie die ihre war.

Freitag, 08. November, 20:00 Uhr &  Sonntag, 10. November, 19:00 Uhr im Kronenkino
Samstag, 09. November, 20:00 Uhr Kulturfabrik Meda

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack:

Trailer mit freundlicher Genehmigung von KinoCheck

Pogrom-Erinnerung am kommenden Samstag

Am 9. November 1938 brannten in ganz Deutschland Synagogen nieder. Die sogenannten Novemberpogrome waren der Beginn der Vernichtung von Millionen Juden, Kommunisten, Homosexuellen und Menschen mit Behinderung. Auch in Zittau lassen sich viele Spuren des Nationalsozialismus finden. Das Aktionsbündnis „Zittau ist bunt“ möchte mit einer Progrom-Erinnerung gemeinsam der Opfer der NS-Verbrechen gedenken. Dies ist in Zittau an folgenden Stellen möglich:

Ab 17.00 Uhr – Gedenk-Demonstration auf den Spuren der NS-Verbrechen – Start Marktplatz Zittau

18.30 Uhr – Tag der Besinnung zur Demokratie und Friedfertigkeit – Ehemalige Synagoge, Lessingstraße 12

19.30 Uhr – Konzert und Lesung: Europäische Musik jüdischer Komponisten – Wächterhaus, Innere Weberstraße 16.

Das Aktionsbündnis „Zittau ist bunt“ ist ein Zusammenschluss vieler Vereine, Initiativen und Parteien aus der Region. Unter dem Motto „Vielfalt ist unsere Stärke“ werden immer wieder Aktionen organisiert, um ein Zeichen für Toleranz und menschliches Miteinander zu setzen. Mehr Informationen zum Programm gibt es online unter www.zittau-ist-bunt.de

Progrom-Erinnerung am kommenden Samstag

Liedermacherfest geht in die sechste Runde

Das kleine Liedermacherfest  „Sound of Liedermaching“ kurz SOL geht in die sechste Runde und hat dazu für den kommenden Samstag erstklassige Künstlerin das Kronenkino in Zittau eingeladen.

Three For Silver (US), Jacob Miller (US), sowie Chris Ellys (SK)

Three for Silver spielen irgend etwas zwischen „Doom Folk“, „Devil Swing“, oder gar „Mythic Americana“ und nutzen dabei verschiedene Einflüsse aus Gypsy & Co und allerlei internationalen Schmankerln. Jacob Miller und Chris Ellys präsentieren ihre 2019 erschienen Solo Alben.

Three For Silver

Man kann sich nicht einig sein, ob man ihre Musik als „Doom Folk“, „Devil Swing“, oder gar „Mythic Americana“ beschreiben soll. Man kann es eben nicht und das macht das Folk-Trio aus Portland wohl aus. Three For Silver haben alte Songs im Gepäck, probieren Neues und bringen sogar Sopran- & Bassklarinetten unter der Regie von Andrew Alikhanov auf die Bühne. Nicht zum Bedauern des Publikums – im Gegenteil: Die verschiedenen Einflüsse aus Gypsy & Co und allerlei internationalen Schmankerln, schenken einige Songs eine hypnotisierend-schöne Balkan-Mischung, die einfach funktioniert.

Jacob Miller (USA)

Mit seiner Affinität zu minimalistischem Pop und seinen Wurzeln, die tief in der traditionellen amerikanischen Musik verankert sind, erzeugt Jacob Miller einen zeitlosen Sound, dessen Stil einzigartig ist. Seit dem Ausstieg aus der 6-köpfige Jazzband, Jacob Miller and the Bridge City Crooners, konzentriert er sich auf seine Solokarriere und das sehr erfolgreich. Zum Sound Of Liedermaching zeigt Jacob sein im Sommer erschienenes Debut Album „This New Home“, mit dem er Momentan durch Europa tourt.

Chris Ellys (SK)

Chris Ellys kombiniert seinen warmen und kratzigen Bariton mit klassischem Songwriting. Zum Sound Of Liedermaching präsentiert er sein zweites im Sommer 2019 veröffentlichtes Album „Spring Folks“.

Alle Infos auf www.hillerschevilla.de

Samstag, 09. November, Beginn 19:30 Uhr, Kronenkino  Zittau, Äußere Weberstraße 17, Kartenvorverkauf: 21,30 €, Abendkasse: 25,00 € und an allen bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix oder Online unter www.eventbrite.de

Fahrzeuganhänger auch bei Zittauer Dieben begehrt wie nie

Unbekannte haben in im Zeitraum zwischen dem vergangenen Mittwochnachmittag und Montagmorgen einen Anhänger samt mobilem Notstromaggregat in Zittau gestohlen. Der Hänger stand zum Zeitpunkt des Diebstahls auf einem Parkplatz am Martin-Wehnert-Platz. Der schwarz-rote Stromerzeuger hatte einen Wert von rund 12.000 Euro.

Langfinger haben sich auch am vergangenen Wochenende auf ein Firmengrundstück An den Kaiserfeldern in Zittau begeben und einen Fahrzeuganhänger von ATEC mit dem amtlichen Kennzeichen HAM-SO 122 gestohlen. Die Täter verursachten Sachschaden am Zaun in Höhe von circa 500 Euro. Der Wert des Diebesguts belief sich auf rund 5.000 Euro.

Und auch an der Geschwister-Scholl-Straße in Eckartsberg hat der Besitzer eines Anhängers am Montagmorgen das Fehlen seines Eigentums festgestellt. Unbekannte stahlen den Anhänger des Herstellers Stema mit dem amtlichen Kennzeichen GR-KV 94 und verursachten einen finanziellen Schaden von rund 100 Euro.

Die Kriminalpolizei übernahm in allen Fällen die Ermittlungen.

Grenzüberschreitend gesünder Leben

Im Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) finden an den Wochenenden vom 08. bis 10. November und vom 29.November bis 01. Dezember Familienwochenenden statt. Hierzu sind interessierte Familien aus Deutschland und Tschechien herzlich eingeladen.

Neues und Seltsames, Großes und Kleines, Geheimnisvolles und Spannendes zu den Themen „Gesundes Leben“ im Einklang mit der Natur werden erlebbar gemacht. Schwerpunkt sind keine akademischen Vorträge, sondern praktisches Tun für Jung und Alt. So wird es Workshops zum Erzeugen von Salben mit Bienenwachs und zum Thema „Stoffe – natürlich und schön“ geben, aber auch kreatives Gestalten mit Naturmaterialien, ein Achtsamkeitsseminar, Biodanza, Klangyoga und einiges mehr.

Gemeinsam mit den Kindern wird die Natur auf besondere Art und Weise erlebbar gemacht. Die Veranstaltungen werden finanziell durch die Europäische Union und die Euroregion Neiße gefördert. Informationen zum Programm und zu den Kosten für Übernachtung und Vollverpflegung sind erhältlich bei: Georg Salditt, Projektleiter im IBZ unter

Salditt@ibz-marienthal.de oder Telefon 035823 / 77 232

Weihnachten steht vor der Tür!

Es lässt sich nicht leugnen – in wenigen Wochen ist bereits Weihnachten. Viele geraten langsam in Panik, fehlt ihnen doch noch das eine oder andere Geschenk. Doch dafür gibts Abhilfe – und zwar bereits am kommenden Wochenende! Am Samstag und am Sonntag findet dann im „Goldenen Stern“ auf der Hauptstraße in Neueibau jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr die 3. Ostsächsische Weihnachtsmesse statt. Mit dabei: Aussteller aus Spanien, der Schweiz, Ungarn, Deutschland, Tschechien und Polen sowie neue Kreativgestalter. Apropos kreativ: Wer selbst etwas schaffen möchte, den erwartet eine Vielzahl an Kreativangeboten. Und nicht nur das, am Samstag präsentiert Jenny Fröhlich ab 15:30 Uhr Popschlager live im Konzert, am Sonntag gibts jeweils 15:00 und 16:00 Uhr eine Weihnachtsshow!

Weihnachten

 

Großer Herbstputz in der Weinau

Die Weinau, das Grüne Herz von Zittau, wird am kommenden Samstag wieder einer Generalreinigung unterzogen und von Laub, Müll und Unrat befreit. Etliche Freiwillige haben sich bereits angemeldet. Zweimal im Jahr wird die Weinau auf Vordermann gebracht, von 09:00 bis 14:00 Uhr kann sich jeder der möchte an der Putzaktion beteiligen, so wie auch die Jungs und Mädchen der Zittauer Jugendfeuerwehr und vom THW hier im Bild am Anfang des Jahres. Als kleines Dankeschön gibt es auch dieses mal für alle Helfer kostenlos Bratwurst, Bier, Limo und Kaffee. Eine saubere Sache!  (Wenn möglich bitte eigene Handschuhe mitbringen!)

Foto: Archiv Frühjahrsputz

Freitag Abend noch mal fix zur Spätschicht in die Fabrik!

Freitag Abend noch mal fix zur Spätschicht in die Fabrik!Sicherlich gehört ihr zu den meisten Menschen, für die am Freitag Nachmittag Schluss mit Arbeit ist – falls dem so ist, Glück gehabt! Wie auch immer, trotzdem solltet auch ihr euch am frühen Abend noch einmal zur „Spätschicht“ aufmachen – Hier lernt ihr garantiert etliches Interessantes über die Unternehmen in Zittau kennen!

Die Vorbereitungen für die Spätschicht 2019 im Landkreis Görlitz laufen derzeit auf Hochtouren. Am 8. November laden zahlreiche Unternehmen von 16:00 bis 20:00 Uhr zu Betriebsführungen und Schauvorführungen ein. Die Interessierten können direkt vor Ort die Unternehmen kennen lernen und Fragen zu Berufsbildern, Ausbildung und Einstiegsmöglichkeiten stellen. Möglich macht dies eine gemeinsame Initiative der Wirtschaftsförderungen der drei Städte im Landkreis Görlitz, der Hochschule Zittau/Görlitz und der lHK-Geschäftsstellen Zittau und Görlitz. Mit der Aktion wird unter anderen auch auf den anhaltenden Fachkräftebedarf der Unternehmen reagiert.

Beteiligt an der Zittauer „Spätschicht“ sind die Firmen Havlat GmbH, ZIK – Zittauer Kunststoff GmbH, digades, Handtmann Maschinenvertrieb, büroplan und Johnson Drehtechnik GmbH. zittau-live ist ebenfalls an diesem Abend vor Ort.

Als kleines Preview hier noch einmal unser Filmbeitrag zur Spätschicht 2018:

Werkstattgespräch bei RTT Robotertechnik-TRANSFER GmbH in Zittau

Praxis trifft Wissenschaft – gemeinsam mit der Hochschule Zittau/Görlitz und der Handwerkskammer Dresden bietet die IHK-Geschäftsstelle Zittau seit dem Jahr 2014 die Veranstaltungsreihe „Werkstattgespräche“ an, bei der spannende Einblicke in die Labore und Produktionsstätten, umrahmt von Impulsvorträgen aus Industrie und Forschung angeboten werden. Das nächste Treffen findet am kommenden Mittwoch, dem 06. November 2019, 16:00 Uhr in der RTT Robotertechnik-TRANSFER GmbH in 02763 Zittau, Hirschfelder Ring 9a, dem Spezialisten für Sondermaschinen und Automatisierungslösungen statt. Hier werden Komplettlösungen im Sondermaschinen- und Anlagenbau aus einer Hand entwickelt und gefertigt.

Die RTT Robotertechnik-TRANSFER GmbH wurde im Jahre 1990 aus der Forschungsgruppe „Robotergestützte Bearbeitungstechnik“ der Technischen Hochschule Zittau heraus gegründet, nutzt von Anfang an das KnowHow der Hochschule für F & E sowie für Mitarbeitergewinnung und ist Inkubator weiterer innovativer Unternehmen der RTT-Gruppe. Die Hochschule Zittau/Görlitz wird passend zum Unternehmen ihr Projekt: „Kollaborationsfähige Roboter in der Praxis und Lehre“ vorstellen, bevor durch das Kompetenzzentrum Robotik im Handwerk konkrete Anwendungen in diesem Bereich präsentiert werden.

RTT Robotertechnik-TRANSFER GmbH

Symbolbild

Neues vom ZVON…

In wenigen Tagen starten die neuen Fahrpläne im ZVON. Was bringt das Neues ? Wird es teurer? Gibt es signifikante Änderungen? Hier erfahrt ihr es! zittau-live sprach am Wochenende mit der Pressesprecherin des ZVON – Sandra Trebesius.


 

Die Literatur der Romantik und der Berg Oybin

Am kommenden Mittwoch „übernimmt“ um 17:00 Uhr das SCHILLER-Forum, eine neue Kulturstätte in Zittau, die demnächst in der Schillerstraße ihre Pforte öffnen wird, die Ausstellung „Der Berg Oybin und die Malerei der Romantik in der Oberlausitz“. In der Abstimmung mit dem Zittauer Gerhart-Hauptmann Theater wurde ein einstündiges Begleitprogramm zusammengestellt. Es besteht aus Lesungen ausgewählter Texte aus der Zeit der Romantik, die vor den Gemälden rezitiert werden. Schauspieler Tilo Werner vom Theaterensemble und zwei Literaturkreise des Schiller-Forums – „Schwarz auf Weiß“ und „TELL“ – stimmten Motive der Bilder mit Botschaften aus der Romantikliteratur ab, um im Klang der Sprache, den Ausdruck in der Leinwand zu treffen. Die Texte stammen aus den Werken von Friedrich Schiller, Novalis, Joseph von Eichendorff, Annette von Droste-Hülshoff und zwei lokalen Autoren – Karl Moráwek und Carl Clemens.

Die Kunst der Malerei besteht darin, dass sie unseren Blick führt und festhält und die Bedeutung in Worten sucht. Es ist ein Spiel, aber oft eine zusätzliche Stütze bei der Interpretation des Bildes. Die Texte, aus der Entstehungszeit der Bilder, unterstreichen die Authentizität der Darstellungen, sie erinnern an die Zeit, die auch hier in Oybin und in der Lausitzer Region heimisch war. Sie sind der Klang. Die Autoren Moráwek und Clemens waren Zeugen der Zeit und in der Region zu Hause. In den kostbaren Grafiken ist das einstige Aussehen der Oybiner Landschaft im 19. Jahrhundert präzise festgehalten. Viele bekannte Künstler hielten sich hier auf, weil die Motive ihrer innerer Stimmung entsprachen. Romantik war aber nicht nur eine Stilentwicklung und Mode, sie war ein Statement zur Welt. Die Epoche fasziniert bis heute durch ihren Vergleich zwischen dem irdischen Dasein, dem Reichtum der Natur und der Weite des Universums – des unerreichbaren Ganzen.

Berg Oybin

Täter gelang Flucht durch Sprung aus dem Fenster

Einen Einbrecher hat am Sonntagmorgen ein Zeuge an der Chopinstraße in Zittau überrascht. Der Unbekannte war über seine plötzliche Entdeckung so schockiert, dass er aus einem Fenster der ersten Etage sprang und flüchtete. Der Langfinger war zuvor über eine Leiter in das Firmengebäudes eingedrungen und hatte bereits die Räume durchsucht. Nach erstem Überblick verließ der Einbrecher ohne Beute den Tatort. Der Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Symbolbild

Rund ein Kilogramm Cannabis in Zittau gefunden

Beamte der Bundespolizei hatten am späten Samstagabend im wahrsten Sinne des Wortes den richtigen Riecher, als sie einen 26-jährigen Deutschen an der Friedrich-Haupt-Straße in Zittau kontrollierten. Sie fanden in der Brusttasche des Mannes einen Tabakbeutel, welcher verdächtig nach Cannabis roch. Die Polizisten stellten die mutmaßlichen Drogen sicher.

Da sich der junge Mann nicht ausweisen konnte, begleiteten ihn die hinzugerufenen Ordnungshüter des Polizeireviers Zittau-Oberland zu seiner Wohnung. Hier schlug ihnen ein intensiver Marihuana-Geruch entgegen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Einsatzkräfte etwa ein Kilogramm Pflanzenteile von Hanf und Marihuana, getrocknete Pilze, Hanfsamen sowie mehr von der Tabak-Hanf-Mischung, welcher der nunmehr Verdächtige zuvor bei sich trug.

Die Beamten stellten die verdächtigen Substanzen sicher und nahmen den 26-Jährigen mit auf das Revier. Dort behandelten sie ihn erkennungsdienstlich. Er wird sich nun dem Vorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz stellen müssen.

Cannabis

Rückblick auf das große Bahnhofsfest am vergangenen Wochenende

Am Wochenende feierte der Bahnhof Zittau sein großes Bahnhofsfest. Grund hierfür war zum einen der Abschluss der umfangreichen Sanierungsarbeiten als auch das Jubiläum zum Bestehen der Bahnverbindung. Zahlreiche Aussteller, welche mit dem Bahnhof in Verbindung stehen, waren zugegen und gaben den Gästen gern Auskunft – darunter auch die Schmalspurbahn Zittau, der Trilex, der ZVON und auch die Bundespolizei. Auch das Kulturhauptstadtbüro war mit einem Info-Stand in einem Robur-Bus vor Ort.

Besonders beliebt waren die Besichtigungsführungen durch die Werkstatt und das Stellwerk. Auch die Führerstände der Züge konnten besichtigt werden, für Kinder gab es ein reichhaltiges Unterhaltungsangebot.

Der ehemalige Politiker Heinz Eggert gestern Abend im Gespräch mit zittau-live

zittau-live gestern Abend im Gespräch mit dem ehemaligen Politiker Heinz Eggert im Faktorenhof in Eibau. Dabei ging es nicht nur um den Hintergrund seiner am gestrigen Abend stattgefundenen Lesung im Rahmen seines Hospitz-unterstützenden Engagements, sondern auch um tagesaktuelle Themen wie die derzeitigen parteipolitischen Querelen innerhalb der CDU oder des Ausrufes des „Nazi-Notstandes“ in Dresden.

Bahnkabel für mehrere Tausend Euro bei Oderwitz gestohlen

Gestern alarmierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn Netz AG gegen 03:00 Uhr die Bundespolizeiinspektion Ebersbach. Auf der Strecke Bischofswerda – Zittau ist es zwischen Oderwitz und Mittelherwigsdorf zu Bahnsignalstörungen gekommen. Bundespolizisten und ein Bahntechniker suchten den Tatort auf und fanden die Ursache für die Störungen vor. Unbekannte Täter hatten den Kabelschacht neben den Gleisen geöffnet, vier Stücke Signalkabel von je ca. 60 Meter Länge herausgeschnitten und abtransportiert. Nach Dokumentation des Tatorts und einer Spurensicherung wurde der Tatort zur Reparatur des Kabels freigegeben.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Diebstahls und Störung öffentlicher Betriebe. Ob die Tat mit dem Kabeldiebstahl in Olbersdorf in Verbindung steht, wird Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. Der Schaden dürfte mehrere tausend Euro betragen.

Bahnkabel für mehrere Tausend Euro bei Oderwitz gestohlen

Wie gehts weiter mit der Schwimmhalle Hirschfelde?

Kommt sie nun oder kommst sie nun nicht – die Schließung der beliebten und vor allem für den schulischen Schwimmunterricht dringend benötigten Schwimmhalle in Hirschfelde. Zur Erinnerung: Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung der Stadt Zittau stand der weitere Betrieb der Sportstätte in den Sternen, weil schlicht und ergreifend das Geld dazu fehle. Protest regte sich, nicht nur seitens der Schulen. Fast ein Dutzend Bildungseinrichtungen nutzen die Halle, um den Kindern das Schwimmen beizubringen. Selbst Ebersbach und Löbau bringen ihre Kinder nach Hirschfelde.

Nach wie Vor ist die Frage einer Schließung jedoch nicht vom Tisch, eine Entscheidung wird es erst in einigen Monaten geben. Dann muss sich der Zittauer Stadtrat noch einmal separat mit diesem Thema befassen. Doch was kann man tun? Würdet ihr höhere Eintrittspreise akzeptieren, wenn dadurch die Schwimmhalle erhalten werden könnte? Schreibt uns eure Meinungen in den Kommentaren auf dieser Seite!

 

Lichterfest in Großschönau

Mittelalterlich wird es ab heute 17:00 Uhr an der Bäckerei Schulz in Großschönau, dann startet für drei Tage das Lichterfest. Die Organisatoren versprechen mittelalterliches Flair mit Händlermarkt. Heute ab 17:00 Uhr, Samstag ab 14:00 Uhr und Sonntag ab 11:00 Uhr.

Lichterfest

Symbolbild

Lola Blau feiert Premiere

Wien, 1938: Für die junge Schauspielerin Lola Blau geht ein Traum in Erfüllung – sie soll ihr erstes Engagement am Theater in Linz antreten. Doch Lola ist Jüdin. Noch bevor sie Linz erreicht, wird ihr Vertrag aus politischen Gründen gekündigt. Ihr Versuch, sich in ihrer Hoffnungslosigkeit in Basel mit ihrem Freund zu treffen, schlägt fehl. Und auch in der Schweiz darf sie nicht bleiben. Erst als sie ein Engagement an einem Theater in New York bekommt, scheint sich ihr Los zu ändern. Und so tingelt sie in den USA von einer Bühne zur nächsten, wird ein glamouröser Star und will ihr Glück schließlich auch wieder in ihrer ­europäischen ­Heimat versuchen. Aber zuhause will man nichts von ihr wissen – zu anstößig ist ihr künstlerisches Programm. Kann sich für Lola doch noch alles zum Guten wenden?

Mit »Heute Abend: Lola Blau« schuf der österreichische Komponist, Sänger und Dichter Georg Kreisler (1922 – 2011) einen Soloabend für eine Schauspielerin, der nach seiner Uraufführung 1971 an zahlreichen ­Theatern auf der ganzen Welt gezeigt wurde. Changierend zwischen ­Unterhaltung und Anspruch, Leichtigkeit und Schwere, führt uns das ­Musical das Schicksal einer jüdischen Künstlerin zur Zeit des Nationalsozialismus vor ­Augen. Kreisler verarbeitete dabei durchaus eigene Erlebnisse: Nach seiner Emigration in die USA 1938 fühlte er sich in Österreich nie mehr ­daheim, sah sich als Amerikaner und nicht als Österreicher.

Samstag, 2. November, 19:30 Uhr, Foyer Theater Zittau

(c) Foto: GHT / Pawel Sosnowski

Oberlausitzer Aquaristik- und Terraristikbörse am kommenden Samstag

Es ist endlich soweit – die 4. Oberlausitzer Aquaristik- und Terraristikbörse mit buntem Markttreiben steht in den Startlöchern. Am kommenden Samstag, den 2. November pünktlich um  10:00 Uhr geht es los – im ehemaligen ALDI-Markt auf der Mittelherwigsdorfer Schenkstraße 15.

Ein erster Linie richtet sich die Börse natürlich an die Fans von Zierfischen und exotischen Tieren, aber euch erwartet auch ein bunter Markt mit allerlei Herbstlichem und Vorweihnachtlichem. Für die Kurzen ist eine Bastelstraße geplant, Kinderschminken und eine Tombola mit tollen Preisen (jedes Los gewinnt!) Dazu natürlich Leckereien um die Mittagszeit und Süßes zum Kaffee!

Zurück zu den Tierhaltern und denen, die es vielleicht werden wollen: Für euch gibts

  • Aquaristikbörse – Zierfische von A bis Z
  • Terraristikbörse – mit Schlange, Gecko, Spinne und Co.
  • Ziergeflügelbörse – mit Papagei, Wellensittich und Co.
  • Zubehör für Aqua- und Terraristik
  • Gastvorträge zum Thema Aqua- und Terraristik
  • Schaubecken

Samstag den 02.11.2019 – 10:00 bis 16:00 Uhr in 02763 Mittelherwigsdorf, Schenkstraße 15

Oberlausitzer Aquaristik- und Terraristikbörse

 

Kupferkabel in Olbersdorf entwendet

In den vergangenen zwei Wochen entwendeten unbekannte Täter  von einer Baustelle an der Bertsdorfer Straße in Olbersdorf drei 30 Meter lange Kupfer-Verlängerungskabel. Der Stehlschaden wurde mit ca. 1.450 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.